Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Patientenrechte, Arzthaftungsrecht, ärztliches Vergütungsrecht, Betäubungsmittelrecht, Apothekenrecht, Medikamentenversandrecht, Internet-Apotheke

Moderator: FDR-Team

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von webelch » 22.01.14, 21:49

was wie passiert ist, können wir hier im forum ohnehin nicht klären.

Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10715
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Dummerchen » 22.01.14, 22:13

Jurinator hat geschrieben: Ihrer beider Tonfall nach gehen Sie beide offenbar davon aus, daß im geschilderten Fall die Patientin "spinnt" ...
Also woraus schließen Sie beide Das?
Zitier doch bitte mal mein Posting, in dem ich das behauptet habe.

Der geschilderte Sachverhalt liegt jedoch so meilenweit abseits jeglicher Erfahrung und aerztlicher Regeln, dass die Patienten erheblich Schwierigkeiten haben wird, damit vom Gericht fuer voll genommen zu werden.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17130
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von FM » 22.01.14, 22:17

Tastenspitz hat geschrieben:
Fraglich hat geschrieben:im Rechtsstreit stellt sich fest, dass diese ist kein Dr. ist und dürfte die im Punkt 1 hier erwähnte Behandlung nicht durchführen darf.
Das dürfte der Knackpunkt sein. Nicht der Doktor-nicht Doktor-Disput.
Ich wüßte jetzt keine einzige Behandlung für die ein Arzt die Promotion haben müsste. Facharztweiterbildung ist da eher wichtig.

Fraglich
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 25.12.06, 18:16

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Fraglich » 23.01.14, 08:51

Hallo, guten Morgen

Vielen Dank für die Antworten und besondere Dank an Jurinator.

1- Die Frage hier ist nicht, dass Sie mich glauben oder nicht, Sie müssen mich nicht glauben, es reicht vollkommen, wenn ich erfahren kann, wie ist die Beweislast Frage funktioniert hier aus juridischer und medizinischer Sicht.

2- Mein Rechtsanwalt glaubt mir, es gab bis heute keine einzige Fall wo er Zweifel auf was ich sage hat, bekannt aber dass Anwälte haben eine große Recyclinghof für viele (für uns) wichtige Beweise und Details, da einfach diese Beweise und Details wertlos vor Gericht.

3- Klar ich kann eine Strafanzeige erstatten hier, habe jetzt mein Anwalt angeschrieben solche zu veranlassen. Die Frage bleibt aber ungeklärt, wie kann ich als Patientin solche Angriff beweisen?

4- Ich Frage hier, da ich hoffe und glaube sicher, dass 1000den von Users haben zusammen sicher mehr Erfahrungen als der Beste Anwalt.

Danke und bitte ohne Streit :)

Jurinator
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: 24.04.13, 16:41

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Jurinator » 23.01.14, 09:04

Dummerchen hat geschrieben:Zitier doch bitte mal mein Posting, in dem ich das behauptet habe.
Warum sollte ich? Auf die gleiche Frage von mir antworten Sie doch grundsätzlich nicht.
Nunja ich will mal nicht so sein:
Dummerchen hat geschrieben:Man duerfte hier schon erhebliche Schwierigkeiten haben, vom Gericht fuer voll genommen zu werden..
Und gleich nochmal:
Dummerchen hat geschrieben:Der geschilderte Sachverhalt liegt jedoch so meilenweit abseits jeglicher Erfahrung und aerztlicher Regeln, dass die Patienten erheblich Schwierigkeiten haben wird, damit vom Gericht fuer voll genommen zu werden.
Der Schluß daraus wäre ja: Je mehr ich mich wie Sau verhalte um so sicherer bin ich vor Strafverfolgung. Ich stimme Ihnen jedoch insofern zu,
daß verrückte Ärzte sich relativ unbehelligt über eine längere Zeit austoben können bevor eingeschritten wird.
PS: Übrigens nicht abseits jeglicher Erfahrung. Im geschilderten Fall hat die Patientin diese Erfahrung gemacht.

Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10715
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Dummerchen » 23.01.14, 09:09

Fraglich hat geschrieben: 3- Klar ich kann eine Strafanzeige erstatten hier, habe jetzt mein Anwalt angeschrieben solche zu veranlassen. Die Frage bleibt aber ungeklärt, wie kann ich als Patientin solche Angriff beweisen?
Das ist genau das Problem, auf das ich hinweise.

In einem Strafrechtsverfahren ist die Patientin eine Zeugin der Anklage ... falls es ueberhaupt vor Gericht geht. Denn der vorgetragene Sachverhalt ist so unglaublich, dass es ausgesprochen unwahrscheinlich ist, dass ein Staatsanwalt nur aufgrund dieser Zeugenaussage eine Klage erheben wird.

