Arbