ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Moderator: FDR-Team

Celcite
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 04.11.05, 08:39

ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von Celcite »

Guten Tag,

A ist bei einer ZAF angestellt seit 1.2.11
Dauerhaft im selben Betrieb eingesetzt.

Bei A wurde eine Schwangerschaft festgestellt. Am 16,7,12
A wurde daraufhin sofort vom Gyn krank geschrieben aufgrund extremer Probleme.
Zuerst für eine Woche, dann eine weitere Woche, anschließend weitere 2 Wochen.

A versandt die Krankmeldungen jeweils sofort per Post an die ZAF, ebenso wurde sie fernmündlich krank gemeldet.
Sowohl bei der ZAF als auch bei der Einsatzfirma.

Post hat geschludert. Komischer Weise trafen alle 3 Krankmeldungen an 3 aufeinander Folgenden Tagen ein.
2 wurden bei kleiner Poststelle abgegeben eine bei großer Poststelle.

Nun beharrt die ZAF darauf, dadurch das die Krankmeldungen nicht rechtzeitig innerhalb von 3 Tagen vorlagen würde für die Zeit
kein Anspruch auf Lohnfortzahlung gelten. Heißt 23.7. - 31.7. würden nicht bezahlt werden.

Da die neueste Krankmeldung auch erst einen Tag verspätet eingetroffen sei würde diese auch nicht gelten. Bzw. erst ab 9.8.

Sie wäre gesetzlich nicht dazu verpflichtet bei zu später abgabe der Krankmeldung das Gehalt aus zu bezahlen.


Das ganze geht aber noch weiter.
A müsse ihr Gehalt für Juli persönlich abholen.
Dort würde noch ein Gespräch geführt werden mit A.

Es würde nicht überwiesen werden.
Wenn sie es nicht abholt hat A Pech.

A muss eig. Stress vermeiden und Ruhe einhalten.

Selbst auf der Lohnabrechnung steht dass das Gehalt überwiesen wird.
Hätte A nicht angerufen wegen der fehlenden 49Stunden hätte sie das nicht einmal erfahren, bzw. erst wenn das Geld nicht kommt.

Des weiteren ist es so, das A eine Einsatzzulage erhält.

Sie ist länger als 12 Monate im selben Betrieb eingesetzt. Noch immer dort eingesetzt trotz aktueller Krankheit.
A hat gelesen das diese Einsatz-zulange auch bei Krankheit bezahlt werden muss.
Sind zwar nur 0,24€ dennoch würde es A interessieren ob das zutreffend ist.

Tarif der zugrunde liegt ist IGZ /BZA
filter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1745
Registriert: 03.05.11, 19:59

Re: ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von filter »

Nun beharrt die ZAF darauf, dadurch das die Krankmeldungen nicht rechtzeitig innerhalb von 3 Tagen vorlagen würde für die Zeit
kein Anspruch auf Lohnfortzahlung gelten. Heißt 23.7. - 31.7. würden nicht bezahlt werden.

Sie wäre gesetzlich nicht dazu verpflichtet bei zu später abgabe der Krankmeldung das Gehalt aus zu bezahlen.
Diese Aussage des AG ist nicht korrekt. Der AG kann nur so lange die Entgeltofrtzahlung verweigern, bis der AN einen AU-Bescheinigung für den entsprechenden Zeitraum beibringt.
A müsse ihr Gehalt für Juli persönlich abholen.
Das ist unfug, der AG muss das Gehalt nicht persönlich abholen.
Dort würde noch ein Gespräch geführt werden mit A.
Ich würde da keinesfalls alleine hingehen. Mich würde nicht wundern, wenn man da beiläufig während des Gespräches einen Aufhebungsvertrag aus der Schublade zieht. Also Vorsicht!
Des weiteren ist es so, das A eine Einsatzzulage erhält.
Dann muss die auch während der AU gezahlt werden.
Tarif der zugrunde liegt ist IGZ /BZA
Aufpassen: Der iGZ-MTV hat eine sehr kurze Ausschlussfrist von einem Monat! Alles was nicht rechtzeitig schriftlich und nachweislich geltend gemacht wird, verfällt. Wenn der AG auf die Geltendmachung nicht reagiert oder den Anspruch ablehnt, dann muss man innerhalb eines zweiten Monats vor das Arbeitsgericht.
Die tarifliche Ausschlussfrist des BZA-MTV ist während des Arbeitsverhältnisses 2 Monate, nach Kündigung 1 Monat.

