Radio im Großraumbüro

Moderator: FDR-Team

Hr. Freitag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 20.08.17, 12:31

Re: Radio im Großraumbüro

Beitrag von Hr. Freitag »

Oktavia hat geschrieben:Es gibt durchaus bestimmte Arten von Musik die ich für mich als übermäßige Belastung empfände :wink: Lärm am Arbeitsplatz ist eben auch psychische Belastung!
Nicht nur bestimmte Arten von Musik, sondern auch und insbesondere bestimmte Arten von (Verblödungs-)Sendern.
Die Signatur kann nicht angezeigt werden, weil Sie vermutlich einen Adblocker verwenden. Das tut uns leid. :-/

Biggi0001
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 566
Registriert: 02.11.12, 21:26
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Radio im Großraumbüro

Beitrag von Biggi0001 »

Bei uns war es im Großraum so, dass man Radio ausdrücklich hören dürfte: 1. Nur mit Kopfhörer, 2. So leise, dass man den Nachbarn nicht belästigt und das Telefon hört.

Ergo Internetradio, da kann dann auch jeder hören, was ihm gefällt.
Verba docent, exempla trahunt et quae nocent, docent.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23330
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Radio im Großraumbüro

Beitrag von ktown »

@Evariste:
Sehen sie und ich zitiere einen anderen teil des Urteils:
Gleichzeitig kann aber das Radiohören selbst bei ordnungsgemäßer eigener Arbeitsleistung andere Arbeitnehmer stören, sei es, daß diese dadurch an der ordnungsgemäßen Erfüllung ihrer Arbeitspflicht gehindert werden, sei es, daß sie sich aus anderen Gründen durch die Radiosendung gestört fühlen. Damit wird deutlich, daß die Frage des Radiohörens während der Arbeit das Zusammenleben und Zusammenwirken der Arbeitnehmer im Betrieb und damit die betriebliche Ordnung berührt.
.....
Die betriebliche Ordnung zu gestalten ist Aufgabe der einvernehmlichen Regelung zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat und Inhalt des Mitbestimmungsrechts nach § 87 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG.
Heißt für mich. Gibt es einen Betriebsrat, dann ist dieser einzubinden. Gibt es keinen, dann obliegt die Aufgabe einzig und allein dem AG hier eine Entscheidung zu fällen. Es kann jedoch auch seine Entscheidung sein, nichts zu entscheiden. Letztendlich muss er dann aber auch damit leben, dass die Arbeitsleistung bei einzelnen AN darunter leidet.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten