Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Moderator: FDR-Team

ChrisS1987VS
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 19.12.11, 10:26

Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von ChrisS1987VS »

Guten Tag,

ich Arbeite im Einzelhandel, in Bawü. In einen Großen Unternehmen wo ich nach Tarifvertrag bezahlt werde.

Wir haben ein Betriebsrat im Unternehmen und um Geschäft.



Ich habe einen Arbeitsvertrag "NOON FOOD" und er will mich in eine andere Abteilung stecken was er kann.


Nun wollte er das ich zu Ihn ins Büro komme und das ich mit Ihn ein Gespräch führe.

Ich wollte das sich ein Mitglied vom Betriebsrat in den Gespräch dabei ist.

Er hat mich zu sich genötigt zu kommen ohne ein Mitglied vom Betriebsrat, obwohl ich das recht habe das eine Person vom Betriebsrat dabei ist.


Als ich im Büro von ihn war hat er aufeinmal eine Mitarbeiterin der Verwaltung zum Gespräch dazu geholt die nicht den Betriebsrat angehört.

Er wollte das Gespräch unbeding ohne betriebsrat und hat mich genötigt alleine ins Büro zu kommen.


Kann ich rein arbeitsrechtlich was dagegen machen?

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5567
Registriert: 01.06.07, 18:45
Wohnort: Wehringen

Re: Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von Elektrikör »

Hallo,

ich führe tagtäglich Gespräche mit meinen Jungs, ohne dass der BR da dabei wäre.

Ohne genauere Angaben kann man hier eigentlich gar nix sagen



MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6749
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von Oktavia »

Wie wärs wenn frau dem Betriebsrat von diesem Vorgehen berichtet?
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20659
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von Tastenspitz »

Wie muß man sich die Nötigung denn vorstellen? Polizeigriff?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

flokon
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3652
Registriert: 05.01.07, 06:32
Wohnort: Wetter/Ruhr

Re: Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von flokon »

Ist denn zu jeder Öffnungszeit ein BR Mitglied für Gespräche verfügbar?

Gibt es denn einen Grund für das Misstrauen ggü dem Vorgesetzten?

DaChris77
Account gesperrt
Beiträge: 1021
Registriert: 10.10.10, 20:05
Wohnort: TI, Schweiz

Re: Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von DaChris77 »

Man kann sich dagegen wehren und evtl. nicht erscheinen, allerdings kann dies auch das Ende des Arbeitsvertrages bedeuten.

Um was ging es denn in dem Gespräch? Abteilungswechsel, gem. Arbeitsvertrag oder grundliegende Vertragliche Änderungen wie Lohnsenkung, Änderung des Vertrages usw?

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6749
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von Oktavia »

flokon hat geschrieben:Ist denn zu jeder Öffnungszeit ein BR Mitglied für Gespräche verfügbar?
Ich würd mal sagen, das ist irrelevant. Dann muss der Betriebsrat eben bei der Terminplanung einbezogen werden. Und dann finden Personalentwicklungsgespräche eben nicht Heiligabend um 23:00 Uhr statt :wink:
Man kann sich dagegen wehren und evtl. nicht erscheinen, allerdings kann dies auch das Ende des Arbeitsvertrages bedeuten.
Schweizer Recht? Oder wird das im AKW so gehandhabt? :mrgreen:

Alles kann ein Ende des AV zur Folge haben - theoretisch! Man kann aber ein Gespräch ohne Zeugen durchaus verweigern. Bei Kündigungen ist der BR in der Mitbestimmung, oder? Die könnte uU verweigert werden, dann geht es ggf in die Klage und danch kann der AN noch individualrechtlich klagen. Ich tippe auf 99:1 Erfolg.
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

flokon
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3652
Registriert: 05.01.07, 06:32
Wohnort: Wetter/Ruhr

Re: Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von flokon »

Oktavia hat geschrieben:
flokon hat geschrieben:Ist denn zu jeder Öffnungszeit ein BR Mitglied für Gespräche verfügbar?
Ich würd mal sagen, das ist irrelevant. Dann muss der Betriebsrat eben bei der Terminplanung einbezogen werden. Und dann finden Personalentwicklungsgespräche eben nicht Heiligabend um 23:00 Uhr statt :wink:
Mein Männe arbeitet in einer großen Abteilung mit kleineren "Unterabteilungen".
Sein AV lässt es ausdrücklich zu, dass er jeder dieser Unterabteilungen zugewiesen werden kann.
Morgens meldet sich Kollege XY krank, dann klingelt das Telefon und Männe wechselt während der laufenden Schicht ohne das der BR dazu gerufen wird.