In einem zivilrechtlichen Verfahren muss die Patientin Beweise vorlegen, sie selbst ist eine Partei im Verfahren, ihre Behauptungen daher Parteivortrag. Jeder Richter weiss, dass Parteien den Sachverhalt in der Weise darstellen, dass ihre Forderung moeglichst schluessig erscheint.

Wenn es weder Augenzeugen noch einen entsprechenden Eintrag in der Krankenakte bleibt bestenfalls noch der weitere Krankheitsverlauf, um die Behauptung zu untermauern. Hat die Patientin nach dieser Behandlung eine Bauchfellentzuendung erlitten, vor allem durch typische Keime der Mundflora?

@Jurinator: Thema verfehlt. Setzen, sechs.
Wo habe ich in den zitierten Beitraegen behauptet, dass die TE luegt?
Dass der dargestellte Sachverhalt sehr unwahrscheinlich klingt, wirst du doch wohl nicht abstreiten wollen?

Ach so, warte ... vergiss die letzte Frage von mir. Ich vergass, dass du Jurinator bist, nach dessen Ansicht alle Aerzte immer nur Fehlbehandlungen und Kunstfehler produzieren, und fuer den solche Beschreibungen der aerztliche Alltag sind.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)

Jurinator
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: 24.04.13, 16:41

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Jurinator » 23.01.14, 09:26

Dummerchen hat geschrieben:@Jurinator: ...Wo habe ich in den zitierten Beitraegen behauptet, dass die TE luegt?....
Sie suggerieren Das, indem sie wiederholt schildern, daß ein Richter einen solchen Patienten nicht für voll nehmen würde. "nicht für voll nehme" ist gleichbedeutend damit daß der Patient wissentlich oder unwissentlich die Unwahrheit sagt.
Dummerchen hat geschrieben:@Ich vergass, dass du Jurinator bist, nach dessen Ansicht alle Aerzte immer nur Fehlbehandlungen und Kunstfehler produzieren, und fuer den solche Beschreibungen der aerztliche Alltag sind.
Wo habe ich Das geschrieben? Her mit der Antwort :!: Sie legen mir in diesem Forum ständig Sachen in den Mund die ich Nie entfernt behauptet habe.

Fraglich
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 25.12.06, 18:16

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Fraglich » 23.01.14, 09:58

Hat die Patientin nach dieser Behandlung eine Bauchfellentzuendung erlitten, vor allem durch typische Keime der Mundflora?
Ja, die Patientin hat nachweislich umgehend Schmerzen gehabt und hat am gleichen Tag (unmittelbar) wegen diese Bauchschmerzen im KH beschwert so wie telefonisch mit ihrem Mann (und zimmer-Nachbarin), diese steht fest in die Akte und vor Gericht.
Die Patientin hat 2 Tage später ambulante Chirurg über die Angriff informiert, der hat "HÄ" gesagt und forderte mehr infos, auf diese Infos Anfrage von die Patientin hat die KH 16 Monaten nicht antwortet, bis gestern vor Gericht hat die Ärztin endlich antwortet, indem sie den Angriff komplett bestritten hat.

Ich wusste nicht, dass diese Behandlung unglaubwürdig erscheint, ich dachte erst, es wurde lediglich falsch durchgeführt. Sollten hier Ärzte oder Mediziner die Fachkenntnis von diese Angriff haben, ich bitte um Bewertung und Klärung um was von Behandlung hier sich genau handelt?

PS. es ist schön wenn Kollegen einander unterstützen, dennoch es scheint peinlich wenn Kollegen Blind einander verteidigen, egal ob die Recht haben oder nicht, diese Verhalten deutet auf schwarze Schaf.

@Jurinator

Sie machen das SUPER, weiter so :)

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19642
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Tastenspitz » 23.01.14, 10:55

Fraglich hat geschrieben:um was von Behandlung hier sich genau handelt?
Sowas möglicherweise.
Wobei dort gespült wird. Bedeutet, dass was reinfließt, wird auch wieder entnommen.
Fraglich hat geschrieben:nachweislich umgehend Schmerzen
Eine Entzündung ist aber wohl ein sich entwickelnder Prozess. Das kommt nicht sofort.
Gab es denn eine Entzündung im Bauchraum durch eingetragene Keime?
Fraglich hat geschrieben:bis gestern vor Gericht hat die Ärztin endlich antwortet, indem sie den Angriff komplett bestritten hat.
Gestern war also die Verhandlung. Und der Richter hat ihren Ausführungen nicht geglaubt?
Fraglich hat geschrieben:@JurinatorSie machen das SUPER, weiter so
@fraglich: Warum? Weil er das schreibt, was sie gerne hören?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10715
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Dummerchen » 23.01.14, 11:34

