Auszahlung von Stunden > 30

Moderator: FDR-Team

Antworten
Linus_Pauling
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 452
Registriert: 16.03.05, 17:17

Auszahlung von Stunden > 30

Beitrag von Linus_Pauling » 19.09.18, 13:33

Hallo zusammen,

in unserem Betrieb geistert eine Aussage herum:

Es sei als AG nicht statthaft, mehr als 30 Stunden vom Arbeitszeitkonto auszuzahlen. Aus irgendwelchen sozialversicherungsrechtlichen oder steuerlichen Gründen.
Niemand weiß allerdings genau warum...

Ich kenne eine solche Vorschrift nicht.

Meine Frage: Ist da etwas dran? Bzw., was könnte dahinter stecken?

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Auszahlung von Stunden > 30

Beitrag von zimtrecht » 19.09.18, 14:40

Linus_Pauling hat geschrieben: Es sei als AG nicht statthaft, mehr als 30 Stunden vom Arbeitszeitkonto auszuzahlen. Ist da etwas dran?
Nein. Jedenfalls nicht allgemein Sozial-/Steuer-/Arbeitsrechtlich. Aber vielleicht sieht die konkrete Überstundenvereinbarung im Unternehmen anders aus - z.B. dergestalt, dass Überstunden oberhalb der 30-Stunden-Grenze schlicht verfallen... dann können diese natürlich auch nicht ausbezahlt werden.

Linus_Pauling
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 452
Registriert: 16.03.05, 17:17

Re: Auszahlung von Stunden > 30

Beitrag von Linus_Pauling » 19.09.18, 14:43

Nein nein, tarif- und arbeitsvertragsrechtlich ist das sauber.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7220
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Auszahlung von Stunden > 30

Beitrag von karli » 19.09.18, 15:22

Linus_Pauling hat geschrieben:Aus irgendwelchen sozialversicherungsrechtlichen oder steuerlichen Gründen
ist es oft so, daß ein unverhältnismäßig großer Anteil solcher Auszahlungen aufgrund von Steuer- und Sozialabgaben derart geschmälert werden, daß sich das für den AN nicht lohnt.
Oft fallen in diesem Zusammenhang auch noch
Aufschläge weg, die es für Überstunden eigentlich gegeben hätte.

Linus_Pauling hat geschrieben:was könnte dahinter stecken?
Möglicherweise möchten die AN ihre Stunden lieber Abfeiern und suchen daher nach Argumenten, ihre Ansprüche durchzusetzen.

Gern werden solche Aussagen von Arbeitgebern in die Welt gesetzt, die lieber Auszahlen möchten, als ihren Mitarbeitern Freizeit zu gewähren. Derartige Gerüchte spielen ihnen dann in die Tasche.


Oft möchten Arbeitgeber ihren Mitarbeitern auch aufdiktieren, daß bezahlt wird, obwohl der Mitarbeiter lieber abfeiern würde und sogar ein Mitspracherecht darüber hätte ob bezahlt oder abgefeiert wird.
Unter Umständen könnte eine Eigenmächtige Verfahrensweise durch den AG die Mitarbeiter unangemessen benachteiligen.

Ob es zulässig ist,
Linus_Pauling hat geschrieben:mehr als 30 Stunden vom Arbeitszeitkonto auszuzahlen
könnte in der Vereinbarung zum Arbeitszeitkonto nachzulesen sein.
Es gibt dazu unzählige mögliche Varianten.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Auszahlung von Stunden > 30

Beitrag von zimtrecht » 20.09.18, 09:43

karli hat geschrieben: Gern werden solche Aussagen von Arbeitgebern in die Welt gesetzt, die lieber Auszahlen möchten, als ihren Mitarbeitern Freizeit zu gewähren. Derartige Gerüchte spielen ihnen dann in die Tasche.
Hä? Dass der Arbeitgeber nicht mehr als 30 Stunden ausbezahlen dürfe sei ein Argument dafür, Überstunden auszubezahlen und nicht durch Freizeit auszugleichen? Diese Logik erschließt sich mir nicht. Wenn ich meine 80 Überstunden nun abfeiern möchte und der AG will lieber auszahlen, wäre dieses genannte Gerücht ja gerade im Sinne des AN und nicht des AG, oder?

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7220
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Auszahlung von Stunden > 30

Beitrag von karli » 20.09.18, 10:05

zimtrecht hat geschrieben:Wenn ich meine 80 Überstunden nun abfeiern möchte und der AG will lieber auszahlen, wäre dieses genannte Gerücht ja gerade im Sinne des AN und nicht des AG, oder?
Stimmt und genau so war es gemeint.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23814
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Auszahlung von Stunden > 30

Beitrag von matthias. » 20.09.18, 11:20

Linus_Pauling hat geschrieben: Es sei als AG nicht statthaft,

Definiere "statthaft".

Verboten ist es auf alle Fälle nicht.

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Auszahlung von Stunden > 30

Beitrag von zimtrecht » 20.09.18, 13:42

matthias. hat geschrieben:
Linus_Pauling hat geschrieben: Es sei als AG nicht statthaft,

Definiere "statthaft".

Verboten ist es auf alle Fälle nicht.
Zitat Duden: "von einer Institution zugestanden, durch eine Verfügung erlaubt, zulässig"

Antworten