Hilfe!!!

Moderator: FDR-Team

Antworten
KingWilli
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 149
Registriert: 09.03.05, 14:33

Hilfe!!!

Beitrag von KingWilli » 29.08.15, 10:12

Hallo,

hier ein Fall, zu dem ich keine ausreichenden Infos gefunden habe (sorry, es ist etwas kompliziert):

Person M ist als neuer Mitarbeiter beim Unternehmen U-GmbH von Person A zum 01.08.2015 eingestellt worden, nachdem er vorher als freier Mitarbeiter 10 Tage für A beratend tätig war. A gibt an, ihm gehöre das Unternehmen gemeinsam mit einer Person B. Der Arbeitsvertrag ist nur von A (und M) unterschrieben.

M arbeitet zunächst im Home Office in seiner Heimatstadt H und kommt nur für einzelne Tage in die Stadt S, wo die U-GmbH ihren Hauptsitz hat.

Bereits nach wenigen Tagen mietet A in Anwesenheit von M ein neues Büro in Stadt H. Dieses Büro soll ab 01.11. von M geleitet werden.

A und M laden verschiedene Bewerberinnen ein, die in den Städten S und H als Mitarbeiterinnen eingestellt werden sollen. Jeweils eine Bewerberin für jedes Büro erhält eine mündliche Zusage.

So weit, so gut.

Nun hat aber M durch eine Unachtsamkeit von A Zugang zu dessen E-Mail-Konto erhalten (die Mails sind offen einsehbar, es wurde kein Passwort erspäht oder ähnliches). M hat bisher trotz mehrfacher Aufforderung die Rechnung für seine freie Mitarbeit nicht bezahlt bekommen und sucht deshalb nach Anhaltspunkten für weitere Unregelmäßigkeiten. M stößt auf verdächtige Mails und findet folgendes heraus:

- A ist offensichtlich in Zahlungsschwierigkeiten und war mit mehreren Mietzahlungen in Rückstand
- Die "neuen Mitarbeiterinnen" haben seit der mündlichen Zusage nichts mehr von A gehört und versuchen erfolglos, A zu erreichen.

Nun wird M misstrauisch und spricht A auf die fehlende Zahlung der Rechnung an. Er wird mit Ausreden hingehalten, die Rechnung werde zum 31.08 zusammen mit dem Gehalt bezahlt.

M gibt sich damit vor A zufrieden, stellt aber weitere Nachforschungen an. Diese ergeben folgendes Bild:

- Die U-GmbH ist im Handelsregister nicht eingetragen
- A hat offensichtlich in den letzten Monaten diverse Wohn- und Gewerbeimmobilien angemietet, die Kautionszahlung nicht geleistet und ist danach für die jeweiligen Vermieter nicht mehr erreichbar gewesen. Es laufen teilweise bereits gerichtliche Mahnverfahren.
- A hat mehrere Autos "gekauft", d.h. den Kaufvertrag unterschrieben und bis heute weder bezahlt noch abgeholt
- A ist nicht wie von ihm angegeben als Dozent einer Hochschule geführt, er hat dort lediglich einmal einen Kurs geleitet
- A hat privat haufenweise Produkte im Internet bestellt und nicht oder erst nach Inkasso-Androhung bezahlt
- Auf der Website der U-GmbH ist eine Person als "Partner" aufgeführt, die es so nicht gibt, bzw. deren Foto zu einer völlig anderen Person (die davon vermutlich nichts weiß) gehört
- A besichtigt auch weiterhin Immobilien in verschiedenen Städten, vereinbart Probefahrten und Vorstellungsgespräche

Ok, das war wohl ein bisschen viel auf einmal :oops:

Es geht mir einerseits darum herauszufinden, welche Straftatbestände A eventuell erfüllt.

Viel wichtiger wären mir allerdings Hinweise darauf, wie M sich nun verhalten soll. Mit einer Zahlung zum 31.08. rechnet er nicht mehr wirklich. Sollte diese aber noch erfolgen, will er es sich bis dahin nicht mit seinem "Arbeitgeber" verscherzen. Irgendwie hofft er, dass sich alles als Missverständnis herausstellt, da er sich über den neuen Job und die Aussicht auf das Büro in seiner Heimatstadt gefreut hat und sich ungern eingestehen will, dass er einem Betrüger oder zumindest Hochstapler aufgesessen ist. :(

Person B, die als zweiter Geschäftsführer genannt ist, wäre relativ leicht telefonisch zu erreichen. Bisher bestand jedoch kein Kontakt. M möchte vor A nicht die Karten auf den Tisch legen, da dieser anscheinend von M´s Misstrauen bisher nichts ahnt und M sonst wohl auch keine weiteren Informationen mehr erhalten würde.

Hat A sich strafbar gemacht? M vielleicht durch das Sammeln der Informationen ebenfalls? MUSS M die Polizei informieren, um potenzielle neue "Opfer", z.B. den Vermieter des neuen Büros zu warnen?

Wie kann M schnellstmöglich sein Geld erhalten? Er hat dringende Verpflichtungen und steht finanziell auf schwachen Beinen.

Wenn das Geld am 31.08. nicht auf dem Konto ist, an wen muss M sich wenden? An B? Einen Anwalt? Arbeitsgericht? Arbeitsagentur? Polizei?


Ich bin SEHR dankbar für jeden Tipp!

Vielen Dank + Grüß

kingwilli

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Hilfe!!!

Beitrag von webelch » 29.08.15, 14:47

Um mal auf die konkrete arbeitsrechtliche Frage zu kommen
KingWilli hat geschrieben:Wenn das Geld am 31.08. nicht auf dem Konto ist, an wen muss M sich wenden? An B? Einen Anwalt? Arbeitsgericht? Arbeitsagentur? Polizei?
B kann seinen Lohn ganz einfach einklagen.

-> http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbe ... klage.html

Zum ganzen Rest: Wenn M die Zustände und Umstände nicht schmecken sollte er eine andere Arbeitsstelle suchen und dieses Arbeitsverhältnis beenden.

Antworten