Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Patientenrechte, Arzthaftungsrecht, ärztliches Vergütungsrecht, Betäubungsmittelrecht, Apothekenrecht, Medikamentenversandrecht, Internet-Apotheke

Moderator: FDR-Team

MartinZirkus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 506
Registriert: 05.09.05, 19:20

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von MartinZirkus » 23.01.14, 22:13

Es wäre einfacher Ihren Fall nachzuvollziehen, wenn Sie diese Fragen beantwortet hätten:
Was ist aus der todkranken Frau geworden? Wer hat sie geheilt? Und wie geschah das?
Und was sollte die Polizei im Krankenhaus? Haben die eine Anzeige aufgenommen?
Stattdessen lassen Sie uns weiter im unklaren.

Was war denn da nun los?
Welche Krankheit wurde behandelt?
Wie lautet die Diagnose der Ärzte, denen Sie glauben und vertrauen?

Gruß
MZ

Fraglich
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 25.12.06, 18:16

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Fraglich » 23.01.14, 22:35

Es wäre einfacher Ihren Fall nachzuvollziehen, wenn Sie diese Fragen beantwortet hätten:
Wie bereits gesagt, es geht hier nicht um Nachzuvollziehen oder Nichtnachzuvollziehen. Aber ich kann zwischen die gestellte Fragen und den Angriff-Glaubwürdigkeit keine Verbindung erkennen.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19642
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Tastenspitz » 23.01.14, 22:40

Nun. Wenn sie nicht wollen - bitte. Ich bin hier raus.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Fraglich
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 25.12.06, 18:16

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Fraglich » 23.01.14, 22:43

Au revoir!

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 12:39
Wohnort: Unna

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von hws » 24.01.14, 00:02

Fraglich hat geschrieben:Wie bereits gesagt, es geht hier nicht um Nachzuvollziehen oder Nichtnachzuvollziehen. Aber ich kann zwischen die gestellte Fragen und den Angriff-Glaubwürdigkeit keine Verbindung erkennen.
Wir können hier nur rechtlich beurteilen, wie ihre Aussagen / Anschuldigungen möglicherweise (von einem Richter / Gericht) aufgefaßt und beurteilt werden.
Ihre subjektiven Eindrücke können wir nicht verifizieren bzw zurückweisen. Die meisten hier haben allerdings eine Vorstellung davon, was in Krankenhäusern und ärztlicher Behandlung üblich bzw äußerst unüblich ist. Insbesondere ein im Forum vertretener Arzt.
Ich will nicht behaupten, daß es auf sie zutrifft, aber bisweilen gibt es haarsträubende subjektive Schilderungen, wenn ein Angehöriger betroffen ist und man "dem Arzt / Krankenhaus mal richtig Feuer unterm Ar.. machen will".

Ihre Schilderung paßt an einigen Stellen nicht zusammen. Und genau die hier gestellten Fragen wird vermutlich auch der Richter an sie stellen, wenn sie es zu einem Prozeß kommen lassen.

Ob wir ihnen glauben ohne alles Hintergründe Wissen, ist uninteressant. Den Richter müssen sie überzeugen. Und wenn sie sich dort so verhalten wie hier im Forum, haben sie schlechte Karten. Ist aber ihr Problem.

hws

Jurinator
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: 24.04.13, 16:41

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Jurinator » 24.01.14, 07:30

hws hat geschrieben:...Ihre subjektiven Eindrücke können wir nicht verifizieren bzw zurückweisen. Die meisten hier haben allerdings eine Vorstellung davon, was in Krankenhäusern und ärztlicher Behandlung üblich bzw äußerst unüblich ist....
Das spielt doch überhaupt keine Rolle für die Frage ob das Geschilderte tatsächlich stattfand oder nicht. Unüblich heißt doch nicht daß es nicht geschehen ist.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von webelch » 24.01.14, 07:37

Jurinator hat geschrieben:Das spielt doch überhaupt keine Rolle für die Frage ob das Geschilderte tatsächlich stattfand oder nicht. Unüblich heißt doch nicht daß es nicht geschehen ist.
da gebe ich ihnen recht. nur, wenn etwas so unglaubliches und regelwidriges als behauptung im raum steht, muss die beweislage der schwere und unwahrscheinlichkeit des vorwurfes entsprechend sein. und dass dem, jedenfalls nach dem bisherigen vortrag, nicht so ist, versuchen ich und die anderen mitforenten darzustellen.

wenn hier die frage nach der rechtslage gestellt wird, gehört es - zumindest für mich - auch dazu den vortrag des sachverhaltes entsprechend zu würdigen.

falls nach der rechtslage bei der entführung durch ausserirdische gefragt würde, könnte man auch plump auf den §239 StGB hinweisen. oder aber der vollständigkeit halber anschliessen, dass die beweislage durchaus schwierig werden könnte, um über das stadium der anzeigenaufnahme hinaus zu kommen.

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Roni » 24.01.14, 09:44

Das spielt doch überhaupt keine Rolle für die Frage ob das Geschilderte tatsächlich stattfand oder nicht. Unüblich heißt doch nicht daß es nicht geschehen ist.
es gibt ja keine Zeugen, und wenn etwas so unwahrscheinlich klingt :shock:

Fraglich
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 25.12.06, 18:16

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Fraglich » 24.01.14, 14:09

Die Patientin hat 2 Tage später ambulante Chirurg über die Angriff informiert, der hat "HÄ" gesagt und forderte mehr infos, auf diese Infos Anfrage von die Patientin hat die KH 16 Monaten nicht antwortet, bis gestern vor Gericht hat die Ärztin endlich antwortet, indem sie den Angriff komplett bestritten hat.
Also die Komplikationen sind bis heute vorhanden, als ob ich vorher nicht genug hatte, jetzt sind die Probleme mehr. Dank die ambulante Chirurg, durch seine Behandlungen bin ich noch am Leben.

Frage: Ich habe die Polizei meine Bauch gezeigt und Fotos gemacht also ca. 30 Stunden nach die streitige Behandlung, in die Fotos kann man eindeutig sehen, dass die offene Bauchnabel vereitert, habe Fotos 4 Tage vorher gemacht, war die Bauchnabel gesund und fast verheilt, ohne Vereiterung. Dazu in die Fotos von 30 Stunden später könnte mann noch die gelbliche (chemische nicht biologische gelbe Farbe) auf dem Verband noch sehen, zum Glück habe viele Fotos mit ohne Verband auch die Haut wat noch gelb von die Lösung, obwohl und das steht fest, ich habe in die 30 Stunden viel Bauchsykret verloren, zählen die Fotos als Beweis hier?

Vielen Dank an alle

Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10715
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Dummerchen » 24.01.14, 15:48

Jetzt ist also nicht mehr der Bauchraum mittels Katheter gespuelt worden, sondern eine am Bauchnabel befindliche Wunde wurde mittels Salbe und Verband behandelt.

Um ganz ehrlich zu sein: oberflaechliche Wundinfektionen nach chirurgischen Eingriffen sind eine haeufige Komplikation. Da ist man weder todkrank, noch muss man um sein Leben fuerchten. Da sondert man auch keine "Bauchsykret" ab, weil der Bauchraum gar nicht offen ist. Es ist aber schoen, wenn du auf den vielen Fotos dokumentiert hast, dass die Behandlung mit antibiotikahaltiger Salbe und Verbaenden den Regeln der Kunst entsprach.

Die Anschuldigung, die Aerztin haette dort etwas mit ihrem Mund in deinen Bauchraum geblasen hefte ich fuer meinen Teil unter "kreativer Umgang mit Dingen, die ich nur halt mitbekommen und gar nicht verstanden habe" ab.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)

Fraglich
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 25.12.06, 18:16

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Fraglich » 24.01.14, 16:07

Jetzt ist also nicht mehr der Bauchraum mittels Katheter gespuelt worden, sondern eine am Bauchnabel befindliche Wunde wurde mittels Salbe und Verband behandelt.
Wo habe ich das gesagt? Sie haben aber Fantasie! Ihre Argument ist absolut unmöglich.

Wenn ich einmal sage, dass eine dünne Schlauch wurde in meine Bauch tief gesetzt und innen wurde die Flüssigkeit eingeführt, denn ich gehe davon aus, dass Sie das nicht ständig widersprechen sobald ich neue Details schreibe um ein paar Fragen zu beantworten.

Wenn Sie der Typ der seine Aussage immer ändert und sich widerspricht, denn denk daran, dass nicht alle Leute wie Sie sind, ich erwarte mindesten dass Sie glauben, ich widerspreche was ich sage NIE!
Da sondert man auch keine "Bauchsykret" ab
Diese massive Bauchsykret steht auch in die Akte und ist unstreitig, warum wollen Sie jetzt daran zweifeln?
Ich war sicher 30 Stunden nicht versorgt, die Verbände befanden sich im Zimmer und ich habe der Verband (Sogar mehr als nur Verband) ALLEINE gewechselt (do it yourself). Salbe gab keine.

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Roni » 24.01.14, 17:14

Wenn Sie der Typ der seine Aussage immer ändert und sich widerspricht
sorry, aaber das bist doch DU.
Städig kommt da scheibchenweise eine andere Sache dazu, so langsam weiß man garnicht was da wie und warum behandelt wurde. Und genau so geht es wahrscheinlich auch dem Richter.
ich habe der Verband (Sogar mehr als nur Verband) ALLEINE gewechselt (do it yourself). Salbe gab keine.
:shock: :shock:

schätze mal dass nun jeder behaupten könnte dass du den Dreck selbst in die Wunde gebracht hast. 8)
Ich käme niemals auf die Idee sowas selbst, weder zu öffnen noch zu behandeln :shock:

Fraglich
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 25.12.06, 18:16

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Fraglich » 24.01.14, 18:02

Ron

Kann das sein, dass Sie meine Schreibweise nicht verstehen?
Alles was ich hier schreibe ist bereits fürs Gericht bekannt, es wurde mir bisher nie unterstellt von meine Anwalt oder der Richter (oder überhapt), dass ich mich widerspreche, wirklich nur hier höre ich das jetzt und ich versteh nicht warum?!.
Und genau so geht es wahrscheinlich auch dem Richter.
Das stimmt nicht, der Richter brauchte minimale Zeit für mich und meine Anwalt/Zeugen. Problematisch, verleugned und widersprüchlich in diese Sache, ist die KH-Seite, aber zum Glück hat meine Anwalt (und ich natürlich) alle Lügen belegen können, die letzte Wort von der Richter vorgestern war, dass was ich sage ist die Wahrheit, obwohl er will deutlich dass die KH gewinnt, aber alles spricht dagegen.

@Ron Wie wäre mit "Sie" anstatt "DU"?

MartinZirkus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 506
Registriert: 05.09.05, 19:20

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von MartinZirkus » 24.01.14, 18:26

die letzte Wort von der Richter vorgestern war, dass was ich sage ist die Wahrheit, obwohl er will deutlich dass die KH gewinnt, aber alles spricht dagegen.
Verstehe ich das richtig?

Sogar der Richter ist gegen Sie, aber weil Sie - offenbar ähnlich wie hier - messerscharfe Beweise und gut nachvollziehbare Argumente vorbringen, wird das Gerichtsverfahren gut für Sie ausgehen.

Ist das ungefähr der Inhalt des oben zitierten Satzes?

Gruß
MZ

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Behandlung unter 4 Augen / Dr. ohne Dr. Titel :)

Beitrag von Roni » 24.01.14, 18:26

die letzte Wort von der Richter vorgestern war, dass was ich sage ist die Wahrheit,
wenn er das gesagt hat, wo ist denn dann das Problem ?

Antworten