Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Rustydachs » 15.04.14, 08:58

weiss gar nicht, wie ich jetzt dann schreiben soll.

Ich habe als KÄufer C den Hund von Käufer B rausgeholt.
Der Verkäufer A hat Vorkaufsrecht. Somit geht mich als Käufer C das nichts an. Muss Käufer B mit Verkäufer C klären.

Ich als Käufer C habe mich mit dem Verkäufer A - dachte ich - geeinigt, dass ich den Hund kaufen unter folgenden Voraussetzung, die ja im Kaufvertrag extra so vermerkt wurden!!!!
Kaufvertrag 11.04.2014 unterschrieben von beiden Seiten.
- Anzahlung: Keine
- Zahlungsart: in Raten
- Zusatzvereinbarung: Der Hund muss bis zum 31.12.2014 bezahlt sein. Solange ist er Eigentum vom Käufer C. Bei Nichtbezahlung muss der Hund zurückgegeben werden am 01.01.2015

Klarer kann ich das echt nicht mehr schreiben.... das andere ist eine Vorgeschichte. Sagt zum kaufvertag nichts aus!!!!!
Zuletzt geändert von Rustydachs am 15.04.14, 09:11, insgesamt 1-mal geändert.

lerchenzunge
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1030
Registriert: 06.11.08, 12:59

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von lerchenzunge » 15.04.14, 09:01

Rustydachs hat geschrieben:Wie kommen Sie darauf, dass da eine 1. Rate fällig sein sollte?
in der Ausgangsschilderung stand:
2. Zahlung bei Abholung: Rate
das Tier wurde abgeholt, also ist die Bedingung erfüllt. Eine "Zahlung" einer "Rate" ist also laut Vertrag überfällig. Dass die Höhe der Rate nicht definiert wurde, hätte man natürlich ausnutzen können durch Zahlung eines symbolischen Euros...

Ob die laut Ausgangsschilderung schriftlich erfolgten Absprachen zu den übrigen Zahlungsmodalitäten ("Es wurde im Vorfeld geschrieben, dass ich im März den Betrag evtl. zahlen könnte und im April evtl. diesen Betrag") zudem auch Gültigkeit haben, kann ich nicht beurteilen, würde es aber zumindest nicht ausschliessen wollen.

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Rustydachs » 15.04.14, 09:08

Rustydachs hat geschrieben:Ich benötige Hilfe.

Ich habe einen Hund bei einem Züchter gekauft. Es wurde im Vorfeld geschrieben, dass ich im März den Betrag evtl. zahlen könnte und im April evtl. diesen Betrag. Der Züchter war über die finanzielle Lage das Käufers - von mir - informiert. Der Hund habe ich seit dem 26.03.2014 bei einem anderen Züchter rausgeholt. Den Kaufvertrag habe ich dann unterschrieben vom Verkäufer zugesandt bekommen und somit habe ich am 11.04.2014 zugestimmt mit meiner Unterschrift und die Unterschrift vom Verkäufer. Im Kaufvertrag steht drin:

1. Anzahlung: keine
2. Zahlungsart in Raten so steht es im Kaufvertrag drin!!!! sorry
3. Zusatzvereinbarung:
Der Hund ist bis zum 31.12.2014 vollständig zu bezahlen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist er Eigentum vom Käufer. Wenn keine
vollständige Zahlung da ist, muss der Hund am 01.01.2015 zurückgegeben werden.

es steht in dem Kaufvertrag keine Höhe der Rate und kein Datum drin, wann die monatlichen Raten und Ratenhöhe zu zahlen sind!

Am 12.04. bekam ich jetzt eine email vom Verkäufer, dass der Hund sofort zum Verkäufer zurück muss, da die Ratenzahlung nicht eingehalten wurde.

Jetzt meine Frage:
Es steht wirklich nichts im Kaufvertrag mit Datum und Ratenhöhe drin. Dem Verkäufer war es klar, dass eine Zahlung erst erfolgen wird und kann, wenn Welpen von mir verkauft werden. Die emails zuvor waren nur mit "ich könnte mir vorstellen, den Betrag X am 30. März zu zahlen und ich könnte mir vorstellen den Betrag X dann ab April zu zahlen" .....

Steht echt nur drin Bezahlung spätestens am 31.12.2014. Und dass mir bis dahin der Hund gehört.

Jetzt will er den Hund zurück. Geht das? Bitte helfen sie mir. Denn der Verkäufer will den Hund am Karfreitag bei mir abholen.

Des weitern habe ich jetzt gesagt, dass ich ja Ausgaben für den Hund hatte. Dies stell ich jetzt dagegen. Pro tag 10 € zzgl. die Fahrtkosten für den Hund - Herausnahem bei einem anderen Züchter. Ich habe die Genehmigung, dass der Hund bei mir bleiben dar von dem jetzigen Verkäufer.

Darf ich das jetzt die Kosten dagegen rechnen? Ich habe mich ja an den Vertrag gehalten. Meine Unkosten ab dem 26.03.2014 oder erst ab dem Zeitpunkt, wo der Verkäufer den Hund zurückverlangt ab dem 12.04.2014?

