Unterlassungsklage gegen Kollegen?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Paganina1
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 21.06.13, 12:49

Unterlassungsklage gegen Kollegen?

Beitrag von Paganina1 »

Hallo,
ich bin mir unsicher, ob ich im richtigen Forum bin, wenn nicht, bitte entsprechend verschieben.
Wenn ein Kollege den anderen gegen dessen Zustimmung und explizieten Wunsch immer wieder duzt und seinen Namen verunglimpft, kann dann der Betroffene eine Unterlassungsklage anstrenegen? Ich bin mir nicht sicher, ob so etwas unter Namensrechtsverletzung läuft.
Der Chef der Firma unternimmt nichts dagegen.

Grüße

Paganina

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19730
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Unterlassungsklage gegen Kollegen?

Beitrag von Tastenspitz »

Namenrechtsverletzung nach BGB §12? Da gehts um was anderes.
Unterlassung wäre Zivilrecht.
Bei Beleidigung durch
Paganina1 hat geschrieben:Namen verunglimpft
sind wir im Strafrecht.
Paganina1 hat geschrieben:Der Chef der Firma unternimmt nichts dagegen.
Dann sollte man ihn an seine Fürsorgepflichten erinnern:
Der Arbeitgeber hat sich im Rahmen des Arbeitsverhältnisses auch um den Schutz anderer Rechtsgüter des Arbeitnehmers (wie Ehre, Eigentum, Gleichbehandlung oder Probleme aus Sprachschwierigkeiten ausländischer Arbeitnehmer) zu kümmern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fürsorgepflicht
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

kdM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4683
Registriert: 27.09.04, 21:40
Wohnort: Raum Flensburg-Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Unterlassungsklage gegen Kollegen?

Beitrag von kdM »

Paganina1 hat geschrieben:Hallo,
ich bin mir unsicher, ob ich im richtigen Forum bin, wenn nicht, bitte entsprechend verschieben.
Wenn ein Kollege den anderen gegen dessen Zustimmung und explizieten Wunsch immer wieder duzt und seinen Namen verunglimpft, kann dann der Betroffene eine Unterlassungsklage anstrenegen? Ich bin mir nicht sicher, ob so etwas unter Namensrechtsverletzung läuft.
Der Chef der Firma unternimmt nichts dagegen.

Grüße

Paganina
Ja, man kann so einen Unterlassungsanspruch geltend machen. Wenn man meint, dass sein Persönlichkeitsrecht durch das Duzen und verunglimpfen des Namens eingeschränkt oder verletzt wird. Gemäß § 2 Abs. 1 Ziffer 9 ArbGG sind dafür die Arbeitsgerichte zuständig.

Zum unerwünschten Duzen gab es dort auch schon Rechtsprechung, z. B. diese:
Widerspricht ein Arbeitnehmer dem betrieblichen Verhaltenskodex des „Duzens“ unter Arbeitskollegen über einem längeren Zeitraum nicht, so wird dieser fester Bestandteil des Arbeitsvertrages des Arbeitnehmers und der Arbeitnehmer hat keinen Anspruch darauf wieder gesiezt zu werden (Landesarbeitsgericht Hamm, Urteil vom 29.07.1998, Az.: 14 Sa 1145/9).
Ob das in Deinem Falle Sinn macht, mit Hilfe der Gerichte gegen den Arbeitskollegen vorzugehen solltest Du vielleicht mit Leuten besprechen, die mit der persönlichen oder betrieblichen Situation vertraut sind, z.B. Betriebsrat und/oder Gewerkschaft.
"Die meisten fortschrittsoptimistischen Leute sind so lange für neue digitale Geschäftsmodelle, bis ihr eigener Job durch eine 99-Cent-App ersetzbar wird." (Sascha Lobo)

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19730
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Unterlassungsklage gegen Kollegen?

Beitrag von Tastenspitz »

kdM hat geschrieben:...Deinem Falle .....solltest Du....
:shock: Ohoh....wen da mal keine Klage kommt.... :devil:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

kdM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4683
Registriert: 27.09.04, 21:40
Wohnort: Raum Flensburg-Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Unterlassungsklage gegen Kollegen?

