Es stinkt uns

Moderator: FDR-Team

Antworten
AndreasHL
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: 30.12.04, 21:06
Wohnort: im Norden

Es stinkt uns

Beitrag von AndreasHL »

Hallo,

wir leben am Rande einer Großstadt, fast dörflich. Alles wäre gut, gäbe es da nicht die Fa. X, die - angeblich mit behördlicher Genehmigung - zu jeder Tages- und Nachtzeit Abfälle verbrennt. So z. B. letztes Jahr am Heiligen Abend um 23.00 Uhr. Polizei macht nichts oder kommt erst so spät, dass schon alles verbrannt ist :x

Letztes Jahr wurden große Mengen Tang verbrannt, der durch einen Sturm angespült worden war. Eine riesige Sauerei.

Ok., genug gemeckert. Konkrete Frage: habe ich das Recht, Einsicht in die Genehmigung(en) zu nehmen bzw. kann ich mir vom Ordnungsamt Kopien zusenden lassen ? Die Polizei meint, es ist eh nur eine Ordnungswidrigkeit, falls überhaupt.

Die Grünen wollten sich auch mal um diesen Skandel kümmern, auch das Umweltamt. Nie wieder von denen gehört... :o

Gruss

Andreas

Schickse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1133
Registriert: 16.02.05, 12:07

Re: Es stinkt uns

Beitrag von Schickse »

Da gibt es verschiedene Möglichkeiten der Einsichtnahme:

http://de.wikipedia.org/wiki/Informatio ... itsgesetze
http://www.gesetze-im-internet.de/bunde ... gesamt.pdf

Wird angeschwemmter Seetang eingesammelt und verbrannt, handelt es sich grundsätzlich um eine Form der Abfallbeseitigung, Abfälle dürfen grundsätzlich nur in dafür zugelassenen Anlagen u. a. behandelt (z. B. verbrannt) werden. In bestimmten Fällen darf mit Genehmigung der zuständigen Behörde auch eine Beseitigung außerhalb zugelassener Anlagen erfolgen (z. B. Verbrennen von pflanzlichen Abfällen). Letzteres ist in den Bundesländern unterschiedlich geregelt. Wo spielt sich das ganze ab?

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Es stinkt uns

Beitrag von nordlicht02 »

Schickse hat geschrieben:Letzteres ist in den Bundesländern unterschiedlich geregelt. Wo spielt sich das ganze ab?
Da als Wohnort des TE Lübeck angegeben ist und es sich um angespülten Tang handelt würde ich mal auf Bayern tippen. :ironie:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20891
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Es stinkt uns

Beitrag von Tastenspitz »

:lachen:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Schickse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1133
Registriert: 16.02.05, 12:07

Re: Es stinkt uns

Beitrag von Schickse »

Lübeck grenzt auch an Meck-Pom. :liegestuhl:

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Es stinkt uns

Beitrag von nordlicht02 »

Schickse hat geschrieben:Lübeck grenzt auch an Meck-Pom. :liegestuhl:
Flensburg grenzt auch an Dänemark - trotzdem gilt dort deutsches Recht. :roll:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7423
Registriert: 19.05.06, 11:10

Re: Es stinkt uns

Beitrag von karli »

Ich würd einfach die Feuerwehr rufen!
Was da alles passieren kann! 8)
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Schickse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1133
Registriert: 16.02.05, 12:07

Re: Es stinkt uns

Beitrag von Schickse »

Seid doch bitte nicht so albern. Ich weiss, es ist heiss, aber es geht hier um Abfallrecht und die Ausführung des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes ist immer noch Ländersache.

Der TE hat gefragt, wo er hinsichtlich etwaiger Genehmigungen nachhaken kann und die zuständigen Behörden, an die er sich wenden kann, hängen nun mal davon ab, in welchem Bundesland und ggf. in welchem Kreis das Verbrennen des Seetangs stattfindet.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7423
Registriert: 19.05.06, 11:10

Re: Es stinkt uns

Beitrag von karli »