Bitte helfen Sie mir. Eigentlich möchte ich den Hund behalten. Aber nach dem ganzen Theater ..... wer ist hier im Recht? Bitte um eine Stellungsnahme.

Die Übergabe des Hundes soll ja am Karfreitag über die Bühne gehen. Helft mir bitte. Es geht um einen lieben kleinen Hund. Der hat es nicht verdient so zum Spielball zu werden

Bitte bitte helfen sie mir. Ich habe den Hund echt lieb gewonnen und bereits aus einer unmöglichen Umgebung rausgeholt

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Rustydachs » 15.04.14, 09:09

lerchenzunge hat geschrieben:der Sachverhalt ist etwas wirr dargestellt, zumindest ich steige da nicht durch.

Fangen wir mal an einem wichtigen Punkt an:
Rustydachs hat geschrieben:Im Kaufvertrag steht drin:
2. Zahlung bei Abholung: Rate
Wurde denn bei Abholung die offenbar vertraglich geschuldete erste Rate gezahlt? Soweit ich die Schilderung verstanden habe nicht? Wurde dies alsbald als möglich nachgeholt?

sorry muss es korregieren
da steht im Kaufvertrag
Zahlungsart: in Raten

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Rustydachs » 15.04.14, 09:12

lerchenzunge hat geschrieben:
Rustydachs hat geschrieben:Wie kommen Sie darauf, dass da eine 1. Rate fällig sein sollte?
in der Ausgangsschilderung stand:
2. Zahlung bei Abholung: Rate
das Tier wurde abgeholt, also ist die Bedingung erfüllt. Eine "Zahlung" einer "Rate" ist also laut Vertrag überfällig. Dass die Höhe der Rate nicht definiert wurde, hätte man natürlich ausnutzen können durch Zahlung eines symbolischen Euros...

Ob die laut Ausgangsschilderung schriftlich erfolgten Absprachen zu den übrigen Zahlungsmodalitäten ("Es wurde im Vorfeld geschrieben, dass ich im März den Betrag evtl. zahlen könnte und im April evtl. diesen Betrag") zudem auch Gültigkeit haben, kann ich nicht beurteilen, würde es aber zumindest nicht ausschliessen wollen.

sorry. muss mich korregieren
da steht im Kaufvertrag

Zahlungsart: in Raten

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 01.06.06, 23:41

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Kormoran » 15.04.14, 09:29

Wenn Ihnen mehrere Leute mitteilen, dass sie Sie nicht verstehen würden - glauben Sie, dass es dann in irgendeiner Form hilfreich sein könnte, per copy und paste genau das als nicht verstanden Beschriebene wieder hinzuballern?
Rustydachs hat geschrieben:Klarer kann ich das echt nicht mehr schreiben.... das andere ist eine Vorgeschichte. Sagt zum kaufvertag nichts aus!!!!!
Wenn Sie das denn meinen... Im Hinblick auf z.B. § 932 BGB könnten Vorgeschichten durchaus relevant sein.

Edit: Tippfehler
Zuletzt geändert von Kormoran am 15.04.14, 09:36, insgesamt 1-mal geändert.

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Rustydachs » 15.04.14, 09:31

lerchenzunge hat geschrieben:
Rustydachs hat geschrieben:Wie kommen Sie darauf, dass da eine 1. Rate fällig sein sollte?
in der Ausgangsschilderung stand:
2. Zahlung bei Abholung: Rate
das Tier wurde abgeholt, also ist die Bedingung erfüllt. Eine "Zahlung" einer "Rate" ist also laut Vertrag überfällig. Dass die Höhe der Rate nicht definiert wurde, hätte man natürlich ausnutzen können durch Zahlung eines symbolischen Euros...

Ob die laut Ausgangsschilderung schriftlich erfolgten Absprachen zu den übrigen Zahlungsmodalitäten ("Es wurde im Vorfeld geschrieben, dass ich im März den Betrag evtl. zahlen könnte und im April evtl. diesen Betrag") zudem auch Gültigkeit haben, kann ich nicht beurteilen, würde es aber zumindest nicht ausschliessen wollen.
Korrektur: Sorry
Zahlungsart: in Raten

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Rustydachs » 15.04.14, 09:42

lerchenzunge hat geschrieben:der Sachverhalt ist etwas wirr dargestellt, zumindest ich steige da nicht durch.

Fangen wir mal an einem wichtigen Punkt an:
Rustydachs hat geschrieben:Im Kaufvertrag steht drin:
2. Zahlung bei Abholung: Rate
Wurde denn bei Abholung die offenbar vertraglich geschuldete erste Rate gezahlt? Soweit ich die Schilderung verstanden habe nicht? Wurde dies alsbald als möglich nachgeholt?
Korrektur: Entschuldigung. War einfach zu spät am Abend. kann schlecht den Kaufvertrag hier reinstellen:
Zahlungsart: in Raten

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 01.06.06, 23:41

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Kormoran » 15.04.14, 09:47

Was soll denn diese blödsinnige Spammerei im Zehnminutentakt?

