Pferdekauf

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

Antworten
joky
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 08.06.06, 20:37

Pferdekauf

Beitrag von joky » 23.07.14, 23:46

A hat an B ein 15 jähriges Dressurpferd verkauft. Dieses ist beim Kauf auch völlig
gesund. B will keine Ankaufsuntersuchung und kauft wie gesehen.
Die Vorbesitzerin (selber nur 6 Monate im Besitz des Pferdes) berichtet irgendwann ganz
beiläufig, das er eine kleine Verdickung an einer Sehne im Vorderbein hätte, er deshalb aber
noch nie gelahmt habe oder die ihn sonstwie eingeschrenkt habe. Solche Verdickungen sind
bei älteren Pferde durchaus normal.(Anmerkung von mir)

Jetzt fühlt sich B arglostig getäuscht und will binnen 4 Tagen den Kaufbetrag zurück, ansonsten
wird ein Anwalt eingeschaltet. A hat das Geld nicht mehr, wurde in Futter für die anderen
Pferde investiert.

Hat B Erfolg bei einer Klage?

Waschbärin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1577
Registriert: 28.02.05, 14:37

Re: Pferdekauf

Beitrag von Waschbärin » 24.07.14, 18:41

Wenn A beim Verkauf des Pferdes Kenntnis hatte über die Verdickung an der Sehne, dann hätte er dieses im Kaufvertrag aufführen müssen.

Antworten