Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kollegen

Moderator: FDR-Team

timyboy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 227
Registriert: 27.04.05, 22:10

Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kollegen

Beitrag von timyboy »

Ich habe eine neue Stelle im Betrieb angenommen, nach ein paar Diensten hatte ich mit 2 Kollegen die Handynummern getauscht...

Bei einem hatte ich auch einmal eine des späteren Abends gesendet, sowie einmal 1 Stunde später angeklingelt...
Am nächsten Tag versuchte ich nochmals 2 mal ihn vergeblich anzurufen.
Ich bemerkte, durch die Ignoranz, dass er sauer war. Ich entschuldigte mich diesbezüglich bei ihm persönlich und die Sache war eigentlich erledigt.

Dieser Kollege fragte auch andere, ob diese Nachrichten zu späterer Stunde erhalten hatten, worauf sich einer meldete, mit dem ich aber auch so immer mal Kontakt hatte...

War das ein gezielter Aufruf um gegen einen zu hetzen? Denn eigentlich war ja die Angelegenheit geklärt..!

Nun hatte ich ein Gespräch mit der großen Chefin und meiner Teamleiterin, wo mir dies und Distanzlosigkeit vorgeworfen wurden... worauf hin ich eine Aufhebungsvereinbarung unterzeichnete...

Nun bekam ich Post vom Personalmanagement, zwecks Anhörung da ich den Betriebfrieden erheblich gestört hätte, in dem ich Kollegen per Handy kontaktierte.

Ich finde, dass man bei einem Nummertausch auch mit Kontaktversuchen rechnen muss und so lange keiner was sagt, dies auch geduldet wird..

Wie kann man am besten argumentieren und sich verteidigen, gibt es Urteile?

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kolleg

Beitrag von Ronny1958 »

Ich finde, dass man bei einem Nummertausch auch mit Kontaktversuchen rechnen muss und so lange keiner was sagt, dies auch geduldet wird..
LOL ;)

Umgekehrt wird daraus ein Schuh.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

timyboy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 227
Registriert: 27.04.05, 22:10

Re: Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kolleg

Beitrag von timyboy »

Ja, aber ist dies so schlimm? Da dies auch eine private Angelegenheit ist?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kolleg

Beitrag von SusanneBerlin »

Da Sie das Unternehmen ohnehin in Kürze verlassen werden, ist es eigentlich egal wie Sie argumentieren. Wahrscheinlich wird die Frage gestellt werden, was Sie am späten Abend mit dem Kollegen reden wollten. Darauf müssen Sie nicht antworten.
Grüße, Susanne

timyboy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 227
Registriert: 27.04.05, 22:10

Re: Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kolleg

Beitrag von timyboy »

Noch verlasse ich das Unternehmen nicht, nur den Bereich.

Ich wollte nur erfragen, ob ein Treffen die Tage möglich wäre.
Eine SMS darf dies ja in privater Natur enthalten.

Darf ein Arbeitgeber dies als Betriebsstörend bezeichnen, wenn dies in der Freizeit passiert ist?

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18303
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kolleg

Beitrag von FM »

timyboy hat geschrieben:Noch verlasse ich das Unternehmen nicht, nur den Bereich.
Oben steht: "worauf hin ich eine Aufhebungsvereinbarung unterzeichnete." Das bedeutet im Allgemeinen, dass das Arbeitsverhältnis zum vereinbarten Termin insgesamt beendigt ist. Auch Kündigungsschutz spielt dann keine Rolle mehr.

timyboy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 227
Registriert: 27.04.05, 22:10

Re: Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kolleg

Beitrag von timyboy »

Dies war für den Bereich gemeint, nicht für das Arbeitsverhältnis.
Der Betrieb hat 4000 Mitarbeiter..

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7647
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kolleg

Beitrag von winterspaziergang »

Um die Fragen unten zu beantworten...
timyboy hat geschrieben:Ich habe eine neue Stelle im Betrieb angenommen, nach ein paar Diensten hatte ich mit 2 Kollegen die Handynummern getauscht...

Bei einem hatte ich auch einmal eine des späteren Abends gesendet, sowie einmal 1 Stunde später angeklingelt...
in welchem Rahmen hat man Telefonnummern getauscht? wollte man sich mal verabreden? oder für welchen Zwecks sonst?
und was heißt späterer Abend und eine Stunde später anklingeln?

...
Dieser Kollege fragte auch andere, ob diese Nachrichten zu späterer Stunde erhalten hatten, worauf sich einer meldete, mit dem ich aber auch so immer mal Kontakt hatte...
was waren das für Nachrichten? was stand drin? worum ging es?
Ich finde, dass man bei einem Hummertausch auch mit Kontaktversuchen rechnen muss und so lange keiner was sagt, dies auch geduldet wird..
hängt davon ab, ob man das dienstlich oder privat vereinbart hat und um welche Zeit mal angerufen hat.
Wie kann man am besten argumentieren und sich verteidigen, gibt es Urteile?
zu was soll es Urteile geben? man weiß ja noch nichtmal, was so belästigend empfunden wurde.
Argumentieren sollte man mit Einsicht und dass man den Tausch der Nummer missverstanden hat.
Andererseits kann man sich so gar nicht vorstellen, dass Teamleiter und Co wegen ein paar "normaler" Nachrichten derart reagieren. Daher auch die Fragen oben.

timyboy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 227
Registriert: 27.04.05, 22:10

Re: Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kolleg

Beitrag von timyboy »

Bei dem einen war die Nachricht Ca 22 Uhr und das anklingeln 1x Ca 23 Uhr.

Es ging bei beiden darum, sich einmal zu verabreden, damit man sich ins Team besser integrieren kann und die aleute etwas besser kennenlernt. Der Nummerntausch war privat.

Die Teamleiterin hat alles erst 3 Wochen später direkt bei einem Gespräch mit dem "großen" Chef auf den Tisch gelegt. Ich hatte nie eine Möglichkeit, ein störendes Verhalten abzulegen...

Kann man jemanden dienstlich belangen, wer im privaten ein Fehlverhalten macht?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kolleg

Beitrag von SusanneBerlin »

Kann man jemanden dienstlich belangen, wer im privaten ein Fehlverhalten macht?
Ganz allgemein lautet die Antwort auf diese allgemein gehaltene Frage nein, im Einzelfall kann die Antwort aber auch ja lauten, wenn in diese Privatangelegenheit die Interessen des Arbeitgebers oder Arbeitskollegen involviert werden..

Z.B. Wenn jemand als Bankangestellter an der Kasse der Bank arbeitet und in seiner Freizeit privat einen Betrug begeht und überführt wird, dann kann derjenige seinen Job verlieren.
Grüße, Susanne

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7647
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kolleg

Beitrag von winterspaziergang »

timyboy hat geschrieben:Bei dem einen war die Nachricht Ca 22 Uhr und das anklingeln 1x Ca 23 Uhr.
das ist kein "späterer Abend" und definitiv keine Zeit, zu der man einen neuen Kollegen, mit dem man sich ein wenig privat unterhalten hat, anrufen kann
Kann man jemanden dienstlich belangen, wer im privaten ein Fehlverhalten macht?
nein- aber wenn man nichts dabei findet, einen neuen Kollegen zwecks Verabredung mehrfach nachts zu kontaktieren und erst darauf aufmerksam gemacht werden muss, dass das stört, könnte es ja sein, dass der AN ahnungslos auch im Dienst ein Verhalten an den Tag gelegt hat, dass andere als Distanzlosigkeit und und so massiv sehen, dass man einen Aufhebungsvereinbarung vorgelegt bekommt.
Was das war und wer hier übertreibt oder nicht, wird man ohne Info vor Ort nicht beantworten können.
Da sollte der AN jemand fragen, dem er vertraut, was gemeint sein könnte.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kolleg

Beitrag von Ronny1958 »

Bei einem rein privaten Anruf nach 21:00 Uhr gäbe es bei mir einen derartigen Anschi.., dass der Kollege freiwillig meinen Arbeitgeber
verlassen würde.

Der Arbeitsplatz ist doch kein Therapiezentrum für einsame Seelen.


Mannmannmann, mancher Zeitgenosse hört die Einschläge nicht mehr.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

timyboy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 227
Registriert: 27.04.05, 22:10

Re: Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kolleg

Beitrag von timyboy »

Richtig, man würde dies untereinander klären!
Darum hatte ich mich auch direkt bei ihm entschuldigt!

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7647
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kolleg

Beitrag von winterspaziergang »

timyboy hat geschrieben:Richtig, man würde dies untereinander klären!
Darum hatte ich mich auch direkt bei ihm entschuldigt!
man kann sich schlicht schwer vorstellen, dass jemand wegen eines - ohne Frage unangemessenen Anrufs- gleich den Chef kontaktiert.
Eine der beiden Seiten über- oder untertreibt, daher zur Eingangsfrage nochmals
Was das war und wer hier übertreibt oder nicht, wird man ohne Info vor Ort nicht beantworten können.
Da sollte der AN jemand fragen, dem er vertraut, was gemeint sein könnte.
Es kommt nämlich (beruflich) nicht gut an, falls man sich (sehr :?: )daneben benommen hat und nicht in der Lage ist, dies zu erkennen

screamfine
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 18.11.04, 15:05

Re: Anhörung - event. Abmahnung nach Handykontakt mit Kolleg

Beitrag von screamfine »

timyboy hat geschrieben:Ich habe eine neue Stelle im Betrieb angenommen, nach ein paar Diensten hatte ich mit 2 Kollegen die Handynummern getauscht...

Bei einem hatte ich auch einmal eine des späteren Abends gesendet, sowie einmal 1 Stunde später angeklingelt...
Am nächsten Tag versuchte ich nochmals 2 mal ihn vergeblich anzurufen.
Ich bemerkte, durch die Ignoranz, dass er sauer war. Ich entschuldigte mich diesbezüglich bei ihm persönlich und die Sache war eigentlich erledigt. Dieser Kollege fragte auch andere, ob diese Nachrichten zu späterer Stunde erhalten hatten, worauf sich einer meldete, mit dem ich aber auch so immer mal Kontakt hatte...
Ok, das ist meiner Meinung nach kein Grund für die von dir geschilderten Folgen. Ich finde das ziemlich übertrieben, ist aber nur meine Meinung!
Zuletzt geändert von ktown am 20.07.17, 11:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Werbelink entfernt

Antworten