Aileen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 551
Registriert: 15.04.06, 07:05

Re: Kaufvertrag Hund Rückgabe zum Verkäufer

Beitrag von Aileen » 15.04.14, 19:32

Ich hab mir den ganzen Quatsch jetzt mindestens 3 Mal durchgelesen und muß sagen, es wird nicht besser und auch nicht verständlicher. Das ganze nochmalige Kopieren irgendwelcher Texte verwirrt das ganze zusätzlich.
Wie soll man also auf einen Sachverhalt Antworten bekommen, wenn kein Mensch dieses wirre Geschreibe versteht?
Im Prinzip kann man den Thread komplett löschen, da keiner wirklich versteht, wer von wem, warum und für was und zu welchen Bedingungen einen Hund gekauft oder auch nicht gekauft, sondern rausgeholt oder was auch immer hat!
Oder ist das vielleicht ein Ratespiel?????????????????

Rustydachs
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.14, 21:04

Kaufvertrag Hund

Beitrag von Rustydachs » 15.04.14, 21:15

Ich habe einen Hund übernommen im März. Kaufvertrag am 11.04.2014 vom Käufer und Verkäufer unterschrieben.
Anzahlung: keine
Zahlungsart: auf Raten
Zusatzvereinbarung: Der Hund muss bis zum 31.12.2014 bezahlt sein, ansonsten geht sie wieder in das Eigentum des Verkäufers zurück

Kann man jetzt damit etwas anfangen?

Der Verkäufer holt den Hund nun am Karfreitag zurück, weil ich keine 1. Rate bezahlt habe. Jedoch ist und war lt. Kaufvertrag kein Datum und kein Betrag festgehalten. Es ist alles offen gehalten worden. weil ich die Bezahlung erst vornehmen kann, wenn ich einen Welpen verkauft habe. Die finanzielle Situation war dem Verkäufer bekannt.

Muss ich den Hund jetzt herausgeben?

Bitte helfen sie mir.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10296
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kaufvertrag Hund

Beitrag von webelch » 15.04.14, 21:22

also ein weiterer versuch. dann versuche ich es mal. wenn tatsächlich nichts weiter zu den fälligkeiten der raten und ihrer höhe vereinbart worden ist, kann auch noch keine 1. rate in verzug sein. frühestens nach dem 31.12.2014 könnte der verkäufer aufgrund der zusatzvereinbarung, wenn noch nicht komplett bezahlt worden ist, den hund zurückfordern. er müsste dann aber das gezahlte geld auch zurückzahlen.

kleiner tip aus der praxis: man muss die haustür nicht öffnen, wenn es klingelt.

Aileen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 551
Registriert: 15.04.06, 07:05

Re: Kaufvertrag Hund

Beitrag von Aileen » 16.04.14, 06:02

Sehe ich auch so wie Webelch.
Normal steht in einem Vertrag, der eine Ratenzahlung beinhaltet, die Höhe der Raten und die Fälligkeit der einzelnen Raten. Da es in diesem Fall offensichtlich nicht im Vertrag steht, wäre man erst nach dem 31.12.14 in Verzug.
Ich sehe hier keinen Anlass, den Hund wieder an den Verkäufer auszuhändigen.

PS:Falls man doch (aus Versehen) die Tür aufmacht, kann man diese auch wieder von zu machen :roll:

ratlose mama
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 373
Registriert: 02.03.14, 17:57

Re: Kaufvertrag Hund

Beitrag von ratlose mama » 16.04.14, 06:30

Du hattest doch schon einen anderen Thread in dem du nach diesem Vertrag gefragt hattest. Da hattest du geschrieben, dass du bei Abholung die erste Rate hättest zahlen müssen.

Ich werde aus deinen Schilderungen nicht wirklich schlau. Jetzt willst du erst zahlen, wenn du einen Welpen verkauft hast. Woher soll denn nun dieser Welpe kommen? Willst du züchten? Wenn ja ist dir hoffentlichklar, dass man dafüraucherstmal in die finanzielle Vorleistung gehen muss, da die Welpen untersucht undgeimpft werden müssen.

Ich würde als Verkäufer das Tier auch zurückhaben wollen, da es erhebliche Zweifel gibt, ob du überhaupt je in der Lage sein wirst das Tier zu bezahlen (und in einem Jahr wäre der Hund je nachdem wie er behandelt und versorgt wird) wohlfür den Verkäufer "wertlos". Ich würde sogar in Fragestellen, ob du die nötigen finanziellen Mittel für Hundesteuer, Versicherung, Impfungen etc. hast und ob du das Tier tatsächlich versorgen kannst.

Als Verkäufer hätte ich den Hund erst gar nicht herausgegeben. Aber gut.Tu dir und dem Hund besser den Gefallen und gib ihn zurück.

Tina

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Kaufvertrag Hund

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 16.04.14, 06:48

ratlose mama hat geschrieben:Du hattest doch schon einen anderen Thread in dem du nach diesem Vertrag gefragt hattest. ...
Threads verbunden.

Antworten