Fraglich hat geschrieben: Ja, die Patientin hat nachweislich umgehend Schmerzen gehabt und hat am gleichen Tag (unmittelbar) wegen diese Bauchschmerzen im KH beschwert so wie telefonisch mit ihrem Mann (und zimmer-Nachbarin), diese steht fest in die Akte und vor Gericht.
Die Patientin hat 2 Tage später ambulante Chirurg über die Angriff informiert, der hat "HÄ" gesagt und forderte mehr infos, auf diese Infos Anfrage von die Patientin hat die KH 16 Monaten nicht antwortet, bis gestern vor Gericht hat die Ärztin endlich antwortet, indem sie den Angriff komplett bestritten hat.
Also zusammengefasst: kurz nach einer Bauchoperation hatte sie irgendeine Behandlung und daurauf dann Bauchschmerzen.
Eine eitrige Bauchfellentzuendung hatte sie nicht, denn dann waere sie nicht bereits zwei Tage spaeter ambulant irgendwo gewesen. Sie waere statt dessen schwerkrank im Krankenhaus, moeglicherweise auf der Intensivstation, moeglicherweise auch tot.
Ich wuerde bei der beschriebenen Behandlung eine eitrige Bauchfellentzuendung als unvermeidliche Folge sehen - haette die Aerztin die vorgeworfene Handlung, etwas mit dem Mund durch ein Katheter in den Bauchraum der Patientin zu blasen, durchgefuehrt, dann haette die Patientin eine Bauchfellentzuedung erlitten.
Dadurch, dass sie keine ernsthafte Komplikation erlitten hat, ist nicht einmal der feinste Hauch von Indizien fuer eine solch schwerwiegende Fehlhandlung der Aerztin zu erkennen.
Sollten hier Ärzte oder Mediziner die Fachkenntnis von diese Angriff haben, ich bitte um Bewertung und Klärung um was von Behandlung hier sich genau handelt?
Ich bin Aerztin.

Eine derartige Behandlung gibt es nicht. Das vorgeworfene Verhalten der Aerztin widerspricht saemtlichen Regeln aerztlicher Kunst, Hygienevorschriften und Ekelbarrieren behandlender Aerzte.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)

Fraglich
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 25.12.06, 18:16

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Fraglich » 23.01.14, 13:20

Hallo

Die Blutwerte CRP waren bereits vorher erhöht, die Patientin nahm auch in diese Zeitpunkt Antibiotikum.

Die Behandlung erfolgte gegen 12.00 Uhr. Bis folgende Tag hat die Patientin zunehmend Schmerzen, keine Visite kam an dem Tag, keine Versorgung bis auf eine falsche Röntgenaufnahme wo die BH-Bügel drauf kam.

Gegen 16-17 Uhr kam die Ärztin wieder mit dem riesige Edelstahlwagen (völlig ausgebrannt nach ein anstrengende Tag) und schrie die Patientin die den ganzen Tag Sekret aus dem Bauch/Wund hat, "ich habe heute nur gearbeitet, es gibt wichtiger Fälle als ihre, ich bin fix, was passiert mit dem Röntgen?
Die Patientin antwortet, ich bin auch fix, Sie fragen mich wegen die Röntgen, warum fragen Sie die Röntgen-Abteilung nicht selbe? Die Ärztin war sehr Böse und hitzt die Personal gegen die Patientin. Die Patientin rief die Polizei an und natürlich hat das KH verlassen, stimmt sie war Todkrank, aber glaube mittlerweile, dass meine Wohnung ist sicherer als eine KH auch wenn ich ein schwere Unfall erlitten muss.

Das Gericht hat Kenntnis von alles seit ca. 6 Monate, die KH hat diese Behandlung bisher nie so konkret bestritten, es wurde aber als "Wundspülung" beschrieben, gestern wollte die Ärztin auf "Nummerosicher" gehen und hat alles bestritten, wie gesagt sie bestreitet dass sie die Wund mal gesehen hat und behauptet sie hat eine Visite gemacht.

Diagnose heute: Bis dato habe ich Schmerzen, immer wieder Höhe CPR, erheblich Inennvernarbungen und muss wieder operiert werden (Attestiert).

Die Ärztin hat die Flüssigkeit von eine Glasfalsche mit silberne foliedeckel (sie sagte Kochsalzlösung) in eine Art große Spritze abgenommen dann hat sie eine dünne Schlauch in meine offene Inennbauch tief eingeführt diese Spritze wurde in den Schlauch entlehrt, nur die Reste hat sie mit dem mund geblasen nicht die ganze flasche-inhalt. Trotzdem wusste ich sofort, dass das so nicht i.O. ist.

Ich freue mich auf die Antworten die mich unterstutzen aber auch auf alle Gegenargumente, da steht man vor Gericht nicht nur mit seine Anwalt, sondern mit ein Gegenanwalt und Richter und man darf nicht vergessen, dass der Gegener heißt hier Landrat, aber ich hoffe trotzdem auf ein faire Ablauf, wir haben doch die Menschenrechte in Deutschland hoch heilig, oder es das nur ein Gerücht... mal sehen....

