Katze beisst Tierretter

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

Antworten
Gino
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 20.09.14, 00:52

Katze beisst Tierretter

Beitrag von Gino »

Eine schwerstbehinderte (Spina Bifida) alte Dame von fast 80 Jahren im Rollstuhl ruft die Tierrettung um ihre Katze in der heimischen Wohnung einzufangen und in den Katzentransportkorb zu tun, da die Katzen zum Veterinär muss.
Der Tierretter macht dies auch, steckt die Katze aber mit ihrem Hinterteil zu erst in den Katzentransportkorb und wird dann von der Katze in den Finger gebissen.
Nach Monaten flattert der alten Dame wegen diesem Biss eine Arztrechnung von 1400€ ins Haus.
Muss sie diese Arztrechnung zahlen?
Gehört das nicht zu den ganz alltäglichen Risiken bei einer Tätigkeit wie Tierretters?
Muss ein Tierretter nicht wegen solcher Berufsrisiken über eine Berufsgenossenschaft gesetzlich versichert sein?
Muss ein Tierretter nicht soviel Grundwissen haben, das er weiß das man eine Katze immer mit dem Kopf voran in einen Katzentransportkorb steckt? Da sie so erst mal schlechter angreifen kann (Körperteile zum Angriff sind Kopf und fordere Krallen) wenn man sie in dem Katzentransportkorb wieder los lässt und so auch schlechter wieder entwischen kann, da sich ja erst drehen müsste, da bleibt mehr Zeit um die Tür zu schließen.
Müsste ein Tierretter normal nicht immer biss-feste Handschuhe tragen wegen der verletzungsgefahr in seinem Beruf?

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2075
Registriert: 02.04.14, 08:01

Re: Katze beisst Tierretter

Beitrag von BäckerHD »

Ein Katzen-Thread? Das ist ja mal etwas völlig Neues! :shock:

Was soll der Einleitungssatz?
Gino hat geschrieben:Eine schwerstbehinderte (Spina Bifida) alte Dame von fast 80 Jahren im Rollstuhl
Wollen Sie damit andeuten, dass ein gesunder Mann mittleren Alters für das geschilderte Geschehen zu belangen wäre, the little old lady from Pasadena aber nicht?

Im übrigen stimme ich aber zu: Wer eine Katze mit dem Hintern voran in eine Transportbox verfrachten will, der muss halt auch mal Lehrgeld für die Erkenntnis bezahlen, dass es sich bei dem Geschöpf um ein astreines Raubtier mit wunderhübschen Zähnchen und einem ausgeprägten Selbstbewusstsein handelt. Jeder katzenliebhabende Laie hätte es geschickter gemacht und das liebe Tier mit einem Stückchen wohlriechender Schinkenwurst in den Kasten gelockt.

Waschbärin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1577
Registriert: 28.02.05, 14:37

Re: Katze beisst Tierretter

Beitrag von Waschbärin »

Die Dame sollte den Vorfall über ihre Privathaftpflichtversicherung regeln. Dort sind Schäden, die durch ihre Katze entstehen, mit versichert. Und die Rechtsabteilung wird unberechtigte Ansprüche abwehren. Es ist für sie also völlig schnuppe ob sich der "Tierretter" hätte anders verhalten oder versichert haben oder seine Ansprüche hätte früher stellen müssen, oder ob der Schaden voll berzahlt werden muss. Darum kümmert sich die Rechtsabteilung der Versicherung.

Loanstar
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 11.04.12, 17:49

Re: Katze beisst Tierretter

Beitrag von Loanstar »

BäckerHD hat geschrieben: Was soll der Einleitungssatz?
Gino hat geschrieben:Eine schwerstbehinderte (Spina Bifida) alte Dame von fast 80 Jahren im Rollstuhl
Wollen Sie damit andeuten, dass ein gesunder Mann mittleren Alters für das geschilderte Geschehen zu belangen wäre, the little old lady from Pasadena aber nicht?
Versteht sich das nicht von selbst? Ohne die Einleitung hätte es höchstwahrscheinlich massenhaft Kommentare gehagelt warum der Katzenhalter sein Tier nicht selbst für den Transport zum Tierarzt vorbereitet.

Zur Sache:
Selbst wenn der Tierretter gegen den Schaden versichert wäre, könnte die Versicherung gegebenenfalls berechtigte Ansprüche gelten machen, so dass dies an der Situation für die Tierhalterin nichts ändert.

Fehlende Schutzkleidung und die möglicherweise unsachgemäße Handhabung der Katze würden in den Bereich des Mitverschuldens fallen und würden die Haftung, wenn sie dem Grunde nach besteht, lediglich verringern (theoretisch auch auf 0% aber das ist nicht vorherzusagen).

Denkbar wäre allerdings auch, dass die Haftung schon dem Grunde nach ausgeschlossen ist weil man von einem stillschweigenden Haftungsausschluss bei Fällen dieser Art grundsätzlich ausgehen kann, das kann aber bestimmt jemand beantworten, der sich mit der Materie besser auskennt.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18163
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Katze beisst Tierretter

Beitrag von FM »

Was ist denn ein "Tierretter"?

