Kein Gehalt erhalten

Moderator: FDR-Team

Antworten
Celcite
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 04.11.05, 08:39

Kein Gehalt erhalten

Beitrag von Celcite »

Hallo

A arbeitet seit 1.2. für eine Zeitarbeitsfirma (B)

Bisher erfolgte die Gehaltszahlung immer pünktlichst. Gehalt ging am 13. des Monats ein bzw. am 14.
Fällig ist es zum 15.

Nun erhielt A vor einen Monat eine Vertragserweiterung.

In dieser stand unter anderen
"liegen Stundenzettel nicht pünktlich vor wird eine Bearbeitungsgebühr von 25€ fällig die Gehaltszahlung erfolgt dann einen Monat später"
und
"liegen Unterlagen nicht pünktlich vor oder fehlen diese wird eine Bearbeitungsgebühr von 25€ fällig, die Gehaltszahlung erfolgt dann einen Monat später"

Da A diese Erweiterung für unzulässig hält verweigert A die Unterschrift dieser.

Es wird nämlich nicht bedacht das ein Angestellter am Monatsletzten evtl. erkrankt und dann der Stundenzettel nicht pünktlich vorliegen KANN usw...

Nun befürchtet A das die ZAF das Gehalt nicht ausbezahlt hat weil "Unterlagen fehlen" (eben die Vertragserweiterung)

Wenn B das Gehalt nicht ausbezahlt hat muss A natürlich zu einen Anwalt. Jedoch wie lange kann sich das hinziehen? Ohne Gehalt kann A die Tagesmutter und den kindergarten nicht bezahlen
und erst recht nicht den Sprit um in die Arbeit zu gelangen.
Help
viking
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 347
Registriert: 27.01.11, 01:58
Wohnort: München

Re: Kein Gehalt erhalten

Beitrag von viking »

schon richtig, diese "Vertragserweiterung" ist zumindest einseitig durch den AG nicht durchzusetzen,
soetwas würde ich auch nicht unterschreiben

leider ist es so, wenn der AG den Lohn zum fälligen Zeitpunkt nicht bezahlt,
ist er zwar ohne Mahnung sofort im Verzug, aber es
bleibt bloß noch die Lohnklage,
(dazu braucht man aber nicht zwingend einen Anwalt)
die deshalb anfallenden Verzugszinsen helfen auch nicht wirklich, dieses Problem schneller zu lösen
das dauert in der Regel............

evtl. gehts schneller, wenn man mittels einstweiliger Verfügung zumindest den nicht pfändbaren Anteil des Lohnes
erwirkt
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10918
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Kein Gehalt erhalten

Beitrag von Dummerchen »

Wobei man bedenken sollte, dass der AG moeglicherweise noch gar nicht im Verzug ist, wenn die Lohnzahlung aufgrund eines Versaeumnis des AN nicht erfolgen kann.

Dann hilft es wenig, vor Gericht Lohn zu fordern und dabei erklaeren zu muessen, dass der AG den freilich noch nicht hat berechnen koennen, weil man den Stundennachweis nie abgeliefert hat.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)
viking
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 347
Registriert: 27.01.11, 01:58
Wohnort: München

Re: Kein Gehalt erhalten

Beitrag von viking »

zum einen ist das natürlich die Frage, was schon bisher im Arbeitsvertrag dazu geregelt ist

ob der AG aber ohne vorliegen eines entsprechenden Stundenzettels vollständig aus der fälligen Lohnzahlung heraus wäre
wage ich stark zu bezweifeln
sofern ihm keine Informationen vorliegen, die den Verdacht nahelegen, der AN hätte überhaupt keine Arbeitsleistung erbracht

kein Stundenzettel - kein Geld würde m.M.n. in der Form nicht funktionieren (Treu und Glauben)
Celcite
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 04.11.05, 08:39

Re: Kein Gehalt erhalten

Beitrag von Celcite »

Hallo,

die Stundenzettel liegen lückenlos bei der Zeitarbeitsfirma vor.

Darum kümmert sich die Chefin in der Eingesetzten Firma persönlich. Jeden Freitag oder Monatsletzten Sammelt sie die Stundenzettel von den LANs ein und Faxt diese dann an die ZAF inkl. Sendebericht. Montags bzw. am 1. dann erhalten die LANs ihre Durchschläge zurück.
Durchschläge sind komplett vorhanden in meinen Unterlagen.

A befürchtet auch nicht das Stundenzettel fehlen sondern das nicht ausbezahlt wird weil A diese Erweiterung nicht unterschreiben möchte.
Antworten