Dieselbe Stelle - neues/zweites VG! Vorgehensweise?

Moderator: FDR-Team

Antworten
spanishfly
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 13.07.19, 20:06

Dieselbe Stelle - neues/zweites VG! Vorgehensweise?

Beitrag von spanishfly »

Hallo,

ich versuche mich kurz zu fassen:

letztes Jahr in einer sachgrundlosen Anstellung befristet gewesen, die dieses Jahr geendet hat, jetzt leider arbeitslos und natürlich Arbeit suchend.

Letztes Jahr ein VG bei einem AG im ÖD gehabt, Gefühl während VGs war schon nicht supergut, aber auch nicht superschlecht, man verkaufte sich möglichst gut, weil auch entsprechend vorbereitet, wovon gleich 0 gefragt wurde. Es wurde eher, nicht direkt, aber merklich, kritisiert, dass man keine Erfahrungen in diesem Bereich hat. Absage gabs damals schone eine Woche später. Gefühl damals, dass man von Beginn an keine Chancen hatte und man vielleicht auch nur eingeladen wurde, weil man als nicht offensichtlich ungeeigneter Schwerbehinderter eingeladen werden musste.

Gut, entsprechende Erfahrungen im zu besetzenden Bereich waren auch nicht gefordert, allenfalls gewünscht oder die Bereitschaft sich entsprechende Kenntnisse anzueignen, sollte vorhanden sein. Quasi das übliche Blablubb!?

Dieses Jahr dieselbe Stelle wieder ausgeschrieben. Die Stellenausschreibung wirklich 1:1, bis natürlich auf das Datum, Bewerbungsfrist ...

Weil echt Interesse und Lust, wieder auf diese Stelle beworben, mit einem etwas anderen Anschreiben. Sonst alles dasselbe, weil sich ja nichts geändert hat (Lebenslauf, Zeugnisse ...).

Einladung zum VG eingegangen, einerseits Freude, aber andererseits auch der Gedanke an die letztjährige Absage und daran, dass man evtl. nur eingeladen wurde, weil man eingeladen werden musste.

So, Interesse an der Stelle besteht weiterhin, das VG wird natürlich wahrgenommen, aber wie jetzt da reingehen? Von den letztjahrig eingeholten Infos, nur noch wenig im Kopf. Wieder all diese Basics eintrichtern, vielleicht wieder für umsonst? Was aber, wenn dann doch diese Basics abgefragt werden? Nur, werden überhaupt Basics, die man auf der entsprechenden HP schnell finden kann, abgefragt (welche Standorte, wie viele AlG II-Empfänge, wie hoch Regelsätze, was ist KdU, was ist eine BG ...)? Wie geschrieben, wurde letztes Jahr alles nicht gefragt. Paar Psychofragen, was würden Sie tun, was wäre, wenn ... Dann Standards, ab wann man verfügbar wäre ...

Nach eingeholten Infos, werden dieses Jahr genau dieselben Personen gegenüber sitzen, wie letztes Jahr.

Eigentlich soll man sich ja vorstellen, ein bisschen was zur beruflichen Vergangenheit sagen.

Würde am liebsten so da reingehen, dass ich nur ein sehr kurzes Update fahre, weil man sich ja sicherlich an mich aus dem letzten Jahr erinnern kann. Dann sagen, dass echt Interesse besteht, dass man natürlich die Chance bekommen muss, um sich zu beweisen. Dass die Fallhöhe für den Bewerber höher ist, als für den AG von wegen Probezeit, dass man als AG u. U. einen Eingliederungszuschuss beantragen kann, das finanzielle Risiko also auch kleiner ist sozusagen. Die Schwerbehinderung proaktiv erwähnen, dass die nicht hinderlich ist, man keine Hilfsmittel benötigt. Dass man aufgrund der Arbeitosigkeit ab sofort verfügbar wäre.

Dann Fragen stellen, wie z. B.

- Einarbeitungsplan?
- Ab wann muss man alleine arbeiten können?
- Ganz ehrlich!? Wie groß aktuelle Chancen?
- Einladung nur wegen Schwerbehinderung?

Was meint ihr?

Wie würdet ihr das an- und ins VG reingehen?

Danke.

