Anzahlung von einem Welpen

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

Antworten
Vreni
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 24.01.17, 10:33

Anzahlung von einem Welpen

Beitrag von Vreni » 24.01.17, 11:31

Ich habe eine Frage zur Anzahlung auf einen Hund
und zwar wüßte ich gerne die Rechtslage auf eine Anzahlung.

Wie ist es , wenn Jemand einen Hund anzahlt und nicht abholt
Die Anzahlung nicht zurück nimmt und auch kein Kaufvertrag besteht

Wem gehört der Hund dann ?
Muß der Hund endlos reserviert werden oder darf er anderweitig verkauft werden,
solange es nur eine Anzahlung gibt und der Rest nicht oder nie bezahlt wird/wurde.

Mich interessiert jetzt nicht der Fall des Käufers
sondern das Recht des Verkäufers

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14981
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Anzahlung von einem Welpen

Beitrag von SusanneBerlin » 24.01.17, 11:45

Man könnte den Interessenten doch fragen, ob er noch interessiert ist.
Wurde ein Abholtermin vereinbart?
und auch kein Kaufvertrag besteht
Sie meinen, es wurde kein schriftlicher Kaufvertrag gemacht.

Wenn sich Käufer und Verkäufer über die Modalitäten geeinigt haben (Preis, Anzahlung, Übergabetermin) kann durchaus ein mündlicher Kaufvertrag entstanden sein.

Andererseits erwähnen Sie eine "Reservierung".

Wenn der vereinbarte Abholtermin bereits verstrichen ist, kann man dem Käufer eine Frist setzen, bis wann er den Hund abholen soll, ansonsten würde man vom Vertrag zurücktreten und den Hund anderweitig verkaufen.
Grüße, Susanne

Antworten