Arbeitsunfall! AG ist schuld?

Moderator: FDR-Team

Antworten
shindo
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 30.07.14, 20:06

Arbeitsunfall! AG ist schuld?

Beitrag von shindo »

Hallo!
Ich habe meinem Arbeitgeber (eine Zeitarbeitsfirma) noch im Vorstellungsgespräch (ende März) gesagt das ich neue Arbeitsschuhe brauch. Sie sagten mir das sie welche besorgen würden. Solange habe ich noch private Arbeitsschuhe benutzt die garnich für den Bereich zulässig sind. Ich habe sie im laufe der Monate mehrmals darauf hingewiesen das ich neue brauche da meine alten Schuhe schon rechtabgenutzt waren. Und Gestern ist es dann passiert. Ich hatte einen Arbeitsunfall bei dem ich flüssiges Eisen in einen meiner Schuhe bekommen habe und habe dadurch natürlich schwere Verbrennungen davon getragen. meine Frage ist jetzt: Wie ist die Rechtslage und wie sieht es auch villeicht mit Schmerzensgeld oder ähnlichem aus?

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5583
Registriert: 01.06.07, 18:45
Wohnort: Wehringen

Re: Arbeitsunfall! AG ist schuld?

Beitrag von Elektrikör »

Hallo,

du hast die Arbeit also ausgeführt, obwohl du wusstest, daß die PSA nicht ausreichend / geeignet ist?


MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

shindo
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 30.07.14, 20:06

Re: Arbeitsunfall! AG ist schuld?

Beitrag von shindo »

Was blieb mir denn anderes übrig?
Wer bei einer Zeitarbeitsfirma anfängt, der hat doch vorher schon alles versucht.
Und in meinem Fall hatte ich auch nichts mehr auf der hohen Kante.

eljogi
FDR-Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 10.06.14, 13:00

Re: Arbeitsunfall! AG ist schuld?

Beitrag von eljogi »

Mit Schmerzensgeld ist dennoch nicht zu rechnen.
Hier hat sich der AN im Wissen um nicht hinreichenden Arbeitsschutz entschieden die Arbeit aufzunehmen.
Dies kann, bei entsprecheneden Umständen, sogar zu Arbeitsrechtlichen Schritten gegen den AN führen und z.B. abgemahnt werden.
Und das auch, wenn er die Schuhe eingefordert hat.

Es.ist nicht genau ersichtlich, ob man nur neue Arbeitsschuhe eingefordert hat, oder auch darauf hingewiesen hat, dass auch vorübergehend keine geeigneten Schuhe vorliegen.
Gab es eine Anweisung oder Aufforderung die Arbeit mit dem bekannten ungeeigneten Schutz auszuführen?
Auch ist nicht genannt, ob der Auftraggeber der Zeitarbeitsfirma, also der für die betriebliche Sicherheit zuständige, von dem Mangel in Kenntnis gesetzt wurde oder diesen erkennen konnte.
Auch wird nicht ganz deutlich, ob die Verletzung erklärbar mit den neuen Schuhen nicht oder deutlich milder stattgefunden hätte.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21148
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Arbeitsunfall! AG ist schuld?

Beitrag von Tastenspitz »

Die geeignete PSA ist vom Arbeitgeber zu stellen (siehe PSA_BV). Daneben hat der Unternehmer hier vermutlich gegen diverse Arbeitsstättenrichtlinien verstoßen. Die Berufsgenossenschaft (vermutlich BGHM) ist schon informiert? Auf der AUB ist entsprechend das Kreuz bei Arbeitsunfall?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Mike Gimmerthal
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1884
Registriert: 19.07.05, 10:55
Wohnort: Europa

Re: Arbeitsunfall! AG ist schuld?

Beitrag von Mike Gimmerthal »

Boahh :shock:
Leute! Ehrlich... in einem anderen Thread wird diskutiert unter welchen - komplizierten - Umständen Arbeit ausgeführt werden muss auch wenn sie gesundheitsgefährdend oder unsicher ist.
Und hier wird dem AN vorgeworfen, dass er gearbeitet hat ohne die nötige PSA zu haben.
Und das ist pervers!

@shindo
Fachkraft für Arbeitssicherheit ansprechen, zuständige BG anrufen (bei dir vermutlich die Verwaltungsberufsgenossenschaft Hamburg (VBG) - zuständig für Zeitarbeitsfirmen).
Wenn das nicht hilft schreib mir eine PN. Da helfe ich mit Freuden pro bono.

Ich finde den Vorgang widerwärtig bis strafbar und die "Hilfe" in dem Thread unterirdisch! :evil: (tastenspitz ausgeommen!)
Ich verabscheue Ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen!(E.B. Hall)
Etwas ist nicht recht, weil es Gesetz ist, sondern es muss Gesetz sein, weil es recht ist. (C.-L. de Montesquieu)

Antworten