Katzen werden anscheinend auf mein Grundstück gelöckt

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

Katja
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 29.03.14, 18:27

Re: Katzen werden anscheinend auf mein Grundstück gelöckt

Beitrag von Katja » 30.03.14, 19:55

Genau. Und dann lege ich mir noch eine Schußwaffe zu, weil auch das wahrscheinlich nicht helfen wird. Nicht irgendwer füttert die Katzen, sondern eine Mitarbeiterin des Landratsamtes und Nachbarn, die selbst nicht die Verantwortung für die Katzen übernehmen wollen. Allein das hätte noch nichts mit einer Umzäunung zu tun, sondern wäre ein nicht unüblicher Konflikt in der Nachbarschaft. Wenn Futter im Freien abgestellt wird, lockt das immer mehr Katzen an. Normalerweise müßte man den Leuten auf die Finger klopfen. Aber das passiert eben nicht. Stattdessen wird auch noch versucht, die Katzen auf meinem Grundstück heimisch zu machen. Ich habe im Moment einen Maschendrahtzaun. Es kann doch nicht war sein, daß ich wegen ein paar vermeintlich verrückt gewordenen Tierfreunden jetzt einen neuen Zaun bauen lassen müßte. Die Katzen kommen außerdem auch über die Schuppendächer. Soll ich da jetzt noch einen Stacheldrahtzaun drauf bauen? Oder soll ich meinen Zaun so hoch bauen, daß man auch mit einer Leiter nicht mehr drüber kommen könnte? Haben Sie eine Vorstellung wie das aussieht. Ich habe bereits Fenster im Wohnhaus vergittern lassen müssen aufgrund von Einbrüchen. Ich würde mich in den Räumen dahinter nicht mehr wohl fühlen. Wir hatten in den letzten zwei Jahren zweimal einen Wurf junge Katzen in der Nachbarschaft. Beim zweiten Mal auf meinem Grundstück. Wenn ich das komplett zu machen lasse, wird man behaupten, daß man die jungen Katzen nicht mehr einfangen konnte und dann gibt es eine riesengroße Sauerei. Mit dem Argument, daß ich das Betreten meines Grundstückes untersagt hatte, hat man schon einmal gearbeitet. Ich hatte den Leuten allerdings zunächst nur untersagt, auf meinem Grundstück zu füttern. Sind Sie Rechtsanwältin? Gerade bei einer Mitarbeiterin des Landratsamtes müßte doch ein Warnschuß in Form einer Strafanzeige helfen, oder? Das tut es aber eben eben nicht. Statt dessen wird der fortgesetzte Hausfriedensbruch nicht nur bagatellisiert, sondern sanktioniert! Und sie machen das eigentlich auch. Praktische Ratschläge sind natürlich angebracht. Aber darauf bin ich auch schon gekommen. Der Tipp mit dem Bewohnen hilft mir im Moment leider auch nicht weiter. Ich hatte mich entschieden, meinen Schuppen regelmäßig mit einem Fernhaltespray zu behandeln. Und mein Eindruck ist der, daß das auch helfen würde, wenn nicht doch immer wieder jemand meine Bemühungen zunichte machen würde. Und gleich noch mal etwas zu dem Begriff 'Geschreibsel'. Diesen Beitrag und auch den vorigen relativ langen Beitrag hätte ich nicht verfassen müssen, wenn nicht solche unqualifizierten Kommentare gekommen wären.

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6582
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Katzen werden anscheinend auf mein Grundstück gelöckt

Beitrag von Oktavia » 30.03.14, 19:56

nordlicht02 hat geschrieben: Aber ob bei Ihrem Tonfall noch viele Antworten kommen, möchte ich ohnehin bezweifeln.
Na auf jeden Fall die obligatorische von Oktavia :christmas

Ich rate der TE sich ihre Texte mal durchzulesen. Vielleicht kommt dann ja die Erkenntnis dass sich da Ganze nach Paranoia und Verschwörungstheorie anhört. Sollte diese Erkenntnis nicht auftauchen möchte ich zum Besuch eines Arztes oder Anwalts raten. Beide werden jeweils auf ihre Art helfen können. 8)
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5486
Registriert: 01.06.07, 17:45
Wohnort: Wehringen

Re: Katzen werden anscheinend auf mein Grundstück gelöckt

Beitrag von Elektrikör » 30.03.14, 20:06

Hallo,

es wird nicht die LÄNGE der Beiträge "bemängelt", sondern deren (nicht vorhandene) "Formatierung" (also die Aufteilung in Absätze)

