Katzen "bombardieren"

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

Oktavia
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6754
Registriert: 15.02.08, 02:19

Katzen "bombardieren"

Beitrag von Oktavia »

So ganz richtig ist der Thread hier vermutlich nicht deshalb bitte bei Bedarf verschieben :D

Eine gewisse Frau O. ärgert sich furchtbar über die immer stärker steigende zahl an frei laufenden Katzen im eigenen Garten. Eines dieser Viecher gräbt ein zur Zeit noch brach liegendes Beet um weil es seine Hinterlassenschaften verbuddelt. Nun möchte Frau O. demnächst Blumen dort aussähen, sie befürchtet jedoch dass die Katze mit dem umbuddeln fortfährt und die Samen nicht angehen. Nun baut Frau O. an einer technischen Einrichtung die ausgelöst durch einen Bewegungsmelder intensive Farbe verspritzt (ähnlich Gocha). Vielleicht wundern sich die Besitzer dann ja mal und lassen ihr Tier im Haus :D
Sieht hier irgendjemand ein rechtliches Problem bei diesem Vorgehen? Alternativen wie Schlagfallen, MP, einfangen und verbringen an einen weit entfernten Ort oder Hochvoltvergrämung wurden schon verworfen ebenso wie Steinwurfanlagen :devil:
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Katzen "bombardieren"

Beitrag von SusanneBerlin »

Hallo,
wieso besprengt Frau O. die Katze nicht mit ganz ordinären H20, also Wasser? Die Mehrzahl der Katzen schätzt von oben kommendes Wasser nicht sonderlich, schon gar nicht beim Durchführen ihrer Geschäfte. So könnte die Katze dazu gebracht werden den Garten zu meiden, auch ohne Intervention des Besitzers der Katze.

Ein Aufbringen von Farbe auf eine Katze dürfte als Sachbeschädigung einzuordnen sein.
Grüße, Susanne

Oktavia
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6754
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Katzen "bombardieren"

Beitrag von Oktavia »

SusanneBerlin hat geschrieben:Ein Aufbringen von Farbe auf eine Katze dürfte als Sachbeschädigung einzuordnen sein.
Die Farbe bringt sie sich doch aber selbständig auf :devil: da halte ich es mit Pontius Pilatus und wasch meine Hände in Unschuld :engel:
Ich könnte auch im Beet Stacheldraht verlegen und wenn sie scharrt.... hmmmmm hab da noch Rosen und Brombeerschnitt liegen *grübel*
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20682
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Katzen "bombardieren"

Beitrag von Tastenspitz »

Also wenn schon "besprengen", dann doch mit Pipi - wir wollen ja kein kostbares Trinkwasser verschwenden...... :devil:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Oktavia
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6754
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Katzen "bombardieren"

Beitrag von Oktavia »

Tastenspitz hat geschrieben:Also wenn schon "besprengen", dann doch mit Pipi - wir wollen ja kein kostbares Trinkwasser verschwenden...... :devil:
Oh, auch nicht schlecht :D Wenn ich das Beet automatisiert dünge ist das doch keine Sachbeschädigung, oder?
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20682
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Katzen "bombardieren"

Beitrag von Tastenspitz »

Naja - sagen wir mal so. Wenn beim Düngen die Viecher da blöd im Weg stehen ist das wohl Kolateralschaden... :mrgreen:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18161
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Katzen "bombardieren"

Beitrag von FM »

Katzen fressen keinen Blumensamen. Das machen Vögel. Die kommen aber nicht, wenn eine Katze auf dem Beet sitzt. Also die Katze nicht stören, für ausreichend Ruhe und sauberen Untergrund sorgen, ggf. ein wenig Futter anbieten.

Oktavia
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6754
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Katzen "bombardieren"

Beitrag von Oktavia »

FM hat geschrieben:Katzen fressen keinen Blumensamen.
Dein Tip is ja gut... würde nicht diese blöde Katze (oh vielleicht auch dieser blöde Kater) das Beet umgraben.
Tastenspitz hat geschrieben:Naja - sagen wir mal so. Wenn beim Düngen die Viecher da blöd im Weg stehen ist das wohl Kolateralschaden... :mrgreen:
Gut, du hst mich überzeugt :D es wird also eine Blumenbeetdüngemaschine :engel: Jo! Das ruiniert nicht die Beeteinfassung und ich habe ein beruhigtes Gewissen. Keine kreischenden NAchbarn weil Mietzie rottropfend nach Haus schleicht sondern freudig jauchzende Nachbarn die ihre Mietzie mal wieder baden dürfen :devil:
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15290
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Katzen "bombardieren"