Einen Tarifvertrag iGZ/BZA gibt es nicht! Es gibt den iGZ-DGB-MTV und den BZA-DGB-MTV. Welcher ist es?
Zuletzt geändert von filter am 13.08.12, 14:40, insgesamt 1-mal geändert.
matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 24122
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von matthias. »

Celcite hat geschrieben: Nun beharrt die ZAF darauf, dadurch das die Krankmeldungen nicht rechtzeitig innerhalb von 3 Tagen vorlagen würde für die Zeit
kein Anspruch auf Lohnfortzahlung gelten. Heißt 23.7. - 31.7. würden nicht bezahlt werden.
....
Sie wäre gesetzlich nicht dazu verpflichtet bei zu später abgabe der Krankmeldung das Gehalt aus zu bezahlen.

ZAFs versuchen leider mit allen Mitteln ihre Mitarbeiter zu verarschen, so muss man das wohl letztlich sagen. Viele wehren sich nicht und das Geld steckt man sich in die Tasche.

Das oben gesagt ist einfach Quatsch.

Die Mitteilungspflicht, bzw. das Vorlegen der AU innerhalb 3 Tagen, hat mit dem Entgeltanspruch nichts zu tun.
Selbst wenn man die AU erst 4 Wochen später vorlegt, entsteht dadurch ein Entgeltanspruch, weil alleine das Vorlegen der AU den Entgeltanspruch bewirkt, eine First innerhalb der das zu geschehen hat, die gibt es für das Entstehen des Anspruchs nicht (mal abgesehen von Verjährungsfristen).

http://www.gesetze-im-internet.de/entgfg/__3.html

Ich würde das kurz mitteilen, die wissen das dort auch und wenn Gegenwind kommt, wird oft schnell bezahlt. Wenn nicht muss man halt klagen, beim Arbeitsgericht, das geht auch ohne Anwalt.
Celcite hat geschrieben:
Das ganze geht aber noch weiter.
A müsse ihr Gehalt für Juli persönlich abholen.
Dort würde noch ein Gespräch geführt werden mit A.

Es würde nicht überwiesen werden.
Wenn sie es nicht abholt hat A Pech.
Ich nehme an das Gehalt wurde bis jetzt immer überwiesen, dass ist das auch Quatsch. Welcher Tarifvertrag gilt denn?
Celcite hat geschrieben: Sie ist länger als 12 Monate im selben Betrieb eingesetzt. Noch immer dort eingesetzt trotz aktueller Krankheit.
A hat gelesen das diese Einsatz-zulange auch bei Krankheit bezahlt werden muss.
Sind zwar nur 0,24€ dennoch würde es A interessieren ob das zutreffend ist.

Tarif der zugrunde liegt ist IGZ /BZA
Wie gesagt, kurz der Firma schriftlich mitteilen, dass sie dein Geld aus der AU samt Einsatzzulage sofort überweisen sollen.
Je nachdem, wie du die Eskalation steigern willst, noch dazu schreiben, dass du dir weitere juristische Schritte vorbehältst.



MfG
Matthias
Celcite
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 04.11.05, 08:39

Re: ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von Celcite »

ups sry

BZA - DGM

bezahlung aber nach IGZ *grübel*
filter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1745
Registriert: 03.05.11, 19:59

Re: ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von filter »

BZA - DGM

bezahlung aber nach IGZ *grübel*
Da passt irgendwas nicht zusammen. Es muss eigentlich die Anwendung eines TV vereinbart sein.
Celcite
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 04.11.05, 08:39

Re: ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von Celcite »

Hab jetzt nochmal genauer nachgesehen.

BZA findet Anwendung.

Es wurde damals nur von einer Bezahlung nach IGZ gesprochen (is ja das selbe vom Grundgehalt)


Bis Wann muss der Arbeitgeber nun A das fehlende Geld nach berechnen?
matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 24122
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von matthias. »

Ich nehme mal an du bekommst dien Juli Gehalt am31.7. oder 1.8. . Es gibt für den AG keine Frist mehr, er muss das Geld unverzüglich überweisen, es ist längst fällig.

MfG
Matthias
Celcite
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 04.11.05, 08:39

Re: ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von Celcite »

Nun nach genauer Durchsicht sehe ich das zum Auszahlungstermin überhaupt nichts im Arbeitsvertrag steht.

Ich kann mich aber daran erinnern das es damals bei Einstellung hieß dass das Gehalt bis zum 15. des Folgemonats ausbezahlt wird.

Das war bisher auch so. Zwischen den 13. und 15. war das Gehalt auf den Konto.
matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 24122
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von matthias. »

Celcite hat geschrieben:Nun nach genauer Durchsicht sehe ich das zum Auszahlungstermin überhaupt nichts im Arbeitsvertrag steht.

Ich kann mich aber daran erinnern das es damals bei Einstellung hieß dass das Gehalt bis zum 15. des Folgemonats ausbezahlt wird.

Das war bisher auch so. Zwischen den 13. und 15. war das Gehalt auf den Konto.
Dann gilt wohl der Termin, also ist das Juligehalt spätestens Morgen fällig.

