kein eigener Arbeitsplatz

Moderator: FDR-Team

Antworten
Cantaloupe
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 10.08.17, 21:08

kein eigener Arbeitsplatz

Beitrag von Cantaloupe »

Hallo!

ich wollte fragen, wenn alle anderen einen festen Arbeitsplatz (Schreibtisch) haben, habe ich da nicht auch Anspruch darauf, wenn ich die gleiche Tätigkeit mache?

Seit dem ich von einer längeren Arbeitspause zurück gekommen bin, habe ich keinen festen Arbeitsplatz mehr. Ich setze mich an Schreibtischen von den Kollegen, der gerade nicht da ist und das ist mal hier mal da.

Hinzu kommt, dass einige der Kollegen den Schreibtisch absperren, und ich nicht an das Arbeitsmaterial komme und ich ständig zum Vorratsschrank laufen muß mit einer großen Kiste und alles zustellen muss, weil ich es nicht unterbringen kann. Es behindert mich an meiner Arbeit.

Wie ist die Rechtslage? Habe noch nicht mit dem Chef geredet, weil ich manchmal denke, ich mache mich lächerlich. Von den Kollegen bekomme ich zuhören, dass es nicht deren Problem ist und ich soll die Kiste nehmen. Bedanke mich für Tipps!

Viele Grüße
Claudia

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2204
Registriert: 06.06.10, 19:51

Re: kein eigener Arbeitsplatz

Beitrag von fodeure »

Cantaloupe hat geschrieben:ich wollte fragen, wenn alle anderen einen festen Arbeitsplatz (Schreibtisch) haben, habe ich da nicht auch Anspruch darauf, wenn ich die gleiche Tätigkeit mache?
Nein.
Cantaloupe hat geschrieben:Habe noch nicht mit dem Chef geredet
Das ist aber dringend notwendig, wenn sich etwas ändern soll.

Cantaloupe
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 10.08.17, 21:08

Re: kein eigener Arbeitsplatz

Beitrag von Cantaloupe »

nun ja, wenn ich eh keinen Anspruch habe, und die alles abschließen dürfen, dann hat sich das Gespräch auch schon erledigt. Dann muß ich damit klar kommen, und kann halt auch nur das arbeiten was ich schaffe

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2668
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: kein eigener Arbeitsplatz

Beitrag von Evariste »

Dass es keinen durchsetzbaren rechtlichen Anspruch gibt, heißt ja noch lange nicht, dass so eine Situation Sinn macht. Laut Ihrer Schilderung wird dadurch Ihre Produktivität verringert (von der Motivation gar nicht zu reden). Das kann nicht im Interesse des Arbeitgebers sein. Deswegen würde ich darüber mit dem Chef sprechen.

Biggi0001
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 566
Registriert: 02.11.12, 21:26
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: kein eigener Arbeitsplatz

Beitrag von Biggi0001 »

Bei uns wurde in einigen Abteilungen auch das sogenannte “Desk Sharing“ eingeführt. Das heißt, dort hat keiner hat mehr einen festen Arbeitsplatz, sondern nimmt den Schreibtisch, der gerade frei ist. Jeder Mitarbeiter hat allerdings einen Rollcontainer, der abschließbar ist und all seine persönlichen bzw beruflichen Dinge enthält. Der wird halt von Schreibtisch zu Schreibtisch gerollt.

Fragen Sie Ihren Chef doch mal, ob sie einen solchen Rollcontainer haben können. Damit erledigt sich wenigstens die sinnfreie Lauferei zum Vorratsschrank und zurück. Das nimmt ja auch Zeit weg.
Verba docent, exempla trahunt et quae nocent, docent.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23839
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: kein eigener Arbeitsplatz

Beitrag von matthias. »

Biggi0001 hat geschrieben:
Fragen Sie Ihren Chef doch mal, ob sie einen solchen Rollcontainer haben können. Damit erledigt sich wenigstens die sinnfreie Lauferei zum Vorratsschrank und zurück. Das nimmt ja auch Zeit weg.
Das ist ne gute Idee, wenn man zum Chef geht und sagt: "Ich hätte gerne einen Rollcontainer mit meinen Arbeitmaterialien, damit ich nicht ständig danach suchen muss" dann ist das ein konstruktiver Vorschlag und keine Kritik.
Wenn man zum Chef geht und sagt: "Alle haben eien Schreibtisch, nur ich nicht." Kommt das vielleicht etwas negativ rüber und der Chef fühlt sich angegriffen.

MfG
Matthias

Dieter_Meisenkaiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 463
Registriert: 25.09.16, 18:30

Re: kein eigener Arbeitsplatz

Beitrag von Dieter_Meisenkaiser »

Mh, wenn der Fragesteller es vorzieht, sich zuerst in einem Forum für Rechtsfragen zu erkundigen und Gespräche mit dem Chef ablehnt, dann ist er wohl der Typ Mensch, der es lieber dabei belassen sollte. Ich glaube nicht, dass es Aufgabe eines Internetforums sein kann, einen Erwachsenen zu ermuntern, das Gespräch mit dem Chef zu suchen. Auf so etwas muss man entweder selbst kommen oder es einfach grundsätzlich sein lassen. Ich meine, welche Vorstellung liegt denn hier zu Grunde? Ein Mitarbeiter, der normalerweise nicht an den Chef herantreten will, tut es dann doch und sagt: "Ich habe bei recht.de gesagt bekommen, dass ich ein Recht auf einen eigenen Schreibtisch habe!!!"?

