Seite 1 von 1

Wann muss Urlaubsabgeltung bezahlt werden?

Verfasst: 28.06.19, 09:10
von comeasuare
Hallo,

wenn zum Austritt noch Resturlaub vorhanden ist, den man nicht nehmen konnte, muss doch dieser vom Arbeitgeber bezahlt werden, oder!? In welcher Rechtsgrundlage steht das bitte? Gibt es diesbzgl. noch Näheres im TVÖD?

Muss man den Arbeitgeber explizit auf die Urlaubsabgeltung hinweisen, ihn dazu auffordern oder muss das automatisch laufen?

Und wann muss man diese spätestens erhalten?

Danke Euch.

GLG

Re: Wann muss Urlaubsabgeltung bezahlt werden?

Verfasst: 28.06.19, 09:47
von ktown

Re: Wann muss Urlaubsabgeltung bezahlt werden?

Verfasst: 28.06.19, 10:05
von SusanneBerlin
Hallo,
wenn zum Austritt noch Resturlaub vorhanden ist, den man nicht nehmen konnte, muss doch dieser vom Arbeitgeber bezahlt werden, oder!?
Richtig.
In welcher Rechtsgrundlage steht das bitte?
Im Bundesurlaubsgesetz, Paragraf 7, Absatz 4.
Gibt es diesbzgl. noch Näheres im TVÖD?
Weiß ich nicht. Wenn Sie einen Link zum angewandten Tarifvertrag einstellen, könnte ich nachschauen.
Muss man den Arbeitgeber explizit auf die Urlaubsabgeltung hinweisen, ihn dazu auffordern oder muss das automatisch laufen?
Theoretisch muss es der Arbeitgeber automatisch machen. Macht es der AG nicht, fordert man ihn eben dazu auf.
Und wann muss man diese spätestens erhalten?
Siehe Ausschlussfristen im TVÖD (wenn Sie den zutreffenden Manteltarifvertrag TVÖD verlinken, kann ich nachschauen).

Re: Wann muss Urlaubsabgeltung bezahlt werden?

Verfasst: 28.06.19, 10:21
von matthias.
SusanneBerlin hat geschrieben:
28.06.19, 10:05
Und wann muss man diese spätestens erhalten?
Siehe Ausschlussfristen im TVÖD (wenn Sie den zutreffenden Manteltarifvertrag TVÖD verlinken, kann ich nachschauen).
6 Monate
§ 37 TVöD

Re: Wann muss Urlaubsabgeltung bezahlt werden?

Verfasst: 28.06.19, 10:31
von SusanneBerlin
Ergänzung zur Ausschlussfrist: Das soll aber nicht heißen, dass der AN 6 Monate warten muss bevor er den AG auffordert zu zahlen, sondern andersrum:

Normalerweise zahlt ein AG bei Ausscheiden eines Mitarbeiters die ausstehenden Lohn- und Abgeltungsbeträge mit der Lohnabrechnung für den Monat, in dem der AN ausscheidet, ggf. gibt es noch eine Nachberechnung im darauffolgenden Monat.

Nach Ablauf der Ausschlussfrist sind die Ansprüche des Arbeitnehmers verfallen. D.h. der AN muss den Abgeltungsanspruch vor dem Ende der Ausschlussfrist geltend machen.