MfG
Matthias
filter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1745
Registriert: 03.05.11, 19:59

Re: ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von filter »

@matthias
Ich nehme mal an du bekommst dien Juli Gehalt am31.7. oder 1.8.
Zumindest die beiden DGB-Leihabeits-TV sehen als spätesten Zahltag den 15. Banktag des Folgemonats vor.

Code: Alles auswählen

§ 13.1  Die Mitarbeiter erhalten ein Mo-
natsentgelt auf Basis ihrer verein-
barten individuellen regelmäßigen 
Arbeitszeit, das spätestens bis zum 
15. Banktag des Folgemonats in 
der Regel unbar ausgezahlt wird
BZA-DGB-MTV

Die meisten zahlen zum 15. des Monats. Der 15. Banktag diesen Monat dürfte der 20.8. sein, da Samstag bei den Banken meines Wissens kein Arbeistag ist.
Celcite
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 04.11.05, 08:39

Re: ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von Celcite »

Gut dann holt sich A jetzt heute den Scheck ab und klärt das sie die fehlenden fast 300€ Netto auf das Konto auszuzahlen haben bis spätestens 20.

Am 24. ist As Anwalt aus dem Urlaub zurück und kümmert sich dann darum sollte das Gehalt nicht vollständig sein bis dahin.

A hat wahnsinnige Angst vor dem Termin heute. Wird aber einen Zeugen mitnehmen und nichts Unterschreiben außer eine Empfangsbestätigung über den Scheck.
Sie ist sich sicher das die ZAF ihr A eine Ausgleichsquittung vorlegen wird sowie einen Aufhebungsvertrag verlangen wird.
Sie weiß aber dass sie das eine nicht Unterschreiben muss ebenso wie das andere.


Mittlerweile wurde As Urlaub gestrichen weil sie krank geschrieben war bis ende der Woche. Sie hätte diese Woche Urlaub gehabt
A hätte nächste Woche noch eine Woche Urlaub wegen der fehlenden Kinderbetreuung während dieser zwei Wochen im Jahr.
Der erste Urlaub dieses Jahr. Und der wurde jetzt gestrichen.

Gibt es beim Arbeitsgericht auch eine Einstweilige Anordnung / Verfügung?
Wegen des fehlenden Gehaltes?
filter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1745
Registriert: 03.05.11, 19:59

Re: ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von filter »

Mittlerweile wurde As Urlaub gestrichen weil sie krank geschrieben war bis ende der Woche. Sie hätte diese Woche Urlaub gehabt
A hätte nächste Woche noch eine Woche Urlaub wegen der fehlenden Kinderbetreuung während dieser zwei Wochen im Jahr.
Der erste Urlaub dieses Jahr. Und der wurde jetzt gestrichen.
Bezüglich des Urlaubs könnte/sollte/müsste man die Hilfe des Arbeitsgerichtes in Anspruch nehmen. Das geht auch per einsweiliger Verfügung! Die Krankschreibung ist sicherlich kein Grund, bereits genehmigten Urlaub zu widerrufen.

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbe ... #tocitem11

Code: Alles auswählen

Gibt es beim Arbeitsgericht auch eine Einstweilige Anordnung / Verfügung?
Wegen des fehlenden Gehaltes?
http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbe ... l#tocitem8
A hat wahnsinnige Angst vor dem Termin heute. Wird aber einen Zeugen mitnehmen und nichts Unterschreiben außer eine Empfangsbestätigung über den Scheck.
Sie ist sich sicher das die ZAF ihr A eine Ausgleichsquittung vorlegen wird sowie einen Aufhebungsvertrag verlangen wird.
Sie weiß aber dass sie das eine nicht Unterschreiben muss ebenso wie das andere.
Dann ist A bestens vorbereitet. Und noch ein Tip bezüglich des Personalgespräches:

http://www.andreas-buschmann.net/2009/0 ... eitnehmer/
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6931
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von Oktavia »

Hier mal etwas ermutigendes zum Thema Kündigung während der Schwangerschaft.
Ich finde die Entscheidung gegenüber dem Arbeitgeber zwar hart, muss aber sagen, dass wohl viel zu viele AG in der Vergangenheit hier Missbrauch betrieben haben.
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR
Celcite
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 04.11.05, 08:39

Re: ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von Celcite »

Zaf meint Auszahlung frühestens nächsten Monat. Das kann
Doch nicht gehen? A kann die Kinderbetreuung nicht bezahlen
Wenn das geld fehlt und dann nicht arbeiten.
matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 24122
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: ZAF zahlt 49h weniger aus. Und besteht auf Abholung.

Beitrag von matthias. »

Wenn du weniger als ca. 1200 € Netto für den Juli ausgezahlt bekommen hast, kann du dir den sog. pfändungsfreien Betrag im Rahmen einer einstweiligen Verfügung über das Arbeitsgericht erklagen, das geht dann auch recht schnell (wenn das Arbeitsgericht dem Antrag statt gibt).
Antworten