[?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Moderator: FDR-Team

Kraushaar
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 04.12.14, 19:51

[?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von Kraushaar »

Heute habe ich folgenden Fall für den ich leider keine ausreichende Antwort gefunden habe.

Ein Arbeitnehmer, nennen wir ihn Herr Mustermann, arbeitet bei Firma X.
In der Firma X wird Herr Mustermann in einem 3 Schichtsystem eingesetzt, also Früh, Spät, Nacht.
Der Arbeitsweg für eine Strecke liegt bei ~ 1 1/2 Stunden, da er außerhalb der Stadt wohnt.
Um rechtzeitig bei der Frühschicht zu sein nahm Herr Mustermann bis jetzt immer die erste verfügbare Bahn des Öffentlichen Nahverkehrs. Ein Auto steht im nicht zur Verfügung.
Nun ist es aber so das vor kurzem die Fahrpläne der Bahn so abgeändert wurden das Herr Mustermann auch wenn er die erste für ihn verfügbare Bahn nimmt nicht mehr rechtzeitig zur Arbeit erscheinen kann und somit nun immer zur Frühschicht um ~15min zu spät kommt. Die Zeit arbeitet er nat nach um keine "Minusstunden" zu generieren.
Jetzt hat er von seiner Firma eine Abmahnung erhalten und er solle doch pünktlich zur Arbeit erscheinen, er solle eine Bahn eher nehmen, alternativ solle er mit dem Taxi oder mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen. Der Betriebsrat hat dieser Abmahnung nicht widersprochen, da diese keine Einwandmöglichkeit sah.
Herr Mustermann ist nat bekannt das er als Arbeitnehmer das Wegerisiko trägt, aber es gibt für ihn wirklich keine andere Möglichkeit früher zur Arbeit zu erscheinen da es keine Bahn oder Busverbindung gibt die früher bei ihm abfährt und jeden Morgen zig Stunden mit dem Rad zu fahren oder ein teures Taxi zu zahlen sieht er als nicht verhältnismäßig und unzumutbar an. Z.B. würden die Taxikosten um ein vielfaches höher liegen als das was er an einem Tag erarbeiten kann und mit dem Fahrrad auf der Autobahn kommt für ihn auch nicht in Frage.
Herr Mustermann ist ja willig kann aber nicht und wie gesagt arbeitet er die Fehlzeit auch nach und dieses Nacharbeiten wird vom Arbeitgeber auch akzeptiert.

Wie sieht hier die Rechtslage.
Kann er sich gegen diese Abmahnung zur wehr setzten und wenn ja wie? Gibt es evtl eine Einspruchsfrist oä? Kann evtl der Betriebsrat auch noch nachträglich etwas tun und wenn ja was?

Das Problem was jetzt auch noch im Raum steht ist, das er in 2 Wochen wieder Frühschicht haben wird und es für ihn absehbar ist das er wieder nicht pünklich erscheinen kann.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3351
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: [?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von Froggel »

Es wäre zumindest sinnvoll gewesen, vorher beim Vorgesetzten vorstellig zu werden und ihn darum zu bitten, ihm zeitlich entgegenzukommen. Letztendlich ist es aber so, dass eine Schicht nun einmal zu einer bestimmten Zeit beginnt und zu einer bestimmten Zeit endet. Ebenfalls sind manche Prozesse zeitlich so abgestimmt, dass eine Verschiebung von "nur" einer viertel Stunde den Betriebsablauf stört. Wenn der Chef also darauf besteht, fürchte ich, dass man zeitlich gesehen nichts machen kann. Es ist nicht die Schuld des AG, dass der AN am Ar*** der Welt wohnt und nicht weg kommt.

Eine weitere Möglichkeit, die der Chef nicht aufgeführt hat, ist im Übrigen die Nutzung einer Mitfahrgelegenheit. Vielleicht mal bei diversen Mitfahrzentralen vorstellig werden, ab und zu findet sich da was. Wenn das auch keine Option ist: Fahrrad oder Taxi muss ja nicht die gesamte Wegestrecke genutzt werden, sondern es reicht, sich in einen Bereich zu bringen, in dem die Züge oder Busse häufiger fahren.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Biggi0001
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 566
Registriert: 02.11.12, 21:26
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: [?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von Biggi0001 »

Ich stimme meinem Vorschreiber zu 100% zu. Der Arbeitnehmer ist in der Pflicht, dafür zu sorgen dass er pünktlich bei der Arbeit erscheint.

Die Kollegen, die zum Beispiel hier am Flughafen arbeiten, müssen aufgrund nicht 24 Uhr verfügbarem Zulieferservice mittels Bus und Bahn im Zweifelsfalle eben um halb zwei am Flughafen erscheinen, um dann um vier Uhr morgens ihren Dienst antreten zu können.

Vielleicht gibt es ja Kollegen, mit denen man eine Fahrgemeinschaft gründen könnte. Abgesehen davon, Sie können die Fahrtkosten von der Steuer absetzen. Theoretisch jedenfalls.
Verba docent, exempla trahunt et quae nocent, docent.