Beitrag von windalf »

Wenn du die Nachbarn erziehen willst ist wohl einfangen und beim Tierheim abgeben sinnvoller. Dann dürfen die die Katze immer abholen und das finden die bestimmt doof. (eventuell fallen ja auch noch Kosten für die kurzfristige Unterbringung an)..
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Oktavia
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6754
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Katzen "bombardieren"

Beitrag von Oktavia »

windalf hat geschrieben:Wenn du die Nachbarn erziehen willst ist wohl einfangen und beim Tierheim abgeben sinnvoller. Dann dürfen die die Katze immer abholen und das finden die bestimmt doof. (eventuell fallen ja auch noch Kosten für die kurzfristige Unterbringung an)..
Da denk ich ja auch schon drüber nach. Allerdings gewinnt man damit keinen Beliebtheitspreis in der Nachbarschaft. Tierheime nehmen leider auch selten Tiere an die in Wohngebieten "gefunden" wurden.
Wäre aber ne mMöglichkeit bei der nächsten Katze die in unser Haus eindringt. Die wird gefangen und abgegeben
Nu, aber Unfälle passieren und son kleiner Gülleunfall *hehe* Hoffe die KatzenbesitzerInnen haben ne Katzenklappe :lachen:
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Waschbärin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1577
Registriert: 28.02.05, 14:37

Re: Katzen "bombardieren"

Beitrag von Waschbärin »

Wenn einem die (sehr gut funktionierende) H2O-Lösung zu piempfig ist: Wie wär's mit 'nem gescheiten Hund? Damit wäre das Katzenproblem auf dem eigenen Grundstück geklärt...

Cyrrus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 24.09.12, 12:18

Re: Katzen "bombardieren"

Beitrag von Cyrrus »

Dann sollte man dem Hund aber keine Knochen geben die er verbuddeln könnte und regelmäßig Gassi müsste man auch gehen. Da is die Wasserselbstschussanlage pflegeärmer.
Richtig ist Richtig selbst wenn es sonst niemand tut, Falsch ist Falsch selbst wenn es sonst alle tun.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15290
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Katzen "bombardieren"

Beitrag von windalf »

Wenn einem die (sehr gut funktionierende) H2O-Lösung zu piempfig ist: Wie wär's mit 'nem gescheiten Hund? Damit wäre das Katzenproblem auf dem eigenen Grundstück geklärt...
So ein Köter verschlingt doch Kohle ohne Ende. Den nur zu kaufen um Katzen fern zu halten scheint ein recht teures Invest
Wenn einem die (sehr gut funktionierende) H2O-Lösung zu piempfig ist:
Die Wasser-Methode erzieht aber bestenfalls nur die Katze. Es ging doch darum auch die Nachbarn mit zu erziehen. Daher (ebenso wie der Hund, es sei denn der verletzt die Katze) nicht geeignet um Katze und Nachbarn zu erziehen.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Waschbärin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1577
Registriert: 28.02.05, 14:37

Re: Katzen "bombardieren"

Beitrag von Waschbärin »

Wobei sich mir dann die Frage stellt was man eigentlich möchte: Keine Katzen im Garten oder demonstrativ die Nachbarn schikanieren.

Denen, denen es lediglich darum geht keine Katzen im Garten zu haben, reicht Wasser oder ein Hund (Richtig, mit letzterem muss man Gassi gehen. Aber a) wirkt Hundehaltung nachweisslich lebensverlängernd, eben weil man Gassi gehen muss. Und b) spart man sich dadurch den Mitgliedsbeitrag im Fitnesstudio, was die Futterkosten gegen Null reduziert.)

Cyrrus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 24.09.12, 12:18

Re: Katzen "bombardieren"

Beitrag von Cyrrus »

Naja ein Hund kostet viel mehr. Da wäre mal die Hundesteuer, Halterhaftpflicht, Tierarztkosten, Gebühren für ne ordentliche Hundeschule und dann noch die Zeit die man mit dem Tier verbringen muss in welcher man nicht arbeiten gehen kann. Ach ja und wenn man in den Urlaub fährt muss sich ja auch jemand um die Bedürfnisse des Hundes kümmern.

Mit freundlichen Grüßen

Cyrrus
Richtig ist Richtig selbst wenn es sonst niemand tut, Falsch ist Falsch selbst wenn es sonst alle tun.

Antworten