DAS würde sie wesentlich leichter lesbarer machen



MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

Katja
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 29.03.14, 18:27

Re: Katzen werden anscheinend auf mein Grundstück gelöckt

Beitrag von Katja » 30.03.14, 20:19

Oktavia hat geschrieben:
nordlicht02 hat geschrieben: Aber ob bei Ihrem Tonfall noch viele Antworten kommen, möchte ich ohnehin bezweifeln.
Na auf jeden Fall die obligatorische von Oktavia :christmas

Ich rate der TE sich ihre Texte mal durchzulesen. Vielleicht kommt dann ja die Erkenntnis dass sich da Ganze nach Paranoia und Verschwörungstheorie anhört. Sollte diese Erkenntnis nicht auftauchen möchte ich zum Besuch eines Arztes oder Anwalts raten. Beide werden jeweils auf ihre Art helfen können. 8)

Das ist jetzt aber ein eindeutiger Verstoß gegen die Regeln! Und das haben Sie hier schon öfters gemacht?

diana m.
FDR-Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 13.04.05, 14:16

Re: Katzen werden anscheinend auf mein Grundstück gelöckt

Beitrag von diana m. » 30.03.14, 20:31

Katja hat geschrieben: Der Tipp mit dem Bewohnen hilft mir im Moment leider auch nicht weiter.
Ich hatte mich entschieden, meinen Schuppen regelmäßig mit einem Fernhaltespray zu behandeln.
Und mein Eindruck ist der, daß das auch helfen würde, wenn nicht doch immer wieder jemand meine Bemühungen zunichte machen würde.
Die Katzen wirst Du von Deinem Grundstück nicht fernhalten können.
Die würden bei Dir im Schuppen Junge ablegen, auch wenn sie nicht dort gefüttert würden.
Du könntest aber so abzäunen, dass keine Leute mehr aufs Grundstück kommen.

Irgendwie kapiere ich jetzt aber nicht, warum Dich die Katzen so stören.
Da wohnt niemand und die Katzen sorgen wahrscheinlich sogar dafür, dass die Mäuse- und Rattenpopulation kleingehalten wird.
Sollte das Grundstück eines Tages wieder von jemandem bewohnt werden. löst sich das Problem doch von selbst, oder?

DerKoch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 418
Registriert: 12.11.10, 02:37
Wohnort: Schwarzwald

Re: Katzen werden anscheinend auf mein Grundstück gelöckt

Beitrag von DerKoch » 30.03.14, 20:35

Katja hat geschrieben: Das Ganze spielt in Sachsen. Ist das in den alten Bundesländern auch so?
Nein, wir aus den alten Bundesländern lassen unsere Grundstücke nicht verwahrlosen.

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6582
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Katzen werden anscheinend auf mein Grundstück gelöckt

Beitrag von Oktavia » 30.03.14, 20:49

Katja hat geschrieben:Das ist jetzt aber ein eindeutiger Verstoß gegen die Regeln! Und das haben Sie hier schon öfters gemacht?
Ich habe einen allgemeinen Ratschlag zur Selbstreflexion gegeben. Den kannst du annehmen oder es lassen.
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Katzen werden anscheinend auf mein Grundstück gelöckt

Beitrag von webelch » 30.03.14, 21:09

könnten wir das hier nicht schliessen oder zumindest ins OT verschieben?

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Katzen werden anscheinend auf mein Grundstück gelöckt

Beitrag von nordlicht02 » 30.03.14, 21:12

Katja hat geschrieben:Das Ganze spielt in Sachsen.
Katja hat geschrieben:Ich habe im Moment einen Maschendrahtzaun.
Da war doch mal was.....
.....jepp, Frau Zindler - Klick
:mrgreen:
Zuletzt geändert von nordlicht02 am 30.03.14, 21:13, insgesamt 1-mal geändert.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

tr4c3rt
FDR-Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 27.02.14, 21:29

Re: Katzen werden anscheinend auf mein Grundstück gelöckt

Beitrag von tr4c3rt » 30.03.14, 21:13

Ich würde eine Lebendfalle für Katzen in den Schuppen stellen.
Sobald ich mehrere Tiere gefangen habe -> Ab ins Tierheim.

Mal schauen wielange die Nachbarn noch bei Ihnen füttern.