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2210
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: [?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von Niemand2000 »

Bestünde für Herrn Mustermann die Möglichkeit, mit dem Fahrrad oder mit dem Taxi zu einer anderen Bus-, Straßenbahn-, Zughaltestelle zu fahren, die früher bedient wird und er somit pünktlich auf der Arbeit erscheint?

Meinen Vorschreibern stimme ich übrigens ebenfalls zu.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: [?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von SusanneBerlin »

Hallo,

die Abmahnung ist zu recht erfolgt, denn Herr X kam ja tatsächlich an jedem Tag der Frühschichtwoche zu spät. Es gibt keine Sonderregelungen für AN, die trotz weiten Anfahrweg kein Auto nutzen wollen, auch nicht dass man nicht früher kommen braucht als das erste öffentliche Verkehrsmittel.
Das Problem was jetzt auch noch im Raum steht ist, das er in 2 Wochen wieder Frühschicht haben wird und es für ihn absehbar ist das er wieder nicht pünklich erscheinen kann.
Da der AG anscheinend nicht gewillt ist, es hinzunehmen, dass Herr X in der Frühschicht jeden Tag zu spät kommt, hat Herr X nun 3 Möglichkeiten:

- Auto kaufen
- neue Arbeit suchen
- neue Wohnung suchen
Grüße, Susanne

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21146
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: [?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von Tastenspitz »

Zu spät kommen ist immer schlecht. Insbesondere im Schichtbetrieb. Schichtarbeit bedeute idR. nämlich, dass einer kommt um einen abzulösen der schon 8 Stunden da ist und nach Hause will.
Wenn man beim AG schon die Verschiebung erreichen möchte, könnte man das im Kollegenkreis ansprechen um zu klären, ob einer davon freiwillig die 15 Min länger bleibt und man eben das regelmäßig mit dem Kollegen ausgleicht.
Also eine Lösung gleich mitbringen. Das lieben die Chef´s.... :D
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23951
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: [?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von matthias. »

Was kann der Arbeitgeber dafür wo sein Arbeitnehmer wohnt? Wenn man es morgens nicht zur Arbeit schafft, wird man letztlich entweder umziehen oder kündigen müssen (falls es nicht möglich ist mit dem Vorgesetzten oder AG ein Arrangement zu treffen oder es nicht doch irgendwie schafft anders pünktlich zu kommen).

Wo will man letztlich auch eine Grenze ziehen? Der eine kommt 15min zu spät, der 2. sagt dann sorry ich kann erst 30 min später kommen, der Dritte ne Stunde. Wenn der vereinbarte Arbeitszeitbeginn XY ist, dann ist man dann da.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3351
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: [?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von Froggel »

SusanneBerlin hat geschrieben:- Auto kaufen
- neue Arbeit suchen
- neue Wohnung suchen
- bei einem näher wohnenden Kollegen fragen, ob man da für die Dauer der Frühschicht mit unterschlüpfen kann.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8337
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: [?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von Chavah »

Muss ja nicht gleich Auto sein. Motorroller sind preiswert und schnell. Wenn man nicht gerade auf der Zugspitze wohnt, dann kann man seinen Diestweg mit etwas Fantasie und Flexibilität auch organisieren.

Chavah

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2210
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: [?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von Niemand2000 »

Chavah hat geschrieben:Muss ja nicht gleich Auto sein. Motorroller sind preiswert und schnell. Wenn man nicht gerade auf der Zugspitze wohnt, dann kann man seinen Diestweg mit etwas Fantasie und Flexibilität auch organisieren.

Chavah
auch dafür braucht einen Führerschein

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2075
Registriert: 02.04.14, 08:01

Re: [?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von BäckerHD »

Dafür wiederum gibt es Fahrschulen.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 19:05

Re: [?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von FelixSt »

@ Kraushaar: Ich staunte ja wirklich nicht schlecht, als ich Ihren Beitrag las... :shock:

Sie äußern sich wortreich dazu, dass der AG abgemahnt und der BR seine Hilfe versagt hat, glauben aber weiterhin, dem AN sei Unrecht widerfahren und es gebe Möglichkeiten, gegen die Abmahnung vorzugehen.

Sodann zählen Sie gleichfalls wortreich und munter auf, was der AN alles nicht zu tun bereits ist, um pünktlich zu kommen, und was ihm alles angeblich nicht zuzumuten sei. Das ist in einem Comic der Moment, wo den Leuten der Hut hochfliegt. Merken Sie wirklich nicht, was los ist?