Grüße

PS: Ja, ist sicherlich keine rechtliche Frage, aber mich interessiert Eure Meinungen, Erfahrungen. Danke.

Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10814
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Dieselbe Stelle - neues/zweites VG! Vorgehensweise?

Beitrag von Dummerchen »

Ich hätte meine Zeit und Kraft nicht für diese Bewerbung verschwendet.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23939
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: Dieselbe Stelle - neues/zweites VG! Vorgehensweise?

Beitrag von matthias. »

Ich denke du siehst das schon richtig. Du musst von deiner Seite versuchen Interesse an der Stelle zu bekunden.


Es bringt nichts hinterher zu sagen der AG hat ja nichts gefragt, ich konnte nichts rüberbringen usw .usw..

Man darf nicht nur reagieren, man muss offensiv auftreten.

Die Fragen die da stehen halte ich allerdings nicht für so gut.

Wieso willst du fragen ob du nur wg. der Schwerbehinderung eingeladen wurdest, damit drückst du dein Gegenüber in die Deffensive
und in eine Rechtfertigungsdruck Damit baust du kein Vertrauen und keine gutes Gefühl auf.
Dazu natürlich wurdest du eingeladen weil du schwerbehindert bist, wenn nicht offensichtlich ungedeignet dann müssen sie dich
einladen, also das ist halt so. Die Bevorzugung der Schwerbehinderten ist halt nicht nur Vorteil.

Einarbeitungsplan. Ja gut aber nicht zu einseitig. Du darfst nicht nur fragen nach dem Motto: Was macht ihr dann für mich?
Du musst erstmal darstellen was du in die Stelle einbringen kannst und willst. Dann kann man auch noch fragen wie die Einarbeitung aussieht.
Evtl. kann man anbieten schon vorher sich mit gewissen Dingen zu beschäftigen bevor der Job losgeht, z.b. Office Kurs machen oder was auch immer.

Auch die Frage nach der Chance wird dir keiner ehrlich beantworten, deshalb kann man sie auch weg lassen, erzeugt nur wieder schlechte Stimmung.
Selbst wenn die Leute da wollten, nehmen wir an du bist der erste Bewerber von 10 was soll dein Gegenüber dann sagen, er kann es überhaupt nicht sagen.

Am Schluss muss man halt auch drauf hoffen, dass die da gelernt haben. Der letzte Kandidat ist ja wohl wieder weg, aus welchen Gründen auch immern, aber sie haben damals den Falschen ausgesucht. Du musst jetzt darstellen, dass du der richtige bist. Das geht in dem du deine Vorteile darstellst, nicht in dem du dein Gegenüber unter Druck setzt.

Blaise
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 848
Registriert: 12.02.05, 21:30

Re: Dieselbe Stelle - neues/zweites VG! Vorgehensweise?

Beitrag von Blaise »

Welche Qualifikation wird denn gefordert und bist Du entsprechend qualifiziert?
Blaise

**********************************************************************************************
Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann (Mark Twain)

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6769
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Dieselbe Stelle - neues/zweites VG! Vorgehensweise?

Beitrag von Oktavia »

Warum sollte sich jemand an eines von vielleicht vielen Vorstellungsgesprächen von vor einem Jahr erinnern? Ich würde auf alle Fragen umfassend antworten weil die Bewerter nur bewerten können was sie auch hören. Da wird ja vielleicht auch Personalrat, Schwerbehindertenvertretung und Gleichstellungsbeauftragte sitzen und das sind vielleicht nicht die gleichen Personen wie im letzten Jahr... Wenn du keine Lust hast dich vorzubereiten, dann erspare allen die vertane Zeit und sag ab. Man kann sich übrigens auch im Vorfeld schon an die zuständige Schwerbehindertenvertretung wenden und da mal nachfragen wie ernst die Einladung ist....
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 19:05

Re: Dieselbe Stelle - neues/zweites VG! Vorgehensweise?

Beitrag von FelixSt »

Man sollte sich mal freimachen von dem romantischen Gedanken, aufgrund seiner Schwerbehinderteneigenschaft grundsätzlich überall offene Türen einzurennen, den roten Teppich ausgerollt zu bekommen und trotz fehlender einschlägiger Erfahrung spitzenmäßig geeignet zu sein.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Antworten