Urlaub/Krank bei Minijob

Moderator: FDR-Team

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15105
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von windalf »

So wie du es machen willst ist die Haushaltshilfe aber deine Arbeitnehmerin und du bist der Arbeitgeber und du hast Pflichten. Ich denke du bist evtl. auch Arbeitnehmer und willst ja auch Urlaub und Entgeltfortzahlung wenn du krank bist oder nicht?
Ggf. lässt sich das ja ändern, indem man eben nicht die Minijob-Nummer macht sondern von "der Putze" verlangt, dass diese Selbständig ist und man dann mit ihr einen entsprechenden Dienstleistungsvertrag macht. Scheinselbständigkeitsproblem bekommt man nur, wenn es nicht genug Auftraggeber gibt. Bei jemanden der putzt ist das aber meist so, dass bei mehr als nur einem Haushalt geputzt wird. (Es wird halt nur nicht angemeldet).

Nimmt man es genau ist Putze eigentlich typsicher Weise alles aber kein Minijob sondern viel mehr ein Selbständiger Unternehmer mit diversen Kunden.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10325
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von webelch »

matthias. hat geschrieben:Es geht um die regelm. Arbeitszeit, bzw. dauerhaft Überstunden sind keine Überstunden mehr.
Das ist mir klar. Deswegen sprach ich ja bereits von regelmässigen "Überstunden".

Warte eh nur darauf, dass der "Arbeitgeber" als nächsten Vorschlag die überweisungs- und quittungslose Schwarzgeldzahlung ins Spiel bringt ;-)

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23864
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von matthias. »

windalf hat geschrieben: Ggf. lässt sich das ja ändern, indem man eben nicht die Minijob-Nummer macht sondern von "der Putze" verlangt, dass diese Selbständig ist und man dann mit ihr einen entsprechenden Dienstleistungsvertrag macht.

Das wollen diese Menschen meist aber auch nicht.

Und es ist dann kein steuerfreier Minijob mehr. Ist sie z.b. verheiratet und hat Steuerklasse V, zahlt sie als Selbständige die Hälfte der Einnahmen als Steuern.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10325
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von webelch »

Kannichtklagen hat geschrieben:Geht ja nicht ums ausbeuten. Es geht darum, für geleistete Arbeit zu bezahlen unter Ausschöpfung rechtlicher Möglichkeiten.
Sie wollten schreiben: Es geht darum, für geleistete Arbeit so wenig wie möglich zu bezahlen unter Ausschöpfung aller Möglichkeiten.

Ist ihr eigener Arbeitgeber auch so drauf? Dies könnte einiges erklären.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5085
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von ExDevil67 »

Kannichtklagen hat geschrieben:Ok. Dann vertraglich 1h pro Monat und vertraglich zur Mehrarbeit verpflichten?
Dürfte auch nicht klappen.
Wenn der AN antritt um seine vertragliche monatliche Arbeitsstunde zu erbringen dürfte eine "spontane" Anordnung von Überstunden an der Vorlaufzeit scheitern. Da wird §12(2) TzBfG afaik als Maßstab genutzt. Für die weiteren Wochen wäre es dann wieder geplante Arbeitszeit die im Krankheitsfall zu vergüten wäre.
Und langfristig wird einem kein Richter abnehmen das das unvorhersehbar war.

Kannichtklagen
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 02.10.12, 09:58

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von Kannichtklagen »

Danke für Eure Rückmeldungen.

Webelch wirkt in seinen Postings recht aggressiv. Vermutlich ist er von der Situation ebenfalls betroffen. Wollen Sie uns hier ggf. Ihr Herz ausschütten?

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10325
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von webelch »

Kannichtklagen hat geschrieben:Wollen Sie uns hier ggf. Ihr Herz ausschütten?
Nö, ich habe nur eine Abneigung gegen Forentrolle.

Rabenwiese
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: 15.03.16, 08:56

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von Rabenwiese »

Ich würde diesen Versuch auch in die Schublade Ausbeutung stecken und einem AG der mir damit ankommen würde gleich seinen Kram vor die Füße werfen.


Für den Minijob gilt bzgl. Urlaub u. Krankheit das gleiche wie für jeden anderen Job.

An die gesetzlichen Regelungen hat man sich zu halten. Abweichungen davon sind nur zulässig wenn sie den AN besser stellen als es das Gesetz tut.

