Zurückforderung eines Pferdes mit Überlassungsvertrag

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

Antworten
lussy289
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 08.09.14, 11:20

Zurückforderung eines Pferdes mit Überlassungsvertrag

Beitrag von lussy289 » 08.09.14, 11:47

Hallo meine Freundin hat seit ein paar Wochen einen Wallach 13 Jahre, mit Überlassungsvertrag bekommen. Sie hat für das Pferd alles getan, Tierarzt, Schmid, wieder aufgefüttert er war sehr dünn. Ihn aufgebaut weil er schon länger, fast 2 Jahre nicht mehr geritten wurde, da er angeblich sehr schreckhaft, zickig, bockig ist. Bei ihr ist er jetzt super brav.
Er sieht jetzt auch toll aus. Ist brav, ausgeglichen einfach ein super Pferd bei dem jeder sagt das er sich toll entwickelt hat.
Die ehemalige Besitzerin hat ihn, seit er bei meiner Freundin ist, nicht mehr besucht und auch nicht angerufen.

Nun will in seine ehemalige Besitzerin zurück weil sie angeblich gegen den Vertrag verstoßen hat.
-Im Vertrag steht er soll an keinem Turnier mehr teilnehmen.-

Sie hat an einer Vorführung in ihrem Stall teilgenommen wo sie immer reitet, es war ein Rahmenprogramm beim Turnier ( sie hat an keiner Turnierprüfung teilgenommen!)
Darf sie das?

Waschbärin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1577
Registriert: 28.02.05, 14:37

Re: Zurückforderung eines Pferdes mit Überlassungsvertrag

Beitrag von Waschbärin » 08.09.14, 17:17

Solche "Überlassungsverträge" sind immer schwierig, da sie oft Klauseln enthalten die rechtlich keinen Bestand haben. Das Wichtigste ist ob lt. Vertrag das Eigentum am Pferd bei der vorherigen Besitzerin verblieben ist, oder ob das Eigentum auf die neue Besitzerin über gegangen ist.

Ist die vorherige Halterin weiterhin die Eigentümerin des Pferdes, kann es je nach Vertragswortlaut schon möglich sein dass sie das Pferd aus fadenscheinigen Gründen zurück holen kann. Ist das Eigentum auf die jetzige Besitzerin über gegangen, müsste die vorherige Besitzerin eine Turnierteilnahme dieses Pferdes schon nachweisen können um die Herausgabe des Pferdes einklagen zu können (sofern die betreffende Klausel im Vertrag überhaupt rechtlich durchzusetzen wäre). Was ihr schwerlich möglich sein wird wenn das Pferd nicht auf einer entsprechenden Turnierprüfung geritten worden ist.

Antworten