Recht auf trinkbares Leitungswasser?

Moderator: FDR-Team

Antworten
DonnaKaran
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 04.07.09, 19:11

Recht auf trinkbares Leitungswasser?

Beitrag von DonnaKaran »

Hallo ihr Lieben, ich versuche mich kurz zu fassen.
Seit ca. 2-3 Jahren ist das Wasser in einem Wohnort mit E. coli verseucht und muss von den Einwohnern vor dem Trinken abgekocht werden. Vor einigen Monaten kam man dann auf die Idee, dem Leitungswasser Chlor zuzuführen, welches die Kolibakterien beseitigen sollte.
Das Problem ist nun Folgendes: Das Wasser riecht ordentlich nach Chlor und verursacht dennoch, wenn man nicht ausgiebig genug abkocht, Durchfall. Da hätte man auf das Chlor doch gleich verzichten können, schließlich wird sich das auf die Gesundheit im Laufe der Zeit nicht positiv auswirken. Vor allem wenn man bedenkt, dass manche Mütter in dem Wohnort weiterhin dieses Wasser für ihre Säuglinge verwenden, da die Situation von Bürgermeister & Co. komplett verharmlost wird.
Die Fragen lauten also: Hat man in D. das Recht auf sauberes Leitungswasser? Wenn ja, was könnte man in dem o. g. Fall tun damit nach so langer Zeit endlich jemand reagiert? (Gesundheitsamt erscheint momentan noch übertrieben und kann in einem so kleinen Ort zuviel Schaden anrichten...) Die Gemeinde hat damals was die Kläranlage und diverse andere für das Volk gute Einrichtungen anbelangt ein bisschen geschlampt und irgendwann geht einem die Abkocherei und der Chlorgeruch, der aus den Hähnen steigt, etwas auf den Zeiger ;-)
Ich bedanke mich für eure Antworten!

Adromir
FDR-Moderator
Beiträge: 7030
Registriert: 30.10.05, 09:20
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von Adromir »

Geist ist Geil!

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 13:39
Wohnort: Unna

Re: Recht auf trinkbares Leitungswasser?

Beitrag von hws »

DonnaKaran hat geschrieben:.. Das Wasser riecht ordentlich nach Chlor und verursacht dennoch, wenn man nicht ausgiebig genug abkocht,
Fragt sich, was "sauberes Leitungswasser" ist.
Coli-Bakterien sowie Chlor unter gesetzlicher Schwelle (bzw "allgemein anerkannten Regeln")-> alles ok, auch wenn sie wegen ihres speziell empfindlichen Darmes dabei unter Verdauungsstörungen leiden.

Dass man - aus eigenem Interesse - Babynahrung mit Mineralwasser zubereiten sollte, ist ne andere Baustelle. Da würde ich als Hartz IV Empfänger lieber auf ne Zigearette verzichten als auf die Mineralwasserflasche für's Baby.
DonnaKaran hat geschrieben:irgendwann geht einem die Abkocherei und der Chlorgeruch, der aus den Hähnen steigt, etwas auf den Zeiger
In Reisewarnungen wird allerdings darauf hingewiesen, dass man in anderen Ländern sich z.B. die Zähne besser mit Mineralwasser putzen soll. :wink:
Und als ich nichtsahnend die Eisschale am Wasserhahn füllte und in den Kühlschrank stellen wollte, wurde ich von meiner einheimischen Freundin drauf hingewiesen, dass ich auch dieses Wasser vorher abkochen sollte. (obwohl Thailänderinnen sich doch sehr mit Kritik zurückhalten und dich eher mit Darmkolik krepieren lassen würden, als dich wegen des nicht abgekochten Wassers zu tadeln)
Dass ich in anderen Landesteilen auch nicht abgekochtes Brunnenwasser getrunken habe, ist kein Gegenbeweis. Entweder ein Beweis der Reinheit des Brunnens oder der Robustheit meines Magens (letzteres vermute ich mal)

Seit auch Allergiker et-al dank Medikamenten und Vorsichtsmaßnahmen nicht mehr am Sterben/ Vermehren gehindert werden, wird das menschliche Genom immer mehr verschlechtert (keine Darwin-Auslese mehr) Dafür muss man dann eben mehr Befindlichkeitsstörungen in Kauf nehmen.
Würden wir wie zu Caesars Zeiten spätestens mit 35..40 sterben, gäb es keine Probleme mit Zahnersatz, Krebs und Altersgebrechen - aber das ist nicht änderbar und wir müssen mit den Problemen und Kosten leben.

hws

DonnaKaran
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 04.07.09, 19:11

Beitrag von DonnaKaran »

danke für die antworten.
also ich bin kein allergiker und dass man im ausland meist mit abgefülltem wasser in flaschen die zähne putzen muss usw, das kenne ich dank 3-4mal urlaub pro jahr über viele jahre hinweg auch nur zu gut. es ging mir auch weniger um mich sondern um meine eltern. wenn ich in den semesterferien heim komme dann fällt mir immer aufs neue dieser extreme chlorgeruch auf. abgekocht werden muss trotzdem. das eigentlich störende ist eben dieser zusammenhang aus abkochen + chlor.
natürlich ist es in anderen ländern grundsätzlich so, dass abgekocht werden muss. aber in anderen ländern wird man auch gesteinigt wenn man schwul ist (entschuldigt bitte dieses überspitzte beispiel, ich wollte nur hinweisen dass es mir um die lage in D. geht).
ich werde mich mal wie du gesagt hast mit den grenzwerten beschäftigen und dann mal sehen wie es weitergeht.

LG, DonnaKaran

Schickse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1133
Registriert: 16.02.05, 12:07

Beitrag von Schickse »

Ich habe noch nie gehört, dass das Trinkwasser in Deutschland nicht ok ist. Wo leben Deine Eltern?

DonnaKaran
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 04.07.09, 19:11

Beitrag von DonnaKaran »

Die leben in der Oberpfalz. Ich hab schon mehrfach gehört, dass es in manchen Gebieten ähnliche Probleme gibt. Jedoch nicht über mehrere Jahre hinweg, sodass es quasi zum Normalzustand wird...

Questor

Beitrag von Questor »

Da würde ich mich an die großen Parteien wenden (wir haben Wahljahr) und an die Ministerien für Umwelt, für Gesundheit, für Wirtschaft. Ich würde denen die Hölle heiß machen. In Deutschland nicht trinkbares Trinkwasser gibt es ja wohl gar nicht :evil:

Antworten