Eigentum und Schaden

Moderator: FDR-Team

Antworten
TheKishin
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 25.09.13, 11:40

Eigentum und Schaden

Beitrag von TheKishin » 05.04.18, 09:13

Hallo,

habe mal wieder eine Frage :)
Hier geht es um folgendes Beispiel:
Person A war bei Arbeitgeber XY als Verkäufer beschäftigt.
Nebenbei hat Person A Webseiten erstellt.
Arbeitgeber XY hat Person A die Verwendung vom Arbeitscomputer auch für private Zwecke und für die Erstellung der Webseiten erlaubt.

Person A hat nun einige Dateien auf dem Arbeitscomputer, wurde entlassen und benötigt jedoch diese Dateien.
Arbeitgeber XY will Person A seine Dateien nicht übergeben.

Person A ist inzwischen mit der Erstellung von Webseiten selbstständig (keine Konkurrenz zum ehemaligen Arbeitgeber XY).
Es entsteht ein Schaden in der neuen Selbstständigkeit, da ohne diese Dateien einige Arbeiten nicht ausgeführt werden können.

Wie ist hier die Rechtslage?
Auch wenn die Dateien auf dem Arbeitscomputer vom ehemaligen Arbeitgeber XY liegen, ist es doch das Eigentum von Person A?
Muss der Arbeitgeber XY für den entgangenen Gewinn von Person A haften?

Person A hat Arbeitgeber XY mehrfach angeschrieben und auch auf den Schaden aufmerksam gemacht.

Vielen Dank im voraus für euer Wissen :)

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23769
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Eigentum und Schaden

Beitrag von matthias. » 05.04.18, 10:56

Schwierig.

Es käme darauf an was ganz genau konkret vereinbart wurde.

Dazu, wie erfolgte denn die Übergabe der Arbeitsmittel?

Warum wurde vorher kein Backup der Daten gemacht von A?

TheKishin
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 25.09.13, 11:40

Re: Eigentum und Schaden

Beitrag von TheKishin » 05.04.18, 14:37

Person A war sehr lange für Arbeitgeber XY tätig.
Person A betrachtete den Arbeitgeber XY schon als richtigen Freund.
Arbeitgeber XY hatte Person A fristlos gekündigt. Ein Backup war nicht möglich da Person A unverzüglich das Büro verlassen sollte.
(Kurzfassung: Arbeitgeber XY hatte angst, dass Person A eine Konkurrenztätigkeit ausführen könnte - durch das Gericht wurde die fristlose Kündigung aufgehoben)

Person A durfte den Arbeitscomputer für private Zwecke benutzen.
Person A informierte trotzdem bei jeder privaten Tätigkeit den Arbeitgeber XY.
Aufgrund der langen Zeit beim Arbeitgeber XY wurden nicht von allen Dateien Kopien angelegt.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3008
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Eigentum und Schaden

Beitrag von Froggel » 05.04.18, 15:09

TheKishin hat geschrieben:Aufgrund der langen Zeit beim Arbeitgeber XY wurden nicht von allen Dateien Kopien angelegt.
Was hätte der AN denn gemacht, wenn die Festplatte des AG den Geist aufgegeben hätte und die Daten damit ebenso unrettbar verloren wären? Hätte er dann ebenfalls den Schaden ersetzt haben wollen?

Gerade wer oft mit Daten hantiert, sollte das Problem kennen und wissen, dass wichtige Daten auf mehreren Medien gespeichert werden sollten. Ich kann keine Pflicht des AG zur Herausgabe der Dateien erkennen. Eine Erlaubnis zur privaten Nutzung eines Geschäfts-PCs ist nicht gleichzeitig eine Verpflichtung des AG, für alles geradezustehen, was der MA verbockt.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16106
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Eigentum und Schaden

Beitrag von SusanneBerlin » 05.04.18, 15:21

(Kurzfassung: Arbeitgeber XY hatte angst, dass Person A eine Konkurrenztätigkeit ausführen könnte - durch das Gericht wurde die fristlose Kündigung aufgehoben)
Warum hat man das nicht in der Gerichtsverhandlung angesprochen, wenn die Daten doch so wichtig waren?
Grüße, Susanne

TheKishin
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 25.09.13, 11:40

Re: Eigentum und Schaden

Beitrag von TheKishin » 05.04.18, 15:34

Zunächst war es Person A wichtiger, die berufliche Situation mit der fristlosen Kündigung in den Griff zu bekommen.
Eine Selbstständigkeit war bis vor kurzem nicht geplant. Deshalb waren die Daten zu dem Zeitpunkt zweitrangig.