Danke an alle und an die Ärztin auch sehr.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19642
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Tastenspitz » 23.01.14, 13:31

Fraglich hat geschrieben:keine Versorgung bis auf eine falsche Röntgenaufnahme wo die BH-Bügel drauf kam.
Da mag ich jetzt gar nicht drüber nachdenken, dass BH Bügel eine Roentgenaufnahme des Bauchraums unbrauchbar machen.
Fraglich hat geschrieben:Die Blutwerte CRP waren bereits vorher erhöht,
Also sind sie deswegen in´s Krankenhaus gegangen. Die Werte sind also nicht durch die Behandlung oder diese spezielle Behandlung im Krankenhaus entstanden sondern waren bereits vorher erhöht. Richtig?
CRP Wert
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Fraglich
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 25.12.06, 18:16

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Fraglich » 23.01.14, 14:39

Die Blutwerte waren leicht erhöht, selbstverständlich ich war krank bevor diese Behandlung erfolgt, sonst warum warum war ich im KH?
Die Röntgenbild hat die KH für ungeeignet erklärt (wegen die BH.Bügel), das ist nicht meine persönliche Meinung, da ich keine Ahnung von Radiologie habe.

MartinZirkus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 506
Registriert: 05.09.05, 19:20

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von MartinZirkus » 23.01.14, 21:35

Guten Abend,

ich darf mich hier auch mal als Arzt outen und mal folgendes aus meiner bescheidenen Mediziner-Sicht festhalten:

1. Es werden hier einzelne Details berichtet, die bisher keinerlei ernsthafte Rückschlüsse auf das zulassen, was da wohl passiert sein mag. Die Informationsfetzen lassen Raum für Spekulationen in alle möglichen Richtungen.

2. Das beschriebene Verfahren mit dem "Luft in den Bauch pusten" klingt hochgradig skurril und unglaubwürdig. Ich glaube nicht, das ein Arzt so etwas macht.

3. Auch die anderen Informationen zeigen eher ein schiefes Bild: "Falsche" Röntgenausnahme oder nur eine "schlechte" (wegen des BH-Bügels)? Erhöhte Blutwerte -> "todkrank" - und jetzt sitzt sie am Rechner und sucht Rechtshilfe...
Was ist aus der todkranken Frau geworden? Wer hat sie geheilt? Und wie geschah das?
Und was sollte die Polizei im Krankenhaus? Haben die eine Anzeige aufgenommen?

Sorry....das sind für mich zuviele :?:
Und daher bleibt aus der Sicht eines Mediziners nach der bisherigen Schilderung nur dass Prädikat "unglaubwürdig".

Gruß
MZ

Fraglich
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 25.12.06, 18:16

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Fraglich » 23.01.14, 22:07

Kann das sein, dass Sie den Eindruck erwecken wollen, dass Sie ein Arzt der nur Schulmedizin von alle feinste praktiziert, dass er kaum glauben kann was tag täglich in die deutsche Krankenhäuser abläuft?

Ich finde das sehr intolerant, wenn jemand nicht dabei war und sich erlaubt an meine Aussage zu glauben oder nicht zu glauben, ich werde nie ein andere Menschen sowas antun.

Mir ist egal was Sie glauben, und was die Anwälte und Richter denken, meine Familie und die Leute die mir wichtig sind glauben mir in alles was sage. Mir ist nur wichtig zu wissen, ob die Behandlung richtig/Fachgericht war oder nicht. Mein Hausarzt z.B. glaubt mir und fand die Behandlung nicht sooo erstaunlich wie hier die Reaktionen sind. Innerlich ich fühle es war ein ganz rare Behandlung, und als die Ärztin gestern alles bestritten hat, war alles endlich klar und ich schrieb darüber hier.

Habe gegen die Ärztin eine Strafanzeige an die StA direkt geschrieben, mir es ist egal wie das endet, ich erwarte (wie meine Anwalt sagt) dass die Sache wird abgestellt, aber vielleicht ermittelt die StA und findet weitere ähnlichen Fälle, schließlich sagte mir die Ärztin bevor sie die Behandlung macht "Ich weiß was ich mach und ich mach das sehr gut", also sicher machte sie das mit anderen auch.

PS. wie viel Leute sterben täglich über all in die Krankenhäuser und Altenheime, das geht immer leichter in diese ignorante Welt, wie viel Kinder werden misshandelt, missbraucht, gesperrt, weil keine glaubt oder glauben kann.
Mann soll nie hier Urteile machen, ich werde nur helfen weil vielleicht die Hilfe ist wirklich zu gebrauchen ist.
Zuletzt geändert von Fraglich am 23.01.14, 22:13, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten