Datenschutz: Befund weiterleiten an den Hausarzt

Patientenrechte, Arzthaftungsrecht, ärztliches Vergütungsrecht, Betäubungsmittelrecht, Apothekenrecht, Medikamentenversandrecht, Internet-Apotheke

Moderator: FDR-Team

Antworten
Jousen
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 18.09.17, 22:54

Datenschutz: Befund weiterleiten an den Hausarzt

Beitrag von Jousen »

Im folgenden fiktiven Fall geht es um einen Patienten (A), der aufgrund des Urlaubes seiner Fachärztin (B), sagen wir, es geht um einen HNO-Ärztin, zunächst einen Termin bei einem Kollegen (C) in der Gemeinschaftspraxis vereinbart und diesen auch wahrnimmt.
Mit C kommt A überhaupt nicht zurecht und ist froh, dass er eine Woche später einen Termin bei B bekommen kann.
Nach längerer Zeit hat A einen Termin bei seinem Hausarzt und bekommt von diesem Dokumente in die Hand gedrückt, welche C ihm zukommen hat lassen.
Der Patient hat zwar für die Behandlungen seiner ihm vertrauten Ärztin (B) seinerzeit unterschrieben, dass Unterlagen an den Hausarzt weitergegeben werden dürfen, dem C jedoch hat er nichts unterzeichnet. C formulierte nun wilde Spekulationen (so muss man es fast nennen) und sendete alles an den Hausarzt.
B schätzt den damaligen Zustand des Patienten etwas anders ein - weit weniger dramatisch, um nicht zu sagen, er sieht kein Problem, er kennt den Patienten und kann das eher beurteilen als C - und sendet, wieso auch immer, nichts an den Hausarzt. Auch bei Besuchen in den Jahren zuvor, hat B nie etwas an den Hausarzt geschickt.
Nun mein Hauptanliegen: Darf ein Arzt Daten/Befunde weiterleiten, sobald es sich um eine Praxisgemeinschaft handelt, ohne vom Patienten hierfür eine Einwilligung erhalten zu haben?
Wovon hängt es ab, ob Befunde überhaupt weitergeleitet werden? Hat man Anspruch darauf, alles, was man je bei einem Arzt in diesem Zusammenhang unterschrieben hat, einzusehen resp. in Kopie zugeschickt zu bekommen?
Danke für jede hilfreiche Antwort.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17551
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Datenschutz: Befund weiterleiten an den Hausarzt

Beitrag von FM »

Jousen hat geschrieben: Der Patient hat zwar für die Behandlungen seiner ihm vertrauten Ärztin (B) seinerzeit unterschrieben, dass Unterlagen an den Hausarzt weitergegeben werden dürfen, dem C jedoch hat er nichts unterzeichnet.
...
Nun mein Hauptanliegen: Darf ein Arzt Daten/Befunde weiterleiten, sobald es sich um eine Praxisgemeinschaft handelt, ohne vom Patienten hierfür eine Einwilligung erhalten zu haben?
Die Einwilligung lag doch vor. Zumindest falls sie nicht nur auf B, sondern auf die Praxis insgesamt bezogen war. Also je nach Wortlaut.

michael61s
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1195
Registriert: 18.11.10, 16:13

Re: Datenschutz: Befund weiterleiten an den Hausarzt

Beitrag von michael61s »

Jousen hat geschrieben:Darf ein Arzt Daten/Befunde weiterleiten, sobald es sich um eine Praxisgemeinschaft handelt,
Ja
Jousen hat geschrieben:Der Patient hat zwar für die Behandlungen seiner ihm vertrauten Ärztin (B) seinerzeit unterschrieben, dass Unterlagen an den Hausarzt weitergegeben werden dürfen,
Auch ohne die Einwilligung darf der Hausarzt einen Befund vom Facharzt bekommen, da beide der Verschwiegenheit hat §203 StGB unterliegen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22308
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Datenschutz: Befund weiterleiten an den Hausarzt

Beitrag von ktown »

Kam der Patient mit Überweisung?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Jousen
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 18.09.17, 22:54

Re: Datenschutz: Befund weiterleiten an den Hausarzt

Beitrag von Jousen »

@ktown: nein

Antworten