Wenn hier eine Frage aufkommt aus der hevorgeht: "wie Zocke ich meine AN am besten ab" oder "wie bringe ich meine AN um das ihnen zustehende Geld" dann kann ich schon verstehen das mancher sich ein wenig "angekratzt" fühlt.

Leider machen zu viele Menschen derartige "Bescheißereien" mit so das auch solche AG immer noch den ein oder anderen dummen finden.
Wer solche AN einstellt, der sollte sich übrigens bewusst sein das er nicht sonderlich viel Intelligenz oder großartiges Mitdenken von ihnen erwarten kann. :shock:
Denn daran scheint es bei zumindest vielen von diesen zu fehlen wenn sie ein solches Beschäftigungsverhältnis bei einem derartigen Sklavenhalter eingehen. :roll:

Kannichtklagen
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 02.10.12, 09:58

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von Kannichtklagen »

Was mich stört ist, dass ich nach der Rechtslage gefragt habe und nicht nach dem persönlichen Empfinden mancher Forenteilnehmer.
Wenn ich einen juristischen Winkelzug betrachte und nach der Rechtslage frage, dann ist Polemik wenig hilfreich.

Warum die Frage nach dem Winkelzug: ganz einfach: Wenn ich als Privatperson einer Haushaltshilfe neben ihrem Lohn + Sozialabgaben auch noch Urlaub bezahlen muss und obendrauf noch das Risiko von Krankheitsausfall zu tragen habe, dann ist für mich die Haushaltshilfe finanziell nicht mehr tragbar und ich putze wieder selbst.

Ich habe die Haushaltshilfe angemeldet, weil ich es Legal & versichert haben möchte. Wenn ich im Gegenzug mit Urlaubsansprüchen + Lohnfortzahlung im Krankheitsfall obendrein "bestraft" werde, ist die Frage nach alternativer Ausgestaltung von Arbeitsverträgen durchaus legitim und hat nichts mit Forentrollerei zu tun.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10325
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von webelch »

Kannichtklagen hat geschrieben:Was mich stört ist, dass ich nach der Rechtslage gefragt habe und nicht nach dem persönlichen Empfinden mancher Forenteilnehmer.
Wenn ich einen juristischen Winkelzug betrachte und nach der Rechtslage frage, dann ist Polemik wenig hilfreich.

Warum die Frage nach dem Winkelzug: ganz einfach: Wenn ich als Privatperson einer Haushaltshilfe neben ihrem Lohn + Sozialabgaben auch noch Urlaub bezahlen muss und obendrauf noch das Risiko von Krankheitsausfall zu tragen habe, dann ist für mich die Haushaltshilfe finanziell nicht mehr tragbar und ich putze wieder selbst.

Ich habe die Haushaltshilfe angemeldet, weil ich es Legal & versichert haben möchte. Wenn ich im Gegenzug mit Urlaubsansprüchen + Lohnfortzahlung im Krankheitsfall obendrein "bestraft" werde, ist die Frage nach alternativer Ausgestaltung von Arbeitsverträgen durchaus legitim und hat nichts mit Forentrollerei zu tun.
Die Rechtslage wurde Ihnen doch von der Minijobzentrale schon vollkommen korrekt und abschliessend mitgeteilt
Kannichtklagen hat geschrieben:Die Minijobzentrale sagte mir, der Haushaltshilfe stehen 4 Wochen bezahlter Urlaub und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall zu.
Dies wurde von den Mitforenten auch so mehr oder weniger wortreich bestätigt. Die rechtlichen Grundlagen dazu finden Sie im EntgFG und im BUrlG.

Ihre Betrachtung eines juristischen Winkelzuges betrachte ich dann aber trotzdem weiterhin als Trollversuch, wenn Sie es mir gestatten.

whvceltic
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2210
Registriert: 27.03.07, 17:24

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von whvceltic »

Kannichtklagen hat geschrieben:
Warum die Frage nach dem Winkelzug: ganz einfach: Wenn ich als Privatperson einer Haushaltshilfe neben ihrem Lohn + Sozialabgaben auch noch Urlaub bezahlen muss und obendrauf noch das Risiko von Krankheitsausfall zu tragen habe, dann ist für mich die Haushaltshilfe finanziell nicht mehr tragbar und ich putze wieder selbst.

