Erweiterte Honorarverteilung und Kürzung durch Arbeitgeber

Moderator: FDR-Team

Antworten
Beal
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 14.06.19, 21:02

Erweiterte Honorarverteilung und Kürzung durch Arbeitgeber

Beitrag von Beal » 14.06.19, 21:40

Ich arbeite seit 4 Jahren in einer Arztpraxis für Allgemeinmedizin als Hausarzt. Heute kam einer meiner Chefs und meinte das es Probleme mit der Erweiterten Honorarverteilung gäbe. Die EHV ist eine Art Rente/Berufsunfähigkeitsrente die vom ausgezahlten Honorar durch die Kassenärztliche Vereinigung abgezogen wird. Das gibt es nur bei der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen.

Das Problem wäre das aufgrund der vielen Ärzte die Patienten nicht dem richtigen Arztsitz zugeordnet werden könnten und so eine Prozentuale Verteilung erfolgen soll.

Mein Chef ist nun nach 4 Jahren jedoch der Meinung, da er auch volle Rentenbeiträge an das ärztliche Versorgungswerk (eigentliche Rentenkasse der Ärzte) für mich entrichten muss, meine EHV Beiträge von etwa 18% als Anteil bei 5.5 Arztsitzen auf 9% kürzen zu wollen.

Ich sollte ihm dies heute einfach mal so unterschreiben, was ich erst mal abgelehnt habe.

Ich verstehe zwar das er dadurch in 2 Rentenkassen einzahlt, aber sowohl das ärztliche Versorgungswerk als auch die kassenärztliche Vereinigung Hessen bestehen auf einen vollen Beitrag. Zu dieser doppelten Einzahlung in meine Rente gibt es keinen Passus in meinem Arbeitsvertrag der dass irgendwie regelt.

Würde mich freuen wenn einer hier bei diesem doch sehr speziellen Problem eine Antwort hätte ob ich das akzeptieren soll oder mich wehren soll. Frage mich wie ich mich verhalten soll.

Vielen Dank für jegliche Antwort.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16693
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Erweiterte Honorarverteilung und Kürzung durch Arbeitgeber

Beitrag von FM » 14.06.19, 21:47

Da wird man wohl schon jemand fragen müssen der dieses spezielle Thema kennt. Also z.B. die berufsständischen Versorgungswerke selbst oder als unabhängige Quelle eine Organisation wie den Marburger Bund.

Beal
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 14.06.19, 21:02

Re: Erweiterte Honorarverteilung und Kürzung durch Arbeitgeber

Beitrag von Beal » 14.06.19, 21:58

MB macht nichts, da ich dort kein Mitglied bin. Versorgungswerk hilft leider auch nicht. Bei der KV bekam ich die Auskunft das manche das machen andere nicht. Aber rechtlich keine Aussage dazu.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2455
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Erweiterte Honorarverteilung und Kürzung durch Arbeitgeber

Beitrag von Evariste » 15.06.19, 07:39

Wie wurde denn die Verteilung in den letzten 4 Jahren durchgeführt? Da müssen doch Daten vorhanden sein, die man als Basis nehmen könnte.

Im übrigen ist die Argumentation des Chefs m. E. Unsinn. Dass man Angestellte Sozialversicherung zahlt, ist normal, daraus kann man kein Recht ableiten, anderswo zu kürzen. Es steht dem Chef frei, bei der Einstellung ein niedrigeres Gehalt zu vereinbaren, dann kommt ihn der Angestellte billiger und es bleibt mehr für ihn übrig.

Beal
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 14.06.19, 21:02

Re: Erweiterte Honorarverteilung und Kürzung durch Arbeitgeber

Beitrag von Beal » 16.06.19, 07:32

In den letzen 4 Jahren wurde es voll bezahlt und es hatte keinen interessiert. Also bei 100% Vertrag etwas über 18%. Ich hätte sogar damals darauf hingewiesen das sie doppelt zahlen müssen. Vermutlich da es keinen damals interessierte habe ich das was ich erarbeitet hatte auch gutgeschrieben bekommen. Sprich bei jedem den ich behandelt habe würde mir etwas gutgeschrieben.

Mein Gehalt liegt ohnehin unter dem Gehalt eines Facharztes im Krankenhau was er Tariflich bekommt.

Antworten