Arbeitgeber XY hatte die Dateien auf der Festplatte vom Arbeitscomputer geduldet.
Zumindest kann man dies so sagen, da er seit Jahren in Kenntnis darüber war (selbst gesehen) und nichts dagegen aussprach.
Auch wenn diese Dateien auf dem Arbeitscomputer sind, bleibt es doch das Eigentum von Person A - oder nicht?

Wären die Dateien beschädigt oder ähnliches, wäre es das Problem von Person A.
Der Arbeitgeber XY will nur bösartig sein und deshalb die Dateien nicht herausgeben.

Hat Person A wirklich keine Rechte seine Dateien anzufordern?

Edit: Person A hatte ja nichts verbockt, lediglich seine Dateien (so wie ich es sehe sein Eigentum) auf dem Firmen-PC gespeichert. Nehmen wir mal an, Person A hätte ein Bild von seiner Familie am Arbeitstisch, - sowas kommt ja nicht selten vor -, hätte er da nicht das Recht dieses Bild zu bekommen? Es wäre ja sein Bild. Das Prinzip ist das selbe, nur das es sich um Dateien handelt.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3008
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Eigentum und Schaden

Beitrag von Froggel » 05.04.18, 21:59

TheKishin hat geschrieben: Nehmen wir mal an, Person A hätte ein Bild von seiner Familie am Arbeitstisch, - sowas kommt ja nicht selten vor -, hätte er da nicht das Recht dieses Bild zu bekommen? Es wäre ja sein Bild. Das Prinzip ist das selbe, nur das es sich um Dateien handelt.
Das Prinzip ist leider nicht dasselbe, sondern ein gänzlich anderes, da das eine dinglich ist und das andere lediglich in elektronischer Form vorliegt und per Gesetz keine Sache ist.
Aber hier können Sie sich selbst einmal schlau lesen.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

CDS
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1530
Registriert: 16.01.05, 23:59

Re: Eigentum und Schaden

Beitrag von CDS » 06.04.18, 15:22

Hallo!
... ich gehe mal davon aus das die "private" Nutzung - insbesondere im Rahmen der Nebentätigkeit - auch korrekt als geldwerter Vorteil versteuert wurde.
Nicht das hier dann gleich die nächste Überraschung für A lauert.

Ach ja, anstelle des AG würde ich einfach sagen "Oh- den Rechner haben wir längst platt gemacht und neu eingerichtet. Da ist nix mehr drauf"
Spätestens dann hätte A sowieso gelitten - denn er hätte keine Möglichkeit das Gegenteil zu beweisen.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16805
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Eigentum und Schaden

Beitrag von FM » 08.04.18, 10:28

Was für Daten sind dies denn, ohne die man keine Webseiten erstellen kann? Programme dafür gibt es doch in großer Anzahl, auch kostenlose. Und falls es ein lizenzpflichtiges war, würde sich ein eventueller Schaden auf die Kosten für eine neue Kopie begrenzen.

TheKishin
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 25.09.13, 11:40

Re: Eigentum und Schaden

Beitrag von TheKishin » 09.04.18, 16:57

Inzwischen hat es Person A von einem Anwalt überprüfen lassen.
Kurz gesagt: Person A kann die Dateien fordern, sollten die Daten nicht mehr vorhanden sein gibt es Schadensersatz in Höhe der Kosten für eine neue Kopie, wie auch von FM geschrieben.

So zumindest die Aussage vom Anwalt.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23769
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Eigentum und Schaden

Beitrag von matthias. » 10.04.18, 11:00

Was kostet denn die Kopie?

Gemeint war von FM im übrigen Kopie des Programms nicht der erstellten Daten und die Kopie ist meist kostenlos. Erst das nutzen kostet.

Also ich sehe hier keinen € Schadenersatz.

Antworten