Seite 1 von 1

Aufforderung Resturlaub zu vergüten

Verfasst: 22.11.18, 22:27
von MichiFed
Hallo,

Tina arbeitet ca. ein dreiviertel Jahr als Therapeutin in einer Praxis. Leider wird sie krank und kündigt den Job. Der Arbeitgeber weigert sich Ihren Resturlaub ausszuzahlen. Wie formuliert Tina jetzt am besten einen Brief an den AG, in dem sie Ihn auffordert ihr den Resturlaub auszuzahlen? Welche Frist muss Sie dem Arbeitgeber setzen?

Danke für Meinungen und Rat!

Re: Aufforderung Resturlaub zu vergüten

Verfasst: 22.11.18, 22:51
von SusanneBerlin
Hallo,
Wie formuliert Tina jetzt am besten einen Brief an den AG, in dem sie Ihn auffordert ihr den Resturlaub auszuzahlen?
Die Formulierung ist egal, es sollte eben erkennbar sein was gemeint ist. Man kann sich auch auf § 7 Abs 4 BUrlG beziehen. Und die Forderung beziffern, d.h. angeben, auf wieviele Tage (Rest-)Urlaub man meint Anspruch zu haben.
Welche Frist muss Sie dem Arbeitgeber setzen?
Fällig wird der Anspruch erst mit dem Ende des Arbeitsverhältnisses. Die allgemeine Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre zum Ende des Jahres, im anzuwendenden Tarifvertrag oder im Arbeitsvertrag können kürzere Fristen vereinbart sein. Man suche nach dem Terminus "Ausschlussfrist".

Als Zahlungsfrist würde ich setzen: Absendedatum des Briefs + 10 Tage und von da aus den nächsten üblichen Tag des Monats, wann der AG sonst immer den Lohn überwiesen hat.

Re: Aufforderung Resturlaub zu vergüten

Verfasst: 22.11.18, 22:59
von MichiFed
Besten Dank!