Deswegen ja auch die Frage ob es Anlass zum Misstrauen gibt.

DaChris77
Account gesperrt
Beiträge: 1021
Registriert: 10.10.10, 20:05
Wohnort: TI, Schweiz

Re: Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von DaChris77 »

Oktavia hat geschrieben:
flokon hat geschrieben:Ist denn zu jeder Öffnungszeit ein BR Mitglied für Gespräche verfügbar?
Ich würd mal sagen, das ist irrelevant. Dann muss der Betriebsrat eben bei der Terminplanung einbezogen werden. Und dann finden Personalentwicklungsgespräche eben nicht Heiligabend um 23:00 Uhr statt :wink:
Man kann sich dagegen wehren und evtl. nicht erscheinen, allerdings kann dies auch das Ende des Arbeitsvertrages bedeuten.
Schweizer Recht? Oder wird das im AKW so gehandhabt? :mrgreen:

Alles kann ein Ende des AV zur Folge haben - theoretisch! Man kann aber ein Gespräch ohne Zeugen durchaus verweigern. Bei Kündigungen ist der BR in der Mitbestimmung, oder? Die könnte uU verweigert werden, dann geht es ggf in die Klage und danch kann der AN noch individualrechtlich klagen. Ich tippe auf 99:1 Erfolg.
Nein, deutsches Recht.
Der AG kann ja dann wegen anderen Gründen kündigen. Nach der Kündigung, die ja bereits erfolgt ist, in die Gewerkschaft eintreten, hat kein AG gerne, zudem hilft es dem AN nicht mehr wirklich.
Wenn AG einen driftigen Kündigungsgrund findet kann AN fristgerecht gekündigt werden, es wäre ja noch schöner wenn AG noch nicht mal dies darf. Natürlich nicht im Bezug auf den Streit wegen dem Gespräch, aber es wird wohl genügend andere Gründe geben.

Ich habe weder in D noch in CH jemals einen AN eingestellt der Mitglied in einer Gewerkschaft ist, die machen meist nur Ärger, kam das erst später heraus wurde so schnell als möglich gekündigt, in der Probezeit bereits zum nächsten Tag, natürlich mit anderem Grund und völlig legal, da alle Klagen diesbezüglich abgewiesen wurden.
Und es kommt immer heraus, spätestens bei der Lohnabrechnung.

Zudem erschliesst sich mir bis heute der Sinn der Gewerkschaften nicht. Ausser dass sie viel Geld bekommen (1,5% vom Bruttolohn?) hat man doch nichts davon. Wenn ich damals als AN mehr Geld wollte, bin ich zu meinem AG gegangen und habe das Gespräch gesucht und davor durch Leistung überzeugt. Somit habe ich teilweise mehr Geld bekommen als die Gewerkschaftler mit ihren Tarifverträgen und ich hatte mehr Freiheiten.


Im übrigen dauert der Einstellungsprozess im AKW schon alleine fast 2 Monate und bringt erhebliche Kosten mit sich. Da kommt nur hin wer wirklich 100% dazu steht und sich einsetzt und bei DEN Löhnen und Arbeitsbedingungen braucht es wirklich keine Gewerkschaft. (3x 2h arbeiten, dazwischen je 1h Pause mit freier Verpflegung, max. 4 Tage, dann minimum, 2Tage frei, 5stelliger $-Betrag im Monat und freie Krankenversicherung, bei Notfalldienst bei dem o.g. Zeiten überschritten werden 3-5Tage am Stück frei, 24 Tage bezahlter Urlaub, Arztbesuche monatlich während der Arbeitszeit, gute Rentenversicherung. Und das in einem Land wie den USA wo di emeisten Beschäftigten noch nicht mal eine Krankenversicherung haben).
Alleine für meine Vorstellung und den Einstellungstest entsanden Kosten von mehreren tausend USD (Flug Business-class, 2 Wochen 3* Hotel, Leihwagen, Arztbesuche, Fitness-Tests, Lügendetektortest usw.).

pcwilli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4301
Registriert: 05.01.06, 17:30
Wohnort: Hattingen

Re: Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von pcwilli »

Mir kommt es nur seltsam vor, das der BR nicht beigenommen wird, aber eine Mitarbeiterin aus der Verwaltung wird zugezogen.
Es ist wohl gang und gebe das bei Gesprächen von der Oberen Etage immer ein anderer aus den Kreisen bei ist, aber wenn es heiß ein BR Mitglied dabei, wird geblockt.

Spätestens da hätte ich gesagt, wenn Sie einen Zeugen bei haben, möchte ich auch einen bei haben.
Selbst habe ich es schon so gehändelt und siehe da, das Gespräch wurde verlegt bis einer vom BR da war.

Bei einem normalen Gespräch, wenn es nur um eine Verlegung in eine andere Abteilung geht und dies vielleicht noch im Arbeitsvertrag erlaubt ist brauch ich als AG keine Zeugen und als AN keinen BR.

Gruß
pcwilli
Zerstreutheit ist ein Zeichen von Klugheit und Güte. Dumme und boshafte Menschen sind immer geistesgegenwärtig. (Zitat von Charles Joseph Fürst von Ligne)

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5575
Registriert: 14.09.04, 16:23

Re: Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von Pünktchen »

Oktavia hat geschrieben: Bei Kündigungen ist der BR in der Mitbestimmung, oder?
Nicht ganz, der Betriebsrat kann zwar seinen Senf dazu geben, aber so wirklich mitzubestimmen hat er bei einer Kündigung nichts. S. §102 BetrVG.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20659
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von Tastenspitz »

pcwilli hat geschrieben:Mir kommt es nur seltsam vor, das der BR nicht beigenommen wird, aber eine Mitarbeiterin aus der Verwaltung wird zugezogen.
Es könnte auch im Wesen des AN begründet sein, dass der AG einen neutralen Zeugen dabei haben will. Z.B. um sich nicht nachher Nötigungsvorwürfen stellen zu mussen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

DaChris77
Account gesperrt
Beiträge: 1021
Registriert: 10.10.10, 20:05
Wohnort: TI, Schweiz

Re: Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von DaChris77 »

Tastenspitz hat geschrieben:
pcwilli hat geschrieben:Mir kommt es nur seltsam vor, das der BR nicht beigenommen wird, aber eine Mitarbeiterin aus der Verwaltung wird zugezogen.
Es könnte auch im Wesen des AN begründet sein, dass der AG einen neutralen Zeugen dabei haben will. Z.B. um sich nicht nachher Nötigungsvorwürfen stellen zu mussen.

Speziell bei weiblichen AN und männlichem AG ist dies sehr angeraten, da einer Frau grundsätzlich erst mal alles geglaubt wird.

Es gibt in vielen Firmen eine Anweisung in diesem Falle eine unabhängige, weibliche Zeugin hinzuzuziehen.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10413
Registriert: 04.06.10, 14:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von webelch »

um was ging es denn jetzt eigentlich in dem gespräch? eventuell kann man dann eher konkrete antworten geben.

und mal ot: die "antworten" von dachris77 nerven. kann dieser spam nicht mal abgestellt werden?

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6749
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Genötigt zum Gespräch ohne Betriebsrat

Beitrag von Oktavia »

und mal ot: die "antworten" von dachris77 nerven. kann dieser spam nicht mal abgestellt werden?
Die nerven nicht nur, die belustigen auch :wink: :roll: entlarvend. Lest seinen letzten Beitrag und findet die Fehler. Einer meiner Kollgen hat in nem AKW gearbeitet und der hat schon einige Male aus dem Nähkästchen geplaudert :mrgreen: auch sonst glaube ich nicht mehr dass er jemals jemanden eingestellt oder gekündigt hat :wink:
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Antworten