Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Rustydachs » 14.04.14, 21:31

Ich benötige Hilfe.

Ich habe einen Hund bei einem Züchter gekauft. Es wurde im Vorfeld geschrieben, dass ich im März den Betrag evtl. zahlen könnte und im April evtl. diesen Betrag. Der Züchter war über die finanzielle Lage das Käufers - von mir - informiert. Der Hund habe ich seit dem 26.03.2014 bei einem anderen Züchter rausgeholt. Den Kaufvertrag habe ich dann unterschrieben vom Verkäufer zugesandt bekommen und somit habe ich am 11.04.2014 zugestimmt mit meiner Unterschrift und die Unterschrift vom Verkäufer. Im Kaufvertrag steht drin:

1. Anzahlung: keine
2. Zahlung bei Abholung: Rate
3. Zusatzvereinbarung:
Der Hund ist bis zum 31.12.2014 vollständig zu bezahlen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist er Eigentum vom Käufer. Wenn keine
vollständige Zahlung da ist, muss der Hund am 01.01.2015 zurückgegeben werden.

es steht in dem Kaufvertrag keine Höhe der Rate und kein Datum drin, wann die monatlichen Raten und Ratenhöhe zu zahlen sind!

Am 12.04. bekam ich jetzt eine email vom Verkäufer, dass der Hund sofort zum Verkäufer zurück muss, da die Ratenzahlung nicht eingehalten wurde.

Jetzt meine Frage:
Es steht wirklich nichts im Kaufvertrag mit Datum und Ratenhöhe drin. Dem Verkäufer war es klar, dass eine Zahlung erst erfolgen wird und kann, wenn Welpen von mir verkauft werden. Die emails zuvor waren nur mit "ich könnte mir vorstellen, den Betrag X am 30. März zu zahlen und ich könnte mir vorstellen den Betrag X dann ab April zu zahlen" .....

Steht echt nur drin Bezahlung spätestens am 31.12.2014. Und dass mir bis dahin der Hund gehört.

Jetzt will er den Hund zurück. Geht das? Bitte helfen sie mir. Denn der Verkäufer will den Hund am Karfreitag bei mir abholen.

Des weitern habe ich jetzt gesagt, dass ich ja Ausgaben für den Hund hatte. Dies stell ich jetzt dagegen. Pro tag 10 € zzgl. die Fahrtkosten für den Hund - Herausnahem bei einem anderen Züchter. Ich habe die Genehmigung, dass der Hund bei mir bleiben dar von dem jetzigen Verkäufer.

Darf ich das jetzt die Kosten dagegen rechnen? Ich habe mich ja an den Vertrag gehalten. Meine Unkosten ab dem 26.03.2014 oder erst ab dem Zeitpunkt, wo der Verkäufer den Hund zurückverlangt ab dem 12.04.2014?

Bitte helfen Sie mir. Eigentlich möchte ich den Hund behalten. Aber nach dem ganzen Theater ..... wer ist hier im Recht? Bitte um eine Stellungsnahme.

Die Übergabe des Hundes soll ja am Karfreitag über die Bühne gehen. Helft mir bitte. Es geht um einen lieben kleinen Hund. Der hat es nicht verdient so zum Spielball zu werden

Bitte bitte helfen sie mir. Ich habe den Hund echt lieb gewonnen und bereits aus einer unmöglichen Umgebung rausgeholt

lerchenzunge
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1025
Registriert: 06.11.08, 12:59

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von lerchenzunge » 14.04.14, 22:22

der Sachverhalt ist etwas wirr dargestellt, zumindest ich steige da nicht durch.

Fangen wir mal an einem wichtigen Punkt an:
Rustydachs hat geschrieben:Im Kaufvertrag steht drin:
2. Zahlung bei Abholung: Rate
Wurde denn bei Abholung die offenbar vertraglich geschuldete erste Rate gezahlt? Soweit ich die Schilderung verstanden habe nicht? Wurde dies alsbald als möglich nachgeholt?

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Rustydachs » 14.04.14, 22:37

nein es wurde keine Rate bezahlt. Der Hund wurde von mir bei einer anderen Züchterin herausgeholt. Da entstanden mir ja Spritkosten. Daher war ja die Verkäuferin auch damit einverstanden, dass ich die Zahlung so vornehmen konnte, wie ich wollte eben bis zum 31.12.2014 alles zu bezahlen.....

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Rustydachs » 14.04.14, 22:39

im Vertrag steht nur Rate drin.
kein Datum und kein Betrag!

lerchenzunge
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1025
Registriert: 06.11.08, 12:59

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von lerchenzunge » 14.04.14, 22:40

was die Spritkosten damit zu tun haben, verstehe ich nicht.

