Mensch im Ausland anzeigen?

internationale Wirtschaftsbeziehungen, Import/Export, Vertragsgestaltung, Durchsetzung/Sicherung von Forderungen, internationale Rechtshilfe in Strafsachen

Moderator: FDR-Team

Antworten
timmendorf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 196
Registriert: 17.10.08, 11:52

Mensch im Ausland anzeigen?

Beitrag von timmendorf »

Ich hätte mal eine Theoretische Frage.

A beleidigt B im Internet schwer.
B weiß wer A ist und will ihn anzeigen.
A wohnt aber in den USA.

1 Kann B den A in D anzeigen?
2 Was passiert wenn A den B anzeigt? Sagt der Richter dann da kann man nichts machen fertig oder wird in Abwesenheit verhandelt?
3 Ist zu erwarten das in D verhandelt wird und A ärger bekommt sollte er irgendwann in die EU reisen? Oder ist das quasi nahezu unmöglich da überhaupt was zu erreichen (mit realistischen Mitteln also ohne das man nun Klage in den USA erhebt oder anstrebt).
4 Wie geht man bei den Behörden allgemein mit ähnlichen Fällen um? Wie kann ich mir das vorstellen? 3 Sekunden nachdem man gesehen hat das es Übersee ist Ablage Papierkorb oder macht man da doch öfter größeres?

Ich versuche also ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen.
Habe keinerlei Vorstellung. Kann mir von nichts bis volles Programm alles vorstellen.

Danke

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17333
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Mensch im Ausland anzeigen?

Beitrag von FM »

Auch in Deutschland werden solche Sachen ganz oft eingestellt. Selbst wenn ein dt. Gericht zuständig sein sollte ist fraglich ob der mutmaßliche Täter greifbar ist (vor der Verjährung).

In den USA dürfte wohl jeder Sheriff eine eigene Internetseite mit seinen Kontaktdaten haben, da kann man das alles hinschicken. Ob dem das reicht weiß ich nicht, falls es zu einem Verfahren kommen sollte, wird man wohl eine Vorladung des amerikanischen Gerichts bekommen zwecks Zeugenaussage.

Jdepp
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 425
Registriert: 14.12.16, 17:43

Re: Mensch im Ausland anzeigen?

Beitrag von Jdepp »

In den USA dürfte wohl jeder Sheriff eine eigene Internetseite mit seinen Kontaktdaten haben, da kann man das alles hinschicken. Ob dem das reicht weiß ich nicht,
Wenn damit gemeint ist, ob das reicht um ein Verfahren in den USA einzuleiten, nein. Beleidigung ist nicht strafbar in den USA.

timmendorf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 196
Registriert: 17.10.08, 11:52

Re: Mensch im Ausland anzeigen?

Beitrag von timmendorf »

USA ist nur ein Beispiel, Nebensache.
Das man nicht dort Klagt ist klar. Hab ich ja angedeutet.

Mich hat eher interessiert wie das bei uns gehandhabt wird wenn man irgendwas hat was man normal Anzeigen könnte.
Zb Beleidigung.
Aber die Person eben in Uganda oder sonst wo wohnt.
Was machen UNSERE Behörden dann?

Nehmen die das erst gar nicht auf?
Fangen die an aber stellen dann schnell ein?
Ziehen die durch und versuchen das Land zu kontaktieren?
Führen die einen Prozess in Abwesenheit und sollte der 2 Jahre später einreisen wird er verhaftet?

Wie kann man sich solche Sachen vorstellen?

Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10728
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Mensch im Ausland anzeigen?

Beitrag von Dummerchen »

timmendorf hat geschrieben:
11.11.19, 14:20
Aber die Person eben in Uganda oder sonst wo wohnt.
Was machen UNSERE Behörden dann?
Die schicken mindestens mal die GSG9, um den Halunken zu stellen. Bei besonders schlechter Sicherheitslage im Land des Übeltäters werden mittles Amtshilfe auch die US Marines mobilisiert (bis vor kurzem kamen immer die Royal Marines SAS, aber wegen Brexit geht das nicht mehr so einfach).
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17333
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Mensch im Ausland anzeigen?

Beitrag von FM »

Das Rechtshilfeabkommen mit den USA findet man hier:
https://eur-lex.europa.eu/legal-content ... 19%2802%29
das mit Uganda müsste man eben suchen, vielleicht gibt es ja eines.

Wegen Beleidigung wird sehr wahrscheinlich kein Haftbefehl erlassen, und dann auch niemand bei der Einreise festgenommen.

dingenskirchens
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 06.11.19, 15:49

Re: Mensch im Ausland anzeigen?

Beitrag von dingenskirchens »

Jdepp hat geschrieben:
11.11.19, 08:03
In den USA dürfte wohl jeder Sheriff eine eigene Internetseite mit seinen Kontaktdaten haben, da kann man das alles hinschicken. Ob dem das reicht weiß ich nicht,
Wenn damit gemeint ist, ob das reicht um ein Verfahren in den USA einzuleiten, nein. Beleidigung ist nicht strafbar in den USA.
Aber aufpassen, in den meisten Bundesstaaten darf die Beleidigung keine Behauptung falscher Tatsachen beinhalten. Wenn ich dort jemanden als Luden bezeichne, der nicht der Zuhälterei nachgeht, dann könnte ich Stress bekommen weil fälschlich behauptet habe er würde dieser Tätigkeit nachgehen.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17333
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Mensch im Ausland anzeigen?

Beitrag von FM »

In den USA ist Strafrecht Landessache, es gibt also 51 verschiedene Systeme (da z.B. in Wash. D.C. dann doch der Bund zuständig wäre, auch beim Militär). Also je nachdem.

Antworten