Katze angefahren.

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

Bananenfan
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 25.11.13, 18:02

Re: Katze angefahren.

Beitrag von Bananenfan » 26.11.13, 08:23

Konkret anzeigen könnte ich den, der die Katze da hat liegen sehen.
Von einem schwer verletzten Tier geht potentiell ja auch eine Gefährdung aus, zumal innerorts, um diese Uhrzeit, wo Schulkinder daran vorbeilaufen.

Ja, was ist zu tun mit einem verletzten Tier.

Im Fall von Wildtieren gab es bereits Anzeigen, da sagt dir jeder, ruf die Polizei, wenn es größer als ein Hase ist. Jäger haben eine Lobby.
Haustierbesitzer nicht ?
Ich geb mich damit nicht zufrieden.
Man MUß sich kümmern, alles andere ist verantwortungslos.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Katze angefahren.

Beitrag von nordlicht02 » 26.11.13, 08:44

Bananenfan hat geschrieben:Konkret anzeigen könnte ich den, der die Katze da hat liegen sehen.
:shock: Ach. Und weswegen?
Soll man nun wegen jedem toten Vogel, Kaninchen, Katze oder Regenwurm die Polizei rufen? So langsam wirds hier hirnrissig.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19488
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Katze angefahren.

Beitrag von Tastenspitz » 26.11.13, 09:17

Fassen wir doch mal zusammen was wir wissen:
1. Es gibt eine verletzte Katze.
2. Es wurde von einem Zeugen (Nachbar) eine vermeindlich tote Katze an dem Tag auf der Straße liegen gesehen.
3. Nach Aussage des Tierarztes, ist das Verletzungsmuster typisch für eine Aufprallverletzung.
4. Die Katze war nach dem Unfall noch in der Lage, bis nach Hause zu laufen.

Wenn man die wahrscheinliche VAriante des Unfalls mit einem Fahrzeug nimmt stellen sich folgende Fragen:

1. Wie und wo ist das ganze passiert?
2. Hat der Fahrer des KFZ/Bus/LKW/? den Aufprall bemerkt?
3. Wenn ja, was hat er gesehen und gemacht?

Aufgrund der Punkte stelle ich fest: Es könnte Oberst von Gatow mit dem Kerzenleuchter in der Bibliothek gewesen sein. Oder sonstwer irgendwo.
Es bleibt also die Anzeige gegen unbekannt wegen Sachbeschädigung. Einen Ermittlungserfolg würde ich aber nicht erwarten.
Bei einem Ermittlungserfolg wird dann die einzig gesicherte Aussage über den Vorfall die des Fahrzeugfahrers und ggf. der Insassen sein.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Katze angefahren.

Beitrag von Elyss » 26.11.13, 09:20

Wobei man bei der Anzeige wegen Sachbeschädigung schon beachten müsste, dass es hier nicht reicht, dass jemand versehentlich eine Katze angefahren hat, denn die fahrlässige Sachbeschädigung ist nach deutschem Recht nicht strafbar. Eine vorsätzliche Tat steht ja wohl eher nicht im Raum
Grüßle

Elyss

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Katze angefahren.

Beitrag von webelch » 26.11.13, 10:02

ich frage mich gerade, ob - achtung sehr hypothetisch - tatsächlich der autofahrer nach einer anzeige ermittelt werden könnte. wie wir schon recht ausführlich besprochen haben, dürfte er vom unfall mit der katze vermutlich zunächst nichts bemerkt haben. es wäre doch aber möglich, dass er am nächsten tag in der garage einen unfallschaden an seinem kfz bemerkt hat, den er sich bislang nicht schlüssig erklären konnte. nun erfährt er durch die anzeige und die zu ihm führenden ermittlungen davon, dass er (unbemerkt) einen unfall mit der katze hatte. wäre es denkbar, dass hier auch ansprüche gegen den katzenhalter auf beseitigung des unfallschadens am kfz entstehen könnten? als hundebesitzer habe ich dafür eine entsprechende haftpflicht.

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Katze angefahren.

Beitrag von Elyss » 26.11.13, 10:05

Die Katze, und somit der durch sie evtl. entstandene Schaden, wäre über die Privathaftpflicht des Halters abgedeckt.

Wobei ich es mir durchaus schwierig vorstelle nachzuweisen, das ein bestimmter Schaden von dem "Zusammenstoß" mit gerade dieser Katze herrührt. Aber das kommt natürlich auch auf die Art der KfZ und die Heftigkeit der Berührung an
Grüßle

Elyss

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 01.06.06, 23:41

Re: Katze angefahren.

Beitrag von Kormoran » 26.11.13, 10:06

nordlicht02 hat geschrieben:
Bananenfan hat geschrieben:Konkret anzeigen könnte ich den, der die Katze da hat liegen sehen.
:shock: Ach. Und weswegen?
Soll man nun wegen jedem toten Vogel, Kaninchen, Katze oder Regenwurm die Polizei rufen? So langsam wirds hier hirnrissig.
Zustimmung.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Katze angefahren.

