Tierheim vermittelter Hund tötet anderen Hund

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8139
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Tierheim vermittelter Hund tötet anderen Hund

Beitrag von winterspaziergang »

xt500 hat geschrieben: 05.02.21, 11:08
...
und ein Mann, der wieder alleine ist, der seine Einsamkeit mit einem Vierbeiner vermindern wollte und vermutlich nun von keinem Tierschutz mehr einen Hund bekommt.
letzteres ist auch korrekt, in einem Fall kann ein Mensch mit Einschränkungen wie
alleinstehend, eher ein Eremit denn ein Gesellschaftsmensch. Relativ mittellos, unsicher in seinem Verhalten, verbal kann er sich nicht gut durchsetzen, wie vielleicht andere Menschen. Nein nicht behindert, eher sehr sehr introvertiert.
die schwierige Aufgabe nicht übernehmen, einen erwachsenen Hund aus dem Tierschutz zu sozialisieren. Im anderen Fall sorgt er vielleicht dafür, dass ein an sich gut entwickeltes Tier schwer wiegende Verhaltensstörungen entwickelt.

Aus dem Grund sähe der Tierschutz zu recht vor, die Vermittlung zu verweigern.

Der Mann ist ja nicht einsam, weil verwitwet o.ä,., sondern weil er selbst eine Art Mangel an Sozialisierung hat. Das ist sicher tragisch und hat seine Gründe, aber nicht unbedingt eine gute Idee, dies mittels Anschaffung eines Hundes anzugehen.
Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8524
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Tierheim vermittelter Hund tötet anderen Hund

Beitrag von Chavah »

Mein Mitleid für den Hundehalter hält sich doch sehr in Grenzen.

Was haben wir? Einen Mann, der sich für einen Problemhund entscheidet. Ein Kraftpaket, welches in erfahrene Hände gehört. Der Vermittler kann dem Interessenten nun mal nicht hinter die Stirn gucken. Der Halter wußte, für was er sich entscheidet. In der Folgezeit hat er offensichtlich nichts getan. Und das, obwohl der Hund nicht leinenführig war, nicht mal dieses Minimum an Erziehung hat er hinbekommen. Keine Hundeschule, kein Maulkorb, nichts. Absolut unverantwortlich, dieses Verhalten. Und daran sollen andere schuld sein? Wer denn bitteschön?

Zum Verfahrensstand: so ein Tier wird ja nicht von ungefähr abgeholt. Da gibt es einen Verwaltungsakt, jemand hat (dem Himmel sei Dank) das Ordnungsamt eingeschaltet. Ob das Tier jetzt eingeschläfert werden muss, das weiß man noch nicht. Normalerweise werden so Tiere von einem Fachmann durchgetestet, und dann wird entschieden, wie weiter verfahren wird. Da gibt es ja verschiedene Alternativen.

Die Schadensregulierung dürfte die Versicherung übernehmen. Der Rest ist erst einmal abzuwarten. Wenn das Testergebnis vorliegt, dann sieht man weiter.

Chavah
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21976
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Tierheim vermittelter Hund tötet anderen Hund

Beitrag von Tastenspitz »

Dem kann man sich nur anschließen und Gott (oder wem auch immer) danken, dass hier durch diese Fahrlässigkeit aller Beteiligten kein Kind zu Schaden gekommen ist.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8524
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Tierheim vermittelter Hund tötet anderen Hund

Beitrag von Chavah »

Tastenspitz, diese Idee hatte ich auch. Man stelle sich vor, ein Kleinkind fällt, liegt auf der Gass (kommt immer vor), der völlig ungesteuerte oder auch vom Besitzer unsteuerbare Hund erbeutet sich eben dieses Kind.

Chavah
Antworten