Schickse hat geschrieben:Der TE hat gefragt, wo er hinsichtlich etwaiger Genehmigungen nachhaken kann und die zuständigen Behörden, an die er sich wenden kann, hängen nun mal davon ab, in welchem Bundesland und ggf. in welchem Kreis das Verbrennen des Seetangs stattfindet.
Eigentlich scheint dem TE schon klar zu sein, daß das Ordnungsamt zuständig ist! :wink:
AndreasHL hat geschrieben: Konkrete Frage: habe ich das Recht, Einsicht in die Genehmigung(en) zu nehmen bzw. kann ich mir vom Ordnungsamt Kopien zusenden lassen ? Die Polizei meint, es ist eh nur eine Ordnungswidrigkeit, falls überhaupt.
Und das zuständige Ordnungsamt ist in jedem Bundesland und in jeder Kommune das zuständige Ordnungsamt, unabhängig davon um welches Bundesland oder um welchen Kreis es sich handelt!
Und wenn der Verbrenner eine Genehmigung zum Verbrennen hat, dann müsste er die unter Umständen höchstens der Polizei, dem Ordnungsamt oder möglicherweise auch der Feuerwehr zeigen, zumindest nicht jedem X- beliebigen.
Und ich wage zu bezweifeln, daß das Ordnungsamt diese Genehmigungen irgendjemandem zeigen muß, oder gar zeigen darf!
Wobei ich auch nicht so recht erkennen kann, welchen Nutzen man davon hätte, die Genehmigung zu sehen! :roll:
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Schickse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1133
Registriert: 16.02.05, 12:07

Re: Es stinkt uns

Beitrag von Schickse »

karli hat geschrieben:Eigentlich scheint dem TE schon klar zu sein, daß das Ordnungsamt zuständig ist! :wink:
AndreasHL hat geschrieben: Konkrete Frage: habe ich das Recht, Einsicht in die Genehmigung(en) zu nehmen bzw. kann ich mir vom Ordnungsamt Kopien zusenden lassen ? Die Polizei meint, es ist eh nur eine Ordnungswidrigkeit, falls überhaupt.
Und das zuständige Ordnungsamt ist in jedem Bundesland und in jeder Kommune das zuständige Ordnungsamt, unabhängig davon um welches Bundesland oder um welchen Kreis es sich handelt!
Und wenn der Verbrenner eine Genehmigung zum Verbrennen hat, dann müsste er die unter Umständen höchstens der Polizei, dem Ordnungsamt oder möglicherweise auch der Feuerwehr zeigen, zumindest nicht jedem X- beliebigen.
Und ich wage zu bezweifeln, daß das Ordnungsamt diese Genehmigungen irgendjemandem zeigen muß, oder gar zeigen darf!
Wobei ich auch nicht so recht erkennen kann, welchen Nutzen man davon hätte, die Genehmigung zu sehen! :roll:
Der TE fühlt sich vom Qualm des häufigen Verbrennens von Seetang? oder anderen pflanzlichen Abfällen? gestört und möchte nachhaken. Das ist sein gutes Recht.

Hier ist ein Gewerbebetrieb involviert, der die Abfallbehandlung gewerbsmäßig oder im Rahmen eines wirtschaftlichen Unternehmens betreibt. Dieser Betrieb wird von einer zuständigen Behörde überwacht. Das ist nicht das Ordnungsamt (ausser vielleicht in Ronneburg :lachen: ).

Der TE muss die Genehmigung nicht mal einsehen, vielleicht reicht es, wenn die zuständige Behörde mal nachsieht. Hat der Betrieb eine Genehmigung und hält sie ein, alles ok. Hat er eine Genehmigung und hält sich nicht an alle Vorgaben, ist dem TE vielleicht damit schon geholfen. Hat der Betrieb gar keine Genehmigung, ist das vielleicht schon eine Straftat.

Im übrigen brauchen wir uns mit dem Thread nicht weiter zu beschäftigen, solange sich der TE nicht äußert.

Du würdest staunen, welchen Informationen einem Bürger nach dem UIG oder dem IFG ... offenstehen, zur Not über die Fachaufsichtsbehörde.

Zitteraal
FDR-Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 19.09.05, 17:37

Re: Es stinkt uns

Beitrag von Zitteraal »

Meiner Meinung nach besteht hier ein ganz klarer Rechtsanspruch auf eine Information. Grundlage dafür ist das Umweltinformationsgesetz (UIG), zuständig die Umweltbehörde.
Der Teilnehmer ist persönlich betroffen, da die Lebensqualität durch den verursachten Gestank erheblich eingeschränkt sein dürfte. Damit sind die Informationen notfalls sogar einklagbar. Das ist zwar unbequem, aber manchmal hilft nichts anderes.

Antworten