Pflegeversicherungszusatz Kinderlose

Moderator: FDR-Team

maler21
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1008
Registriert: 16.10.07, 13:40

Re: Pflegeversicherungszusatz Kinderlose

Beitrag von maler21 » 11.02.13, 11:44

Michael.M hat geschrieben: Die Annahme ist aber falsch, da nach der Heirat beide immer noch eigene Lohnsteuerkarten haben.

Die Frau hat dann Lohnsteuerklasse IV ohne Kind und der Mann hat Lohnsteuerklasse IV mit 0,5 Kinder, das andere halbe Kinde steht auf der Lohnsteuerkarte der Mutter des kindes.
Wenn Deine Annahme richtig ist, dann ist meine Lohnsteuerkarte falsch! :mrgreen:

Allerdings steht im EStG § 38b Lohnsteuerklassen, Zahl der Kinderfreibeträge
(2) ... Bei Anwendung der Steuerklassen III und IV sind auch Kinder des Ehegatten bei der Zahl der Kinderfreibeträge zu berücksichtigen. ...

maler21
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1008
Registriert: 16.10.07, 13:40

Re: Pflegeversicherungszusatz Kinderlose

Beitrag von maler21 » 11.02.13, 12:01

Newbie2007 hat geschrieben: Ab der Eheschließung ist Frau A nicht mehr kinderlos im Sinne des Sozialrechts.

Als Eltern im Sinne des Sozialrechts gelten auch Stiefeltern und Pflegeeltern, vgl. §56 Abs. 3 SGB I.

Sofern das Kind von Herrn B zum Zeitpunkt der Heirat noch jünger als 18 ist (die Altersgrenze verschiebt sich bei Arbeitslosigkeit, Ausbildung und Behinderung analog zur Familienversicherung nach hinten), muss Frau A keinen Zusatzbeitrag mehr zahlen.
Dagegen steht aber SGB 11 § 55 Beitragssatz, Beitragsbemessungsgrenze
...
(3a) Zu den Eltern im Sinne des Absatzes 3 Satz 2 gehören nicht
...
2. Stiefeltern, wenn das Kind zum Zeitpunkt der Eheschließung mit dem Elternteil des Kindes bereits die in § 25 Abs. 2 vorgesehenen Altersgrenzen erreicht hat oder wenn das Kind vor Erreichen dieser Altersgrenzen nicht in den gemeinsamen Haushalt mit dem Mitglied aufgenommen worden ist....



Newbie2007 hat geschrieben: Zu der Sache mit den Kinderfreibeträgen - Herr B und Frau A können m. W. frei entscheiden, bei wem der halbe Kinderfreibetrag eingetragen wird. Sofern die Mutter des Kindes ihren Unterhaltsverpflichtungen zu weniger als 75% nachkommt, können Herr B und Frau A sogar über den vollen Kinderfreibetrag verfügen.
Dann hätten sogar beide Ehegatten (Frau A und Herr B) den ganzen Kinderfreibetrag!

Newbie2007
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4087
Registriert: 05.02.07, 15:08

Re: Pflegeversicherungszusatz Kinderlose

Beitrag von Newbie2007 » 12.02.13, 09:46

maler21 hat geschrieben: 2. Stiefeltern, wenn das Kind zum Zeitpunkt der Eheschließung mit dem Elternteil des Kindes bereits die in § 25 Abs. 2 vorgesehenen Altersgrenzen erreicht hat oder wenn das Kind vor Erreichen dieser Altersgrenzen nicht in den gemeinsamen Haushalt mit dem Mitglied aufgenommen worden ist....
Oops, das stimmt natürlich - irgendwie hatte ich im Hinterkopf, dass das Kind bei Herrn B lebt, aber davon steht da nichts. Das kommt daher, weil ich selbst den umgekehrten Fall kenne, Frau bringt Kind mit in die Ehe, dann ist der Mann, obwohl nur Stiefvater, vom Beitragszuschlag befreit.
Dann hätten sogar beide Ehegatten (Frau A und Herr B) den ganzen Kinderfreibetrag!
??? Das habe ich doch geschrieben.