Die vermutliche Letzte ernst gemeinte Antwort... :roll:

Ich scheitere gerade beim Versuch mir vorzustellen, wie Landratsamtsangestellte auf sächsisch wohl klingen mag :D

Waschbärin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1577
Registriert: 28.02.05, 14:37

Re: Katzen werden anscheinend auf mein Grundstück gelöckt

Beitrag von Waschbärin » 30.03.14, 21:43

Wenn die Katzen auf dem Grundstück nicht mehr gefüttert werden, dann werden sie dort auch nicht zum Problem. Somit muss man das Grundstück nicht gegen das Eindringen von Katzen sichern, sondern gegen das von Menschen. Und wenn ein halbwegs hoher Maschendrahtzaun (= über den man nicht einfach so drübersteigen kann) mit abschliessbarem Tor vorhanden ist, sollte das relativ einfach sein. Dann reicht es oben drüber etwas Stacheldraht zu ziehen. Man kann ihn oben auch mit abgeschnittenen starken Brombeerranken durchweben. Da versucht man nur einmal drüber zu klettern, die relativ grossen abgebrochenen Dornen in den Fingern sagen einem noch tagelang "Guten Tag" bis ihre Brösel rausgeeitert sind...

Ich lebe übrigens mutterseelenalleine ohne Schusswaffe und vergitterte Fenster, und obwohl hier Katzenfutter auf dem Grundstück herum steht gibt es hier weder Einbrecher noch wohnen oder vermehren sich hier verwilderte Katzen. Dafür sorgen zuverlässig die hauseigene (kastrierte) Katze und meine Hunde.

Zum Thema Lebendfalle, die hier vorgeschlagen wurde: Die dürfen nur aufgestellt werden wenn sie mehrmals täglich kontrolliert werden. Man könnte aber einem Tierschutzverein die Genehmigung erteilen dort Lebendfallen aufstellen zu dürfen, um die verwilderten Katzen einzufangen.

rabenthaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2291
Registriert: 01.11.12, 08:40
Wohnort: Thüringen

Re: Katzen werden anscheinend auf mein Grundstück gelöckt

Beitrag von rabenthaus » 31.03.14, 06:58

Hallo

wir gehen nur auf das ein, was Sie schreiben. Ihre Schilderung hört sich eben danach an. Wenn die Situation anders ist, dann müssen Sie sich eben mehr Mühe geben uns ins Bild zu setzen.

Man kann Beiträge auch so schreiben, dass sie angenehm zu lesen sind. Man muss da keine Textwand erschaffen, bei der ein Leser mit den Zeilen durcheinander kommen muss.

Sehen Sie sich mal die Beiträge der anderen Teilnehmer an und lernen Sie etwas daraus.

Sie haben auch immer noch nicht die Frage beantwortet: Was haben Sie gegen Katzen? Was tört Sie wirklich an der Situation? Hassen Sie nur Katzen, oder auch Hunde, kleine Kinder und Behinderte?
Wir sind dafür, dass wir dagegen sind.

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 01.06.06, 23:41

Re: Katzen werden anscheinend auf mein Grundstück gelöckt

Beitrag von Kormoran » 31.03.14, 09:28

Katja hat geschrieben:'Eingefriedet' heißt, daß es einen Zaun gibt?
Zum Beispiel, ja.
Kann man von einer Einfriedung auch ausgehen, wenn die Umzäunung nicht einbruchsicher ist?
Ja.
Laut Wikipedia eventuell schon, oder?
Richtig.

Ich möchte es einmal so formulieren:
Das einge- bzw. befriedete Besitztum muss gegen willkürliches Betreten gesichert sein. Ein Zaun - gar noch mit abgeschlossenem Tor - erfüllt diesen Zweck m.E. eindeutig. An die Einfriedung wird nicht die Anforderung gestellt, ein unüberwindliches Hindernis darzustellen.

(Da es sich beim Hausfriedensbruch um ein sogenanntes Antragsdelikt handelt, wäre für eine Strafverfolgung übrigens ein solcher Strafantrag erforderlich.
Man könnte Hausfriedensbruch z.B. auch auf dem Wege der Privatklage verfolgen, wenn die Staatsanwaltschaft ansonsten einstellen würde. Ob man das Kostenrisiko eingehen sollte, ob das sinnvoll wäre, usw. bleibt bei dieser Antwort natürlich unbeachtet, insofern stellt sie keine Empfehlung zu einem bestimmten Handeln dar.)

Antworten