Ich habe die Haushaltshilfe angemeldet, weil ich es Legal & versichert haben möchte. Wenn ich im Gegenzug mit Urlaubsansprüchen + Lohnfortzahlung im Krankheitsfall obendrein "bestraft" werde, ist die Frage nach alternativer Ausgestaltung von Arbeitsverträgen durchaus legitim und hat nichts mit Forentrollerei zu tun.
Sie werden nicht "bestraft"

Es ist bloß in die Berechnung mit einzubeziehen, wie viel Ihnen das "nicht selber putzen" wert ist

Wenn ich keine Lust habe selber zu tapezieren, muss ich jemanden bezahlen, der es für mich tut. Ist mir der Preis zu hoch tapeziere ich selber....

Wenn ich keine Lust habe, im Winter Schnee zu schippen, muss ich jemanden bezahlen, der es für mich tut. Ist mir der Preis zu hoch schippe ich selber....

Wenn ich keine Lust habe, selber zu kochen, muss ich jemanden bezahlen, der es für mich tut. Ist mir der Preis zu hoch koche ich selber....

Wenn ich keine Lust habe,meine Wohnung zu putzen, muss ich jemanden bezahlen, der es für mich tut. Ist mir der Preis zu hoch putze ich selber...

whvceltic
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2210
Registriert: 27.03.07, 17:24

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von whvceltic »

PS Nebenbei dürfen Sie nicht vergessen, das Sie durch die "Offizielle Minijob Anstellung" auch noch nicht unerhebliche Steuervorteile bei der Einkommensteuer haben.

Haben Sie das in Ihre "Berechnung ob Haushaltshilfe finanziell tragbar ist" mit einbezogen?

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15105
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von windalf »

Das wollen diese Menschen meist aber auch nicht.

Und es ist dann kein steuerfreier Minijob mehr. Ist sie z.b. verheiratet und hat Steuerklasse V, zahlt sie als Selbständige die Hälfte der Einnahmen als Steuern.
Ist nur eine Frage des Preises. Genau deswegen gibt es das in der Realität meist nicht, weil sich in der Realität meist beide den "Schwarzarbeitenvorteil" bei der Putze teilen.
dann ist für mich die Haushaltshilfe finanziell nicht mehr tragbar und ich putze wieder selbst.
Für mich wäre das zwar locker tragbar aber aus dem Grund mache ich das einfach auch selbst und verbrenne das Geld dann lieber anderweitig. Mehr als 2-3 Stunden pro Woche braucht man für einen optimierten Haushalt für Putzen und Waschen nicht. Im Ergebnis müsste ich dafür ca. 100 EUR zahlen, wenn ich das mit allen Rückfallebenen (es kommt immer jemand unabhängig von Krankheit und der macht das auch vernünftig usw.) abdecken wollte und habe dann auch noch Verwaltungsaufwand. Putze ich ne Stunde bezahle ich mir damit selbst 30 EUR netto. Für so einfache Arbeit wo ich den Kopf nicht für benutzen muss verdiene ich mir die 30 EUR lieber selbst direkt netto. 60 EUR Brutto Stundenlohn muss man erstmal haben und dafür muss man auch mehr tun als nur ein bisschen mit nem Staubsauger durch die Gegend rennen (und kann sich das zeitlich auch noch so frei einteilen wie man möchte).

Andere für sich putzen lassen ist aus meiner Sicht wenn man nicht über 150k verdient im Jahr unwirtschaftlich...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

woazn-king
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 969
Registriert: 10.09.08, 10:35

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von woazn-king »

Kannichtklagen hat geschrieben:Geht ja nicht ums ausbeuten. Es geht darum, für geleistete Arbeit zu bezahlen unter Ausschöpfung rechtlicher Möglichkeiten.
Wieviele Stunden im Monat möchtest du denn zur Mehrarbeit vertraglich verpflichten? 0,5?

Unabhängig von der arbeitsrechtlichen Sicht auf die Dinge könnte ich mir vorstellen, dass so eine sehr ungewöhnliche arbeitsvertragliche Vereinbarung durchaus auch mal die Sozialversicherung auf den Plan rufen könnte.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23864
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Urlaub/Krank bei Minijob

Beitrag von matthias. »

windalf hat geschrieben: Ist nur eine Frage des Preises.

Klar ist es eine Frage des Preises, er will aber wenig zahlen, sonst putzt er wieder selber. :lachen:

Antworten