Beitrag von kdM »

Tastenspitz hat geschrieben:
kdM hat geschrieben:...Deinem Falle .....solltest Du....
:shock: Ohoh....wen da mal keine Klage kommt.... :devil:
Ich duze den Bürgermeister, den Pastor, den Bundestagsabgeordneten, meinen Anwalt, meinen ehemaligen Lehrer, meinen Arzt und meinen Chef. Haben die alle klaglos hingenommen. Einige haben sogar damit angefangen...

Aber hier geht es, wenn ich in die Fragestellung etwas reininterpretieren darf, um despektierliches Duzen.

:ironie: Das solltest Du mir nicht vorwerfen, Tastenspitz, sonst verklag' ich Dich...
"Die meisten fortschrittsoptimistischen Leute sind so lange für neue digitale Geschäftsmodelle, bis ihr eigener Job durch eine 99-Cent-App ersetzbar wird." (Sascha Lobo)

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19730
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Unterlassungsklage gegen Kollegen?

Beitrag von Tastenspitz »

kdM hat geschrieben:Aber hier geht es, wenn ich in die Fragestellung etwas reininterpretieren darf, um despektierliches Duzen.
und wohl auch darum:
Paganina1 hat geschrieben:und seinen Namen verunglimpft,
kdM hat geschrieben:Einige haben sogar damit angefangen...
Welch Abgrund an Sittenverfall.... :shock: Und ich dachte immer KdM heißt "Keiner duzt Mich"..... :D
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17322
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Unterlassungsklage gegen Kollegen?

Beitrag von FM »


Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19730
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Unterlassungsklage gegen Kollegen?

Beitrag von Tastenspitz »

....zumindestens 1976 nicht....
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5520
Registriert: 14.09.04, 15:23

Re: Unterlassungsklage gegen Kollegen?

Beitrag von Pünktchen »

FM hat geschrieben:Mit so was ist nicht zu spaßen.

http://www.zeit.de/1976/39/sag-doch-nicht-du-zu-mir
Diese Unordnungshüter sind eben doch gleicher als andere.

Das gilt aber nicht, wenn man wie KdM grundsätzlich duzt (nicht, dass noch jemand, denkt, man müsste Dieter Bohlen heißen:
http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 99643.html

Wobei, dass KdM seinen Anwalt duzt, mir schon zu denken gibt. Daher lasse ich lieber Witze über ihn :mrgreen: - mir gehört nämlich kein Anwalt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19730
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Unterlassungsklage gegen Kollegen?

Beitrag von Tastenspitz »

Man darf auch bei der ganzen Sache nicht vergessen, dass betreffende Unternehmen zu betrachten. Es gibt immer mehr Firmen in denen das "Du" in allen Ebenen gängige Praxis und damit auch nicht abwertend oder beleidigend ist.
Ob das hier ebenfalls so ist, wissen wir (noch) nicht.
NmE. dürfte es zielführender sein, wenn man sich gegenüber dem AG auf die Verunglimpfung durch den Kollegen konzentriert. Wenn die mglw. abgemahnt wird, was nicht abwegig erscheint, dann kommt das "Sie" zwischen den Kontrahenten vermutlich von alleine.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

kdM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4683
Registriert: 27.09.04, 21:40
Wohnort: Raum Flensburg-Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Unterlassungsklage gegen Kollegen?

Beitrag von kdM »

Pünktchen hat geschrieben: Wobei, dass KdM seinen Anwalt duzt, mir schon zu denken gibt. Daher lasse ich lieber Witze über ihn :mrgreen: - mir gehört nämlich kein Anwalt.
Leg' dir ruhig einen zu, die sind manchmal ganz praktisch. Ich kenne sogar welche, die kann man in die Tasche stecken. :mrgreen:
"Die meisten fortschrittsoptimistischen Leute sind so lange für neue digitale Geschäftsmodelle, bis ihr eigener Job durch eine 99-Cent-App ersetzbar wird." (Sascha Lobo)

Antworten