Angestellter einer Tierrettungsfirma? Beamter der Polizei oder Feuerwehr? Ehrenamtlicher eines Vereins?

Gino
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 20.09.14, 00:52

Re: Katze beisst Tierretter

Beitrag von Gino »

FM hat geschrieben:Was ist denn ein "Tierretter"?

Angestellter einer Tierrettungsfirma? Beamter der Polizei oder Feuerwehr? Ehrenamtlicher eines Vereins?
Da muss ich noch mal nachfragen. Meine Infos belaufen sich auf, sie hatte Telefonnummer von einer Freundin bekommen, diese Tierretter sollen 24 Stunden Bereitschaft haben. Ob das nun ein Verein oder eine Firma ist, ist mir auch noch nicht bekannt. Es soll nichts gekostet haben.
Es war ein Notfall in der Nacht.

dpu
FDR-Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 13.09.14, 15:26

Re: Katze beisst Tierretter

Beitrag von dpu »

Welche Grundlage soll hier in Anspruch genommen werden für einen Schadenersatz?

Die Haftung aus unerlaubter Handlung fällt hier wohl aus. § 823 BGB

Also die Haftung aus Vertrag gem. § 280 BGB.

Voraussetzung:

Bestehendes Schuldverhältnis - ja, die beiden haben einen Vertrag, weil die Dame den Herren beauftragt hat, ihre Katze in den Korb zu tun.
Pflichtverletzung - hier hapert es schon. Der Dame ist keine und insbesondere keine vertretbare § 276 BGB Pflichtverletzung vorzuwerfen. Also Schadenersatzpflicht ausgeschlossen.
Ebenso ist das Schmerzensgeld ausgeschlossen - Voraussetzung hierfür wäre ebenfalls die vertretbare Pflichtverletzung.

Die Dame muss meiner Meinung nach die Rechnung nicht bezahlen. Ich gehe bei meiner Stellungnahme davon aus, dass alle anderen Pflichten ordnungsgemäß abgewickelt worden sind (Rechnung der Tierhilfe wurde bezahlt etc.)
Klug zu fragen, ist schwieriger, als klug zu antworten.
Persisches Sprichwort

Mike Gimmerthal
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1884
Registriert: 19.07.05, 10:55
Wohnort: Europa

Re: Katze beisst Tierretter

Beitrag von Mike Gimmerthal »

FM hat geschrieben:Was ist denn ein "Tierretter"?Angestellter einer Tierrettungsfirma? Beamter der Polizei oder Feuerwehr? Ehrenamtlicher eines Vereins?
Ehrenamtlicher oder Angestellter eines Vereins.
Tierretter hat geschrieben:Unter dem Projektnamen „die Tierretter“ führen Mitarbeiter des Deutschen Tierschutzbüros Tierrettungen durch. Neben der Rettung von in Not geratenen Wildtieren, kümmern sich die Tierretter auch um misshandelte Haus- und Nutztiere. Vereinzelt befreien sie auch im Rahmen der Nothilfe misshandelte Tiere.
Ich verabscheue Ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen!(E.B. Hall)
Etwas ist nicht recht, weil es Gesetz ist, sondern es muss Gesetz sein, weil es recht ist. (C.-L. de Montesquieu)

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18163
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Katze beisst Tierretter

Beitrag von FM »

dpundschus hat geschrieben:Welche Grundlage soll hier in Anspruch genommen werden für einen Schadenersatz?

Die Haftung aus unerlaubter Handlung fällt hier wohl aus. § 823 BGB
Naheliegend wäre die Tierhalterhaftung -> http://dejure.org/gesetze/BGB/833.html

Wenn der Verletzte als Arbeitnehmer gehandelt hat, müsste die Forderung üblicher Weise von der Berufsgenossenschaft als Regressanspruch für die Behandlungskosten kommen, wenn ehrenamtlich von seiner Krankenversicherung. Das jetzt nur bezogen auf die Behandlung selbst, Schmerzensgeld und Verdienstausfall wäre anders.

Waschbärin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1577
Registriert: 28.02.05, 14:37

Re: Katze beisst Tierretter

Beitrag von Waschbärin »

FM hat geschrieben: Naheliegend wäre die Tierhalterhaftung -> http://dejure.org/gesetze/BGB/833.html.
Jupp, so isses. Aber im Gegensatz zum Hund sind Schäden, die durch eine Katze entstanden sind, in der Privathaftpflichtversicherung des Katzenhalters mit versichert. Also ab mit der Rechnung zur betreffenden Versicherungsgesellschaft. Da werden Sie geholfen...

Gino
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 20.09.14, 00:52

Re: Katze beisst Tierretter

Beitrag von Gino »

Vielen Dank für eure Stellungnahmen zu dem Fall.

Antworten