Oder anders gefragt: Wie hätte denn Ihre Wunschantwort ausgehen? "Hallo Kraushaar, Sie haben völlig recht. Keinem AN ist es unter den von Ihnen geschilderten Gegebenheiten zuzumuten, pünktlich zur Arbeit zu kommen, eine Verpflichtung dazu besteht nicht. Dass der BR sich nicht in der Lage sieht, dem AN zu helfen, ist skandalös und sollte zur sofortigen Ablösung führen. Gegen die völlig unbegründete Abmahnung sollte umgehend eine sehr erfolgversprechende Klage angestrengt werden."
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Kraushaar
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 04.12.14, 19:51

Re: [?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von Kraushaar »

FelixSt hat geschrieben: Sie äußern sich wortreich dazu, dass der AG abgemahnt und der BR seine Hilfe versagt hat, glauben aber weiterhin, dem AN sei Unrecht widerfahren und es gebe Möglichkeiten, gegen die Abmahnung vorzugehen.
Der eine vertritt die eine, ein anderer eine andere Meinung. Ich stehe nun mal eher auf der Seite des AN zumal mich dieser auch gebeten hat Informationen einzuholen.
Sodann zählen Sie gleichfalls wortreich und munter auf, was der AN alles nicht zu tun bereits ist, um pünktlich zu kommen, und was ihm alles angeblich nicht zuzumuten sei.
Wie soll ich die Sachlage hier sonst schildern, Zeichensprache oder Kryptogramme wären nicht sonderlich hilfreich um eine Gewisse Situation zu beschreiben.
Ich habe hier lediglich aufgeführt was der AN tut und was nicht und den Begriff der Verhältnismäßigkeit/Zumutbarkeit habe ich mir auch nicht einfachh aus den Fingern gesogen.
Beispiele:
https://www.impulse.de/recht-steuern/zu ... 12229.html
"In Streitfällen gilt allerdings der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit: Hat der Mitarbeiter ehrlich versucht, pünktlich zur Arbeit zu kommen, bekommt er in der Regel vor Gericht Recht."
http://www.lto.de/recht/hintergruende/h ... e-pendler/
"Der Aufwand, den der Arbeitnehmer betreiben muss, ist dabei erst unzumutbar, wenn ihm hohe Kosten entstehen, die nicht im Verhältnis zu einem pünktlichen Erscheinen am Arbeitsplatz stehen, zum Beispiel durch lange Taxifahrten zur Arbeit."
Desweiteren gibt es keinen Grund meine Person anzugreifen, ihr süffisanter Ton ist hier unangebracht!


In diesem Betrieb ist es nicht so das Arbeiter X auf Herrn Mustermanns Ablösung warten muss, da sich die Arbeitszeiten überschneiden, der betriebliche Ablauf wird nicht gestört.
Auto und Moped sind keine Option da kein FS vorhanden ist und bis zur nä Frühschicht wird dieser auch schwerlich zu erlangen sein.
Fahrgemeinschaft wäre nur möglich wenn bei ihm Leute wohnen würden die motorisiert sind und in die gleiche Richtung fahren...ist ebenfalls nicht der Fall.


In diesem Betrieb scheint mit zweierlei Maß gemessen zu werden, denn Herr Mustermann wird abgemahnt aber andere Mitarbeiter die ebenfalls aus seinem Ort stammen und die gleiche Wegeproblematik haben werden es nicht und das scheint der Punkt zu sein der ihn stört.
"Der Unternehmer kann Verspätungen nicht etwa zum Anlass nehmen, unliebsame Arbeitnehmer abzumahnen und andere wegen des gleichen Vorfalls ungeschoren zu lassen. Der arbeitsrechtliche Gleichbehandlungsgrundsatz verpflichtet ihn in solchen Fällen, entweder jedes Fehlverhalten zu sanktionieren oder gar keines." (siehe Link 2)

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2210
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: [?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von Niemand2000 »

Kraushaar hat geschrieben:In diesem Betrieb scheint mit zweierlei Maß gemessen zu werden, denn Herr Mustermann wird abgemahnt aber andere Mitarbeiter die ebenfalls aus seinem Ort stammen und die gleiche Wegeproblematik haben werden es nicht und das scheint der Punkt zu sein der ihn stört.
Haben sich die anderen MA dies vorab von ihren Vorgesetzten genehmigen lassen bzw. hat Mustermann dies eigenmächtig - ohne vorherige Rücksprache einfach so gemacht? Arbeiten die anderen ebenfalls im Schichtbetrieb oder haben die flexible Arbeitszeiten? Ich habe mir mal Ihre beiden Links durchgelesen, in diesen scheint es gar nicht um die hier aufgeworfene Fragestellung zu gehen.
Niemand2000 hat geschrieben:Bestünde für Herrn Mustermann die Möglichkeit, mit dem Fahrrad oder mit dem Taxi zu einer anderen Bus-, Straßenbahn-, Zughaltestelle zu fahren, die früher bedient wird und er somit pünktlich auf der Arbeit erscheint?

Meinen Vorschreibern stimme ich übrigens ebenfalls zu.

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2075
Registriert: 02.04.14, 08:01

Re: [?] Abmahnung wegen Zuspätkommens

Beitrag von BäckerHD »

Kraushaar hat geschrieben:In diesem Betrieb scheint mit zweierlei Maß gemessen zu werden, denn Herr Mustermann wird abgemahnt aber andere Mitarbeiter die ebenfalls aus seinem Ort stammen und die gleiche Wegeproblematik haben werden es nicht und das scheint der Punkt zu sein der ihn stört.
Jetzt fordern Sie also auch noch Gleichbehandlung? Sorry, aber nun wird es echt albern.

Antworten