Urlaubsanspruch bei Vertragsende

Moderator: FDR-Team

Antworten
Cashmere0815
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 28.04.13, 12:17

Urlaubsanspruch bei Vertragsende

Beitrag von Cashmere0815 » 12.03.19, 10:09

Hallo zusammen,
wer weiß Rat?
Person A hat einen befristeten Vertrag, der am 2.4.19 ausläuft. Person A ist erstmal bis zum 25.3.19 krank und möchte auch keine Vertragsverlängerung.
Lt. Arbeitsvertrag ist eine Urlaubsabgeltung im Falle der Beendigung des Arbeitsverhältnisses für vertragliche Urlaubsansprüche ausgeschlossen.
Im Arbeitsvertrag ist der gesetzliche Urlaubsanspruch erwähnt; zusätzlich darüber hinaus gewährter Urlaub als vertraglicher Anspruch.

Bekommt Person A den gesetzlichen Urlaubsanspruch nach Vertragsbeendigung ausbezahlt?

Danke für die Antworten.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23715
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Urlaubsanspruch bei Vertragsende

Beitrag von matthias. » 12.03.19, 10:25

Mal abgesehen davon, dass er vom25.3. ab ja noch ein paar Tage Urlaub nehmen kann, der Rest muss ausgezahlt werden, Eine vertragliche Vereinbarung die das ausschließt, ist in meinen Augen unwirksam.

Cashmere0815
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 28.04.13, 12:17

Re: Urlaubsanspruch bei Vertragsende

Beitrag von Cashmere0815 » 12.03.19, 10:37

Die Arbeitsunfähigkeit wird voraussichtlich nach Vertragsbeendigung bestehen bleiben, da ein Klinikaufenthalt vorgesehen ist.

MarcoW75
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 23.11.04, 06:54

Re: Urlaubsanspruch bei Vertragsende

Beitrag von MarcoW75 » 13.03.19, 08:31

Laut Bundesurlaubsgesetz soll der Urlaub genommen werden, eine Auszahlung ist nur bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses vorgesehen. Wenn ich das Ursprungsposting richtig verstehe, hat der Arbeitnehmer einen über den gesetlzichen Rahmen hinausgehenden Anspruch.D.h. das Gesetz sagt 24 Tage, Arbeitgeber gewährt aber z.B. 30 ? Und der Arbeitgeber will mit einer Zusatzklausel die Auszahlung dieses "Bonusurlaubes" verweigern (gewähren geht ja nicht,wenn der AN krank ist). Ich denke, dass so eine Klausel unwirksam sein dürfte. Es ist ja gerade der Sinn eines Vertrages, die beiderseitigen Pflichten festzuhalten. Da wäre es eher sinnfrei, wenn sich einer von beiden von der Erfüllung von bestimmten Teilen dieses Vertrages sozusagen "freikaufen" kann.

Cashmere0815
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 28.04.13, 12:17

Re: Urlaubsanspruch bei Vertragsende

Beitrag von Cashmere0815 » 24.03.19, 14:48

Hallo zusammen,
danke erstmal für die Antworten!
Es hat sich etwas "neues" ergeben.
Person A hat einen befristeten Arbeitsvertrag, der nun endet. Der Arbeitgeber teilt schriftlich mit, dass Person A ab sofort freigestellt ist. Alle Überstunden und Urlaub wird ab sofort gewährt. Person A ist aber noch krank geschrieben und dies wird noch länger so sein, auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses.
Muss der Arbeitgeber nicht den Urlaub und die Überstunden auszahlen, wegen der anhaltenden Krankheit?
Danke für die Antworten!

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1654
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Urlaubsanspruch bei Vertragsende

Beitrag von Celestro » 24.03.19, 16:28

wer krank ist, kann keine Überstunden abbummeln oder Urlaub nehmen. Wenn Überstunden und der Urlaub am Ende des Vertrages also noch da sind, muß man das wohl auszahlen.

Antworten