Wie auch immer: gibt es für die behauptete Nebenabrede, dass die Verkäuferin damit einverstanden gewesen sei, dass entgegen der vertraglichen Vereinbarung keine erste ate bei Abholung zu zahlen sei, irgendeinen Beleg?

lerchenzunge
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1025
Registriert: 06.11.08, 12:59

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von lerchenzunge » 14.04.14, 22:42

Rustydachs hat geschrieben:im Vertrag steht nur Rate drin.
kein Datum und kein Betrag!
kein Betrag stimmt wohl, aber Datum sehe ich da sowohl für die erste Rate ("bei Abholung"), wie für die Restzahlung ("31.12.2014")

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Rustydachs » 14.04.14, 22:44

was für ein Beleg? Ich habe nur den Kaufvertrag vom 11.04.2014
Und das hat mir der Verkäufer so zugesandt mit seiner Unterschrift. Ich Habe ja die Hunde bereits seit dem 26.03.2014 von einem anderen Züchter herausgeholt muss man schreiben

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Rustydachs » 14.04.14, 22:48

lerchenzunge hat geschrieben:
Rustydachs hat geschrieben:im Vertrag steht nur Rate drin.
kein Datum und kein Betrag!
kein Betrag stimmt wohl, aber Datum sehe ich da sowohl für die erste Rate ("bei Abholung"), wie für die Restzahlung ("31.12.2014")
ich habe nur ein Datum vom kaufvertag 11.04.2014.
Wann ich die Hunde vom anderen Züchter übernommen habe: 26.03.2014 da gibt es eine Zeugin, die war dabei
Schlussrate 31.12.2014

Mehr habe ich lt. Kaufvertrag nicht

lerchenzunge
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1025
Registriert: 06.11.08, 12:59

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von lerchenzunge » 14.04.14, 22:56

Rustydachs hat geschrieben:was für ein Beleg?
für diese von Ihnen behauptete Nebenabrede
"Daher war ja die Verkäuferin auch damit einverstanden, dass ich die Zahlung so vornehmen konnte, wie ich wollte eben bis zum 31.12.2014 alles zu bezahlen....."

Diese weicht ja vom Vertragstext ab.
Rustydachs hat geschrieben:Ich habe nur den Kaufvertrag vom 11.04.2014
Und das hat mir der Verkäufer so zugesandt mit seiner Unterschrift. Ich Habe ja die Hunde bereits seit dem 26.03.2014 von einem anderen Züchter herausgeholt muss man schreiben
und damit wäre zumindest laut Vertragstext die erste Rate sofort und ohne jede Verzögerung fällig gewesen. Da Sie ja nicht rückwirkend zum Übergabetermin zahlen können, hätte die Zahlung also am 11.4 stattfinden müssen.

Wobei Sie im Eingangsbeitrag noch ausführten "Es wurde im Vorfeld geschrieben, dass ich im März den Betrag evtl. zahlen könnte und im April evtl. diesen Betrag." Demnach gab es also bereits über den Vertragstext hinausgehende und vorangehende genauere schriftliche Vereinbarungen über die Zahlungsmodalitäten, die Sie nicht einzuhalten beabsichtigten ("ich wollte eben bis zum 31.12.2014 alles zu bezahlen")
Ob diese schriftlichen Vereinbarungen zum Zahlungstermin auch ohne Aufnahme in den Kaufvertrag trotzdem wirksamer Bestandteil des Kaufes geworden sind, kann hier kaum jemand beurteilen, es wäre aber zumindest möglich...

DerKoch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 418
Registriert: 12.11.10, 02:37
Wohnort: Schwarzwald

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von DerKoch » 15.04.14, 00:38

Die erste Rate war am 11.04. fällig und die wurde nicht bezahlt.
Für die Ware (Hund) wurde also die erste Rate nicht bezahlt und deshalb verlangt der Verkäufer sein Eigentum zurück.

Anstatt den Hund zurück zu verlangen hätte der Verkäufer auch einen Mahnbescheid über die erste Rate beantragen können aber damit würde man als anscheinend zahlungsunfähiger Käufer auch nicht glücklicher.

Der Gedanke dass man für die Beherbergung eines Hundes, den man nicht in Pflege genommen hat, sondern gekauft und nicht bezahlt hat, 10€ pro Tag in Rechnung stellen könnte ist zumindest für mich mehr als abwegig.

Außerdem steht weiter oben
Ich Habe ja die Hunde bereits seit dem 26.03.2014 von einem anderen Züchter herausgeholt muss man schreiben
Man hat sich also gleich mehrere Hunde zugelegt. Was ist mit den anderen? Sind die von einem anderen Züchter? Wurden die Bezahlt?

