Ungewollt zu viel Urlaub

Moderator: FDR-Team

Butterfly*
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 08.01.18, 15:12

Re: Ungewollt zu viel Urlaub

Beitrag von Butterfly* »

:lachen: stimmt Sorry hätte es auch gleich ausführlicher schreiben können :lachen:

Nein ich war mit meinen Stunden voll, hatte durch den Urlaub dann auch Überstunden.
Er wollte meinen Resturlaub einfach eintragen, das der weg ist. Warum er es tat keine Ahnung, da mein Jahresurlaub schon komplett verplant war. Und ich danach ja auch noch in den Urlaub ging. Den er Anfang des Jahres genehmigt hat.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Ungewollt zu viel Urlaub

Beitrag von SusanneBerlin »

Hast du schon mit dem Chef oder dem Lohnabrechnungsnenschen gesprochen, ob da eventuell ein Fehler passiert ist? Manchmal lassen sich Dinge klären indem man darüber redet. Nicht alles passiert aus böser Absicht.
Grüße, Susanne

Butterfly*
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 08.01.18, 15:12

Re: Ungewollt zu viel Urlaub

Beitrag von Butterfly* »

Leider war es Absicht, ich fotografiere die Liste immer nachdem ich Sie unterschrieben habe. Und danach wenn sie zurück kommt wieder. Und da stand definitiv frei drin als ich unterschrieben habe. Als sie zurück kam stand Urlaub drin.

Im Personalbüro sagte die Dame auch das minus 4 Tage vermerkt sind.

Fotografieren darf ich Sie laut Betriebsrat.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Ungewollt zu viel Urlaub

Beitrag von SusanneBerlin »

Hast du deinen Einwand nicht vorgebracht, dass du in der betreffenden Woche für 20 Stunden eingetragen warst und die 20 Stunden gearbeitet hast und demzufolge die anderen Tage sowieso frei gewesen wären? Und ob man das korrigieren kann.
Leider war es Absicht, ich fotografiere die Liste immer nachdem ich Sie unterschrieben habe. Und danach wenn sie zurück kommt wieder.
Man hätte gleich bach dem Erhalt der Liste fragen können was das jetzt soll, dass da Überstunden bezahlt werden obwohl man keine gemacht hat, dafür werden 4 Tage Urlaub abgezogen die man nicht genommen hat.
Zuletzt geändert von SusanneBerlin am 11.01.18, 19:45, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Susanne

Butterfly*
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 08.01.18, 15:12

Re: Ungewollt zu viel Urlaub

Beitrag von Butterfly* »

Klar hab ich das sofort nachdem ich es festgestellt habe. Deswegen habe ich auch morgen mit ihm ein Gespräch.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Ungewollt zu viel Urlaub

Beitrag von SusanneBerlin »

Wie kann sich auf einem Originaldokument ein "frei" eigentlich in das Wort "Urlaub" verwandeln? Das muss man doch irgendwie sehen, dass da vorher was anderes stand. Wurde da mit Tipp-Ex gearbeitet, durchgestrichen oder wie hat der Chef das gemacht?
Grüße, Susanne

Butterfly*
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 08.01.18, 15:12

Re: Ungewollt zu viel Urlaub

Beitrag von Butterfly* »

Ich verstehe dich total, das du es nicht verstehen kannst. Versteh es selber nicht. Man sah das unten drunter was anderes stand. Bei uns ist frei nur ein querer Strich und darüber würde ein U gemacht.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23835
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Ungewollt zu viel Urlaub

Beitrag von matthias. »

Butterfly* hat geschrieben: So gehe ich dieses Jahr mit 4 Tagen minus ins Jahr.

Das zumindest geht gar nicht. Der Urlaub gehört ins Urlaubsjahr.
Man kann 2017 keinen Urlaub von 2018 nehmen. Du musst 2018 deinen vollen Urlaub bekommen. Bestehe drauf, dass dein Urlaubskonto voll ist, für 2018.

barbara müller
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 421
Registriert: 30.11.05, 16:48

Re: Ungewollt zu viel Urlaub

Beitrag von barbara müller »

Butterfly* hat geschrieben:
ktown hat geschrieben:Ich vermute, das wird wieder ein Salamithread :wink:
Blöde Frage, was ist das? :D
Ein Thread in dem man dem Poster scheibchenweise die Informationen zu seiner Frage entlocken mus und das geschieht gerade bei Dir. :) b.m.

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Ungewollt zu viel Urlaub

Beitrag von zimtrecht »

matthias. hat geschrieben: Das zumindest geht gar nicht. Der Urlaub gehört ins Urlaubsjahr.
Man kann 2017 keinen Urlaub von 2018 nehmen. Du musst 2018 deinen vollen Urlaub bekommen. Bestehe drauf, dass dein Urlaubskonto voll ist, für 2018.
Betrifft das auch den über den gesetzlichen Urlaub (BUrlG) hinausgehenden Anteil des vereinbarten Urlaubs? Wenn ja - warum?

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23835
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Ungewollt zu viel Urlaub

Beitrag von matthias. »

zimtrecht hat geschrieben:
matthias. hat geschrieben: Das zumindest geht gar nicht. Der Urlaub gehört ins Urlaubsjahr.
Man kann 2017 keinen Urlaub von 2018 nehmen. Du musst 2018 deinen vollen Urlaub bekommen. Bestehe drauf, dass dein Urlaubskonto voll ist, für 2018.
Betrifft das auch den über den gesetzlichen Urlaub (BUrlG) hinausgehenden Anteil des vereinbarten Urlaubs? Wenn ja - warum?

In meinen Augen zumindest dann wenn nichts anderes vereinbart ist.

Ein Urlaubsanspruch für 2018 entsteht am 1.1.2018 kein Tag früher.
Wenn der AG ihr in 2017 4 Tage frei gibt, dann ist das seine freie Entscheidung, es ist aber kein Urlaub aus 2018, es sind freie Tage an denen er auf ihre Arbeitsleistung verzichtet hat, weil der Urlaubsanspruch für 2018 entsteht am 1.1.2018 kein Tag früher.
Oder ergibt sich irgendwo aus dem Gesetz, dass Urlaubsansprüche aus 2018 schon 2017 entstehen können?

Dazu wenn der AN jetzt käme und sagt: Ich beantrage Urlaub aus 2018 schon im Dez. 2017, dann würde der AG (wenn er nicht freiwilig will) auch sagen: "Es besteht im Dez.2017 kein Urlaubsanspruch aus 2018, sie bekommen keinen."

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Ungewollt zu viel Urlaub

Beitrag von zimtrecht »

matthias. hat geschrieben: In meinen Augen zumindest dann wenn nichts anderes vereinbart ist.
Aber wäre es - wie beim Urlaub nach BUrlG - verboten, dass sich AN und AG darauf einigen, z.B. 4 Tage Urlaubsanspruch auf 2017 zu übertragen?

Das hatten wir aber schonmal: http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?t=206909

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23835
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Ungewollt zu viel Urlaub

Beitrag von matthias. »

Das kann man vereinbaren.
IMHO


MfG
Matthias

Antworten