Cantaloupe
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 10.08.17, 21:08

Re: kein eigener Arbeitsplatz

Beitrag von Cantaloupe »

Dieter Meisenkaier, ich habe sie nicht um Einschätzung meines Types gefragt. Ich habe hier um Auskunft der Rechtslage gebeten, dabei sind kontruktive Vorschläge auch willkommen.
Rollcontainer war schon meine Idee, aber leider ist das alles sehr beengend, da die Unterschränke fest mit dem Schreibtisch verankert sind, so hätte ich keine Beinfreiheit mehr und daneben stellen geht auch nicht mangels Platz

Das Problem wird sich nächstes Jahr erübrigen wenn ich wieder vollzeit berufstätig werde, dann werden die Teilzeitkräfte sich untereinander teilen müssen, das hat mir nun der Abteilungsleiter in Aussicht gestellt, solange muß ich halt mit Kiste umziehen

Claudia

Dieter_Meisenkaiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 463
Registriert: 25.09.16, 18:30

Re: kein eigener Arbeitsplatz

Beitrag von Dieter_Meisenkaiser »

Cantaloupe hat geschrieben:Dieter Meisenkaier, ich habe sie nicht um Einschätzung meines Types gefragt.
Danke für die Bestätigung meiner Einschätzung. ;)

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2668
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: kein eigener Arbeitsplatz

Beitrag von Evariste »

Dieter_Meisenkaiser hat geschrieben: Ich glaube nicht, dass es Aufgabe eines Internetforums sein kann, einen Erwachsenen zu ermuntern, das Gespräch mit dem Chef zu suchen.
Naja, das kommt auf das Forum an. Sie haben aber Recht, in einem Rechtsforum ist das off-topic. Genauso übrigens wie Mutmaßungen über die Persönlichkeit eines Fragestellers. 8)

Was den Rollcontainer betrifft, das funktioniert gut, wenn das alle machen. Bei einer richtigen Shared-Desk-Lösung sind die Mitarbeiter gehalten, ihre Rollcontainer nach der Arbeit wieder wegzuräumen und nicht am Schreibtisch herumstehen zu lassen.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4984
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: kein eigener Arbeitsplatz

Beitrag von ExDevil67 »

Evariste hat geschrieben:
Was den Rollcontainer betrifft, das funktioniert gut, wenn das alle machen. Bei einer richtigen Shared-Desk-Lösung sind die Mitarbeiter gehalten, ihre Rollcontainer nach der Arbeit wieder wegzuräumen und nicht am Schreibtisch herumstehen zu lassen.
Das ist die entscheidende Einschränkung, alle. Nur dan kann man die Büros technisch und räumlich so einrichten / ausstatten das das auch geht. Wenn aber wie hier nur einer mit seinem Rollcontainer umherwandert und der Rest "seinen Platz" mit "seinem" Standcontainer hat, fehlt schnell der nötige Platz um zusätzlich den Rollcontainer stellen zu können.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8243
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: kein eigener Arbeitsplatz

Beitrag von Chavah »

Wenn ich mich richtig erinnere, gibt es doch eine gesetzliche Regelung über qm pro Arbeitsplatz, die da sein müssen. Und wenn nicht mal Platz für einen Container da ist (muss ja nicht unter dem Schreibtisch stehen, kann ja auch daneben sein), dann hat der Betrieb doch ein anderes Problem.

Chavah

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: kein eigener Arbeitsplatz

Beitrag von SusanneBerlin »

:?: Es ist mind. ein Schreibtisch pro anwesendem MA vorhanden. Das sollte doch als Platzangebot ausreichen. Für Nichtanwesende muss natürlich kein Platz vorgehalten werden.

Was es gibt, sind vorgeschriebene Mindestabstandflächen zwischen Tisch und Wand und Mindestbreiten für Durchgänge zwischen den Tischen, damit die MA im Brandfall das Gebäude zügig verlassen können ohne in der Panik irgendwo hängenzubleiben.
Grüße, Susanne

barbara müller
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 421
Registriert: 30.11.05, 16:48

Re: kein eigener Arbeitsplatz

Beitrag von barbara müller »

Dieter_Meisenkaiser hat geschrieben:
Cantaloupe hat geschrieben:Dieter Meisenkaier, ich habe sie nicht um Einschätzung meines Types gefragt.
Danke für die Bestätigung meiner Einschätzung. ;)
Kleiner, sich selbst überschätzender, hellsehender Ferndiagnosesteller!
Immer wieder staunenswert was vermeintlich Rechtswissende so von sich geben. b.m.

Antworten