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Rustydachs » 15.04.14, 07:49

Ausgangspunkt:
Verkäufer A hat den Hund an Käufer B verkauft. Der Hund wurde komplett bezahlt. Durch entsprechende Umstände, wollte der Käufer B den Hund nicht mehr. So kam ich als Käufer C ins Spiel. Der Verkäufer A hat von der Aktion nichts mitbekommen und wurde über den Verkauf seines Hundes auch nicht Informiert, obwohl das im Vertrag vom Verkäufer A so beinhaltet ist. Vorkaufsrecht!

Ich hatte das nicht gewusst und habe mich dann mit dem Verkäufer A in Verbindung gesetzt. Der Verkäufer A war so dankbar, dass ich ihm das gesagt habe und hat mir dann das Angebot gemacht, dass der Hund vorerst bei mir bleiben darf. Auch die finanzielle Seite kannte der Verkäufer A vom Käufer C. Telefonisch war der Verkäufer damit einverstanden, dass ich den Hund spätestens bis zum 31.12.2014 zahlen muss. Ich als Käufer C habe ihm nur mitgeteilt, dass ich evtl. Geld bereits im März überweisen kann, wenn ich von einer Versicherung durch einen Schaden Geld bekomme. Darüber war der Verkäufer unterrichtet. Daher hat mir der Verkäufer den Kaufvertrag so abgestimmt, dass ich die Raten so legen kann, wie ich das Geld habe. Daher kein Datum und kein Betrag im Kaufvertrag!

Egal. Der Verkäufer A und ich als Käufer C haben ausführlich miteinander telefoniert und auch geschrieben.

Jetzt noch ein Mal. Der Verkäufer hat den Kaufvertrag wirklich ohne Datum und Betrag gemacht. OK Kaufpreis X. Das Enddatum ist der 31.12.2014. Der Verkäufer wusste es, dass er durch Verkauf von meinen Welpen das Geld bis zum 31.12.2014 bekommt. Ich kann und konnte den Hund im März nicht bezahlten. Das stimmt auch weiterhin.

Aber das hat der Verkäufer A gewusst. Und jetzt macht er mir daraus ein Strick? Das kann nicht sein
Des weiteren hat der Verkäufer A das Angebot vom mir über die gedachte Ratenzahlung nicht als Bestandteil in den Kaufvertrag aufgenommen. Der Ratenplan war ein Vorschlag und der Verkäufer hat gewusst, wenn kein Verkauf von einem Welpen stattfindet, kann ich die Rate nicht bezahlen.

Es geht bei mir um einen Hund.
Zuletzt geändert von Rustydachs am 15.04.14, 08:04, insgesamt 2-mal geändert.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Ronny1958 » 15.04.14, 08:02

Ja was denn nun?
So kam ich als Käufer C ins Spiel.
oder
und ich als Käufer B...
Kann man den Sachverhalt mal kurz aber richtig und übersichtlich darstellen?
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Rustydachs » 15.04.14, 08:07

Ronny1958 hat geschrieben:Ja was denn nun?
So kam ich als Käufer C ins Spiel.
oder
und ich als Käufer B...
Kann man den Sachverhalt mal kurz aber richtig und übersichtlich darstellen?[/qu

sorry ... abgeändert. Ich bin Käufer C

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 01.06.06, 23:41

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Kormoran » 15.04.14, 08:50

Ich habe die Sachverhaltsbeschreibung und die Ergänzungen jetzt etwa 10 Mal gelesen.

Mir ist nach wie vor unklar, wer da von wem den Hund gekauft hat, wer da warum mit wem einen schriftlichen Kaufvertrag und bzw. oder mündliche Nebenabreden welchen Inhalts geschlossen hat, was man sich z.B. unter
Rustydachs hat geschrieben:Der Hund habe ich seit dem 26.03.2014 bei einem anderen Züchter rausgeholt.
vorzustellen hat oder wie z.B. so etwas
Rustydachs hat geschrieben:Der Verkäufer A hat von der Aktion nichts mitbekommen und wurde über den Verkauf seines Hundes auch nicht Informiert, obwohl das im Vertrag vom Verkäufer A so beinhaltet ist. Vorkaufsrecht!
Ich hatte das nicht gewusst und habe mich dann mit dem Verkäufer A in Verbindung gesetzt. Der Verkäufer A war so dankbar, dass ich ihm das gesagt habe...
zu verstehen ist.

Ich befürchte, hier wird jede vernünftige Antwort schon im Vorfeld an einer unverständlichen Beschreibung scheitern.

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Rustydachs » 15.04.14, 08:51

es steht nichts im Kaufvertrag zwecks 1. Rate!!!!

Da steht nur Zahlungsart: in Raten

Wie kommen Sie darauf, dass da eine 1. Rate fällig sein sollte?
Zuletzt geändert von Rustydachs am 15.04.14, 09:11, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten