Minderjährige und Tierzucht - erlaubt?

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

Waschbärin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1577
Registriert: 28.02.05, 14:37

Beitrag von Waschbärin » 21.02.10, 23:43

nordlicht02 hat geschrieben: Dass der Satz "Eltern haften für Ihre Kinder" oftmals ein Rechtsirrtum ist, ist Ihnen bekannt?
In Bezug auf die Erstellung einer Homepage kenne ich mich da nicht aus. In Bezug auf die Tierhaltung stehen die Eltern in der Verantwortung, wenn es in Haltung und/oder Zucht um einen Verstoss gegen das TSchG geht.

LG

die Waschbärin

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Beitrag von nordlicht02 » 22.02.10, 08:11

Auch da wäre ich mir nicht in jedem Fall sicher.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Waschbärin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1577
Registriert: 28.02.05, 14:37

Beitrag von Waschbärin » 22.02.10, 19:23

nordlicht02 hat geschrieben:Auch da wäre ich mir nicht in jedem Fall sicher.
Ist aber so. Das VetAmt wendet sich dann mit seinen Maßnahmen an die Erziehungsberechtigten.

LG

die Waschbärin

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Beitrag von nordlicht02 » 22.02.10, 22:34

Der von mir oben verlinkte Artikel bezieht sich nur auf Homepage, Impressum o. ä. - es gilt generell.
Wird die Aufsichtspflicht nicht verletzt haften Eltern nicht - egal ob es da um Sachbeschädigungen, ein Impressum oder 'ne Karnickelzucht geht.
Das Veterinäramt kann sich ja zunächst mal wenden, an wen es will - im Streitfall würde wohl zählen, was ein Gericht letztendlich entscheidet.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

darkles
FDR-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 26.07.08, 13:27

Beitrag von darkles » 23.02.10, 08:52

hallo also ich als ex jungzüchterin möchte mich mal kurz zu wort melden , ich kann nur von meinem dasein als jungzüchter reden und da war es nie der fall das irdenwelche tiere wild zusammen gepaart wurden !! bei uns im zuchtverband war und ist es immernoch der fall das genaugenommen die jungzüchter gerade die unter 10 jahre nicht wirklich selbst züchten sondern das wird alles von den eltern oder großeltern gemacht und die haben jahrelange erfahrung damit und wissen was sie tun... die kinder sind meist nur als "züchter " eingetragen weil sie auch mal nen pokal gewinnen oder in der zeitung stehen wollen, was anderes ist es meinst nicht. und was tiere aus der tierhandlung betrifft... in unserem verband kenne ich niemanden der sich tiere zurzucht in ner tierhandlung kauft : a teurer als beim züchter und b kennt man weder die eltern tiere noch haben die die entsprechenden impfungen die benötigt werden und das schon von klein an!!!!
bei uns im verband ist es so das es gerade für die jungzüchter regelmäsig jungtier besprechungen gibt , in dieser besprechung werden die tiere der jungzüchter gemau angeschaut und wenn ja irgendwas mit einem tier nicht passen sollte dann wird der züchter darauf hingewiesen und das tier ggf nicht zur zucht zugelassen und wenn öffter sowas vorkommt das die tiere nicht ok sind ( was gesundheit , impfungen usw. angeht ) kann es auch schon mal vorkommen das der züchter des verbandes verwiesen wird!!

ich bin mir darüber bewusst das es schwarze schafe gibt aber wer sich von denen ein tier kauft ist meiner meinung nach selbst schuld und fördert nur deren verhalten !!!

Antworten