Kollege erzählt Lügen! Was tun?

Moderator: FDR-Team

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 19:05

Re: Kollege erzählt Lügen! Was tun?

Beitrag von FelixSt »

...und die Fullquotes tun ihr Übriges...
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Biggi0001
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 566
Registriert: 02.11.12, 21:26
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Kollege erzählt Lügen! Was tun?

Beitrag von Biggi0001 »

FelixSt hat geschrieben:Mmhh... Und es ist natürlich völlig ausgeschlossen, dass es sich bei dem Team um eine faule, eingefahrene Tratschtantentruppe handelt, deren Haupttätigkeiten im Quatschen, Kaffeetrinken, Rauchen und im Pflegen liebgewonnener Selbstbeurteilungen besteht - immer voll ausgelastet, immer kurz vorm Burnout etc. - und dass der Chef nun tatsächlich mal jemanden eingestellt hat, der die Angewohnheiten des Haufens durchleuchten und dokumentieren soll? Sie schreiben ja selbst, dass Sie Auftrag und Mission des Neuen nicht kennen.
GENAU DAS ist mir auch als erstes durch den Kopf gegangen.

Die Lösung ist ganz einfach: Das tun, wofür man bezahlt wird. Und weder zwischendurch einkaufen, Kaffeeklatsch halten und was noch so anfällt.

Denn das:
Man könnte zwar theoretisch auswerten, wer wann was am PC gemacht hat, aber das wäre wiederum nur sozusagen ein gewisses Indiz für die Nichtanwesenheit, da es immer wieder mal schlicht und ergreifend nichts zu tun gibt (IT-Probleme, kein Arbeitsvorrat, überdurchschnittlich viel weggearbeitet ...) und außerdem selbst wenn Arbeit da wäre und man im Büro ist, vielleicht grad nichts tut, weil man mal ein bisschen quatscht, Pause macht ...
Und dann die Aufzählung dahinter, das spricht Bände. Wie viele IT Probleme hat eine durchschnittliche Firma am Tag? "Kein Arbeitsvorrat"? "mal ein bisschen quatschen" und so weiter..... Echt jetzt?

Ganz ehrlich, ich würde kleine Brötchen backen, meine Arbeit so tun, wie sie gefordert ist und dann kann mir auch keiner an den Karren fahren.
Verba docent, exempla trahunt et quae nocent, docent.

Hr. Freitag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 20.08.17, 12:31

Re: Kollege erzählt Lügen! Was tun?

Beitrag von Hr. Freitag »

Spätestens an der Stelle
überdurchschnittlich viel weggearbeitet
war alles klar.
Die Signatur kann nicht angezeigt werden, weil Sie vermutlich einen Adblocker verwenden. Das tut uns leid. :-/

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2354
Registriert: 06.06.10, 20:51

Re: Kollege erzählt Lügen! Was tun?

Beitrag von fodeure »

Und der letzte Satz hat dann auch noch meine Ahnung bestätigt, die sich beim Lesen des Textes mehr und mehr verfestigt hat:
Reiche Susanne hat geschrieben:Ich sitze aber in einer riesigen Behörde.

Reiche Susanne
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 03.08.18, 17:13

Re: Kollege erzählt Lügen! Was tun?

Beitrag von Reiche Susanne »

Ist das ein Verschwörungstheorien-Forum?

Vielleicht können bitte die Administratoren bestätigen, dass ich ich bin und kein anderer!? Danke.

Offensichtlich gibt es solche Kollegenschweine überall!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Kollege erzählt Lügen! Was tun?

Beitrag von SusanneBerlin »

Es ist doch ganz einfach. Wenn man nicht wegen Quatschen und Nichts-tun angeschwärzt werden möchte in Situationen in denen man nicht arbeiten kann, "da es immer wieder mal schlicht und ergreifend nichts zu tun gibt (IT-Probleme, kein Arbeitsvorrat, überdurchschnittlich viel weggearbeitet ...", dann geht man selber zum Vorgesetzten und berichtet, dass man derzeit nichts arbeiten kann und wartet nicht, bis der Kollege es tut.

Um um zu "beweisen" dass man nicht ohne Grund das Großraumbüro verlässt, bietet es sich an, selber die Anlässe zu protokollieren, aus denen man das Büro verlassen muss.

