Hund in Pflege genommen

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

Antworten
Isar
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 05.11.16, 20:25

Hund in Pflege genommen

Beitrag von Isar » 05.11.16, 20:40

Guten Abend!
Nun bin ich mir nicht sicher ob ich die <frage wirklich hier stellen darf .Ich stelle aber mal die Frage, die mich beschäftigt.
Ich bin gefragt worden ob ich für ein paar Tage einen Hund in Pflege nehmen würde. Ich erbat mir Bedenkzeit. Wie sieht das mit der Haftpflicht aus, wenn der Hund in meiner Obhut einen Schaden anrichtet, welcher Art auch immer. Ist dann der Hundehalter verantwortlich, oder ich, weil der Hund bei mir in Pflege ist/war.


Gruß,Isar.

hexmi
FDR-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 19.02.09, 15:04

Re: Hund in Pflege genommen

Beitrag von hexmi » 06.11.16, 14:55

Als mein Hund bei einem Bekannten in Pflege war hat meine Tierhalterhaftpflicht den Schaden übernommen, den mein Hund unter seiner Aufsicht verursacht hat.
Ich würde den Hundebesitzer mal in seinen Vertragsunterlagen nachsehen lassen.

Waschbärin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1577
Registriert: 28.02.05, 14:37

Re: Hund in Pflege genommen

Beitrag von Waschbärin » 21.12.16, 10:13

Prinzipiell heisst es "Hundehalterversicherung". Deswegen ist es klug sich für den Fall der Fälle über die Konsequenzen zu informieren, wenn man für eine andere Person einen Hund beaufsichtigt. Denn sowie man den Hund in seine Obhut übernimmt ist man der Hundehalter. Und je nachdem wie lange man den Hund in Obhut hat wird man auch steuerpflichtig.

Hier ist in jedem Fall angeraten ein Blick in die jeweilige Hundesteuersatzung zu werden (in einigen Gemeinden muss die Haltung eines Hundes bereits ab einem Zeitraum von 4 oder 6 Wochen angemeldet werden) sowie sich die Versicherungspolice des Hundehalters zeigen zu lassen. Zum einen um sich abzusichern dass überhaupt eine Hundehalterhaftpflichtversicherung für diesen Hund abgeschlossen wurde, zum anderen ob das Risiko einer sog. "Fremdhütung" mit abgesichert ist.

Antworten