maler21
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1008
Registriert: 16.10.07, 13:40

Re: Pflegeversicherungszusatz Kinderlose

Beitrag von maler21 » 12.02.13, 10:38

Newbie2007 hat geschrieben: Oops, das stimmt natürlich - irgendwie hatte ich im Hinterkopf, dass das Kind bei Herrn B lebt, aber davon steht da nichts. Das kommt daher, weil ich selbst den umgekehrten Fall kenne, Frau bringt Kind mit in die Ehe, dann ist der Mann, obwohl nur Stiefvater, vom Beitragszuschlag befreit.
Nein, Du hast Recht, ich hatte nichts dazu geschrieben wo das Kind lebt.
Mir ging es eigentlich nur darum zu zeigen, dass ein Kind auf der Lohnsteuerkarte eingetragen sein kann ohne dass Anspruch auf den ermäßigten Satz zur Pflegeversicherung besteht.
Newbie2007 hat geschrieben: ??? Das habe ich doch geschrieben.
Dann hab ich Dich falsch verstanden. Ich hatte es so verstanden, als seist Du der Meinung, dass sie sich aussuchen können wer von beiden den KFB bekommt. Ich dagegen bin der Meinung, dass sie ihn beide komplett bekommen können.

Tani0815
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 352
Registriert: 09.06.05, 08:38
Wohnort: Hessen

Re: Pflegeversicherungszusatz Kinderlose

Beitrag von Tani0815 » 13.02.13, 14:03

Vielen Dank für die vielen Beiträge.

Auf der Gehaltsabrechnung ist der Abzug nicht klar ersichtlich. Als Betrag schon gar nicht - es gibt ein winziges Feld mit Abkürzungen. (Ohne Hinweis einer Betroffenen hätte ich dies gar nicht gefunden!)
Interessanterweise hat über diesen Abzug KEINER im Unternehmen bescheid gewusst - weder der Personalchef noch der Geschäftsführer und schon gar nicht die Mitarbeiter. Das scheint damals komplett an der Firma vorbei gegangen zu sein...

Mittlerweile laufen Gespräche wie man sich evtl. auch rückwirkend einigen könnte.
- Nur meine Meinung!

Ryuk
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 250
Registriert: 16.11.09, 12:48

Re: Pflegeversicherungszusatz Kinderlose

Beitrag von Ryuk » 13.02.13, 15:18

Newbie2007 hat geschrieben: Zu der Sache mit den Kinderfreibeträgen - Herr B und Frau A können m. W. frei entscheiden, bei wem der halbe Kinderfreibetrag eingetragen wird. Sofern die Mutter des Kindes ihren Unterhaltsverpflichtungen zu weniger als 75% nachkommt, können Herr B und Frau A sogar über den vollen Kinderfreibetrag verfügen.
Dann hätten sogar beide Ehegatten (Frau A und Herr B) den ganzen Kinderfreibetrag![/quote]

Wäre es aber nicht so : Dem Grundsatz nach hat der Ehemann in der Steuerklasse IV 1,0 Kinder und die Frau 0,0.

Frei entscheiden können die Beiden sich nämlich nicht. Außer die beiden wechseln in III und IV, aber dann entscheiden die Beiden nicht wirklich frei, da eben die Steurklasse 3 alle Kinder zugesprochen bekommt und daher ist auch der Satz im 38b :

(2) ... Bei Anwendung der Steuerklassen III und IV sind auch Kinder des Ehegatten bei der Zahl der Kinderfreibeträge zu berücksichtigen. ...

sehr wichtig sonst würde Frau A bei Steuerklasse III kein Kind auf der Karte haben und Herr B auch nicht.

Aber ansonsten bekommt die Frau doch keinen Kinderfreibetrag und beide bekommen nur einen vollen Kinderfreibetrag wenn Frau tatsächlich Stiefmutter ist : § 32 Abs. 1 Nr. 2 EStG. Aber nur weil das Kind dort wohnt bekommt Frau A nicht sofort einen Kinderfreibetrag.

Antworten