Für das Gesprächsverhalten gegenüber Kunden hat man im Großraumbüro genügend "Gegenzeugen", die die eigene Version stützen können.

Solcherart vorbereitet, kann man die Lügen des "Spitzel-Kollegen" jederzeit widerlegen.
Grüße, Susanne

Charon-
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1652
Registriert: 12.07.06, 21:45

Re: Kollege erzählt Lügen! Was tun?

Beitrag von Charon- »

Reiche Susanne hat geschrieben:Ist das ein Verschwörungstheorien-Forum?
Nein, aber ein Forum, bei dem regelmäßig in der Sachverhaltsbeschreibung 50 bis 80% der relevanten Umstände verschwiegen werden, um eine bestimmte Antwort zu bekommen.

Ansonsten siehe SusanneBerlin, evtl. sollte man sich vllt. das Arbeitsumfeld des Ehemannes zu Herzen nehmen, den Kollegen direkt ansprechen und ggf. mit den Vorgesetzten sprechen. Wenn der Kollege sich nur auf Erlogenes beruft, und den Vorgesetzten das bewußt ist, sollte es ja kein Problem sein.
Um der allgemeinen Sprachverwirrung des Siezens entgegenzuwirken, biete ich jedem Nutzer das dänische Umgangsduzen an.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23506
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Kollege erzählt Lügen! Was tun?

Beitrag von ktown »

Hr. Freitag hat geschrieben:Themenbereiche und Sprachduktus haben die reiche Susanne als die schwarze Katharina entlarvt. Tja, was moderne Vorgesetzte nicht alles in ihrer Freizeit tun...
Mag sein. Aber aus den derzeit ersichtlichen Hintergrundinfos gibt es keine Fakten die darauf schließen lassen, dass es sich hier um einen Doppelaccount handelt und damit ist nun schluss mit diesem Offtopic-Thema.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Reiche Susanne
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 03.08.18, 17:13

Re: Kollege erzählt Lügen! Was tun?

Beitrag von Reiche Susanne »

ktown hat geschrieben:
Hr. Freitag hat geschrieben:Themenbereiche und Sprachduktus haben die reiche Susanne als die schwarze Katharina entlarvt. Tja, was moderne Vorgesetzte nicht alles in ihrer Freizeit tun...
Mag sein. Aber aus den derzeit ersichtlichen Hintergrundinfos gibt es keine Fakten die darauf schließen lassen, dass es sich hier um einen Doppelaccount handelt und damit ist nun schluss mit diesem Offtopic-Thema.
Danke.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3021
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Kollege erzählt Lügen! Was tun?

Beitrag von Evariste »

Um mal meinen Senf dazuzugeben...

Zunächst einmal, es bleibt völlig unklar, was sind Tatsachen, was sind Vermutungen, was sind Befürchtungen. Von daher ist es sehr schwer, überhaupt etwas zu sagen.

Was ich herauslese:
1. Es gibt einen Kollegen, der etwas "eigen" ist.
2. Alle anderen (auch die Vorgesetzten) scheinen sich mit diesem Kollegen abgefunden zu habe. (So einfach wird man solche Leute nicht los, selbst in der freien Wirtschaft nicht, vielleicht macht er auch ansonsten ganz gute Arbeit).
3. Sie machen sich aber Sorgen, durch den Kollegen beim Vorgesetzten in ein schlechtes Licht gerückt zu werden.

Ist das berechtigt? Naja, das kommt auf den Vorgesetzten an. Ein guter Vorgesetzter wird darauf achten, dass in der Abteilung eine gute Atmosphäre und eine offene Kommunikation herrscht, und wird die "Petze" eher ausbremsen. Ein sehr schlechter Vorgesetzter mag sich anders verhalten. Aber mit einem schlechten Vorgesetzten ist man so oder so verratzt, auch ohne so einen speziellen Kollegen.

Versuchen Sie selbst einen guten Draht zum Vorgesetzten zu bekommen. Z. B. wenn man neu ist, kann man nach Feedback fragen - das kommt immer gut. Obwohl, Behörden...

was_guckst_du
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 05.11.13, 10:59

Re: Kollege erzählt Lügen! Was tun?

Beitrag von was_guckst_du »

...schön, dass die "Kollegin" reiche Susanne wenigstens woanders arbeitet und dort für eine schönes Arbeitsklima sorgt... :lachen:

Antworten