Beitrag von webelch » 26.11.13, 10:11

Elyss hat geschrieben:Die Katze, und somit der durch sie evtl. entstandene Schaden, wäre über die Privathaftpflicht des Halters abgedeckt.

Wobei ich es mir durchaus schwierig vorstelle nachzuweisen, das ein bestimmter Schaden von dem "Zusammenstoß" mit gerade dieser Katze herrührt. Aber das kommt natürlich auch auf die Art der KfZ und die Heftigkeit der Berührung an
das heisst, dass wenn der schaden nachweisbar dem unfall mit der katze zuzurechnen ist, muss der katzenhalter bzw dessen versicherung diesen regulieren? dann erscheint mir der wunsch nach ermittlung des kfz-halters bzw unfallgegners noch unsinniger.

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Katze angefahren.

Beitrag von Elyss » 26.11.13, 10:17

Wenn der Nachweis tatsächlich konkret geführt werden kann, dann könnte das durchaus der Fall sein, ja!
Grüßle

Elyss

Bananenfan
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 25.11.13, 18:02

Re: Katze angefahren.

Beitrag von Bananenfan » 26.11.13, 12:26

Ich will gerne wissen, was passiert ist, und denke auch, meine Haftpflichtversicherung würde einen evtl. Schaden bei der "Gegenseite" abdecken.
Ich glaube nicht, dass ich eine Anzeige versuchen werde, aber was bleibt mir schon groß zu tun ?

Was mich einfach am meisten ärgert, eine Katze liegt am Straßenrand, lebt, blutet am Maul, ein Auge durch das gebrochene Nasenbein rausgedrückt, mitten im Ort, morgens.

Was macht man mit so einem Tier, wenn man seiner gewahr wird ?
Man muß doch irgendwas tun, dazu müßte man doch verpflichtet sein, sei es, die Polizei zu rufen (ja, ja, die hat anderes zu tun). Wenn das Tier dann auch noch rumläuft. Es weiß doch kein Mensch, ob die Katze nun tätowiert ist oder nicht, was passiert, wenn die jemanden beißt. Wenn ich nun nicht zu Hause gewesen wäre ?

Wenn nun in diesem Fall tatsächlich derjenige, der mit der Katze offenbar einen Unfall hatte, nichts davon bemerkt haben sollte ( :evil: aber mal angenommen es ist möglich ). Was tut dann derjenige, der das bemerkt.

Was ist das richtige ? Es muß doch irgendeine gesetzliche Grundlage geben.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Katze angefahren.

Beitrag von webelch » 26.11.13, 12:31

ich kann ihnen nur sagen, was ich tun würde. so es mir - ohne eigengefährdung - möglich wäre, würde ich das verletzte tier fangen und zu einem arzt bringen. dieser würde es behandeln und über die tätowierung (wie mittelalterlich) oder besser den chip den besitzer ermitteln. ein gesetz, das mich dazu zwingt, ist mir nicht bekannt. dieses müsste sich ja dann auch auf das auffinden aller anderen verletzten tiere beziehen. ggfs kann man aus dem tierschutzgesetz solch eine "verpflichtung" ableiten.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Katze angefahren.

Beitrag von webelch » 26.11.13, 12:32

kleine anmerkung von tierfreund zu tierfreund. diese bildlichen beschreibungen des zustandes des tieres mögen emotional verständlich sein, helfen aber bei der betrachtung nicht weiter.

lerchenzunge
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1049
Registriert: 06.11.08, 12:59

Re: Katze angefahren.

Beitrag von lerchenzunge » 26.11.13, 12:37

da ein verletztes Tier gefährlich sein kann, dürfte der Selbstschutz gebieten, erstmal Abstand zu halten. Ob das Tier tätowiert ist, wie es genau verletzt ist o.ä. kann man aus sicherem Abstand dann aber nicht beurteilen... Den Notruf würde ich deswegen nicht belästigen, aber einen Jäger informieren, der das Tier erlösen kann (gibt hier in der Nachbarschaft mehrere), das würde ich schon als geboten sehen, wenn ich sehe, dass das Tier schwerverletzt ist und erheblich leidet.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Katze angefahren.

Beitrag von webelch » 26.11.13, 12:40

das sagte ich ja mit "ohne eigengefährdung". diese abwägung muss jeder selbst treffen. eine halbtote katze würde ich bis zu einer gewissen grösse in ein verschliessbares verhältnis bugsieren. einen kleineren hund ggfs auch noch. ansonsten, ich lebe allerdings in berlin, kann man hier einen tiernotarzt rufen.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7206
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Katze angefahren.

Beitrag von karli » 26.11.13, 12:41

Bananenfan hat geschrieben:Was macht man mit so einem Tier, wenn man seiner gewahr wird ?
Man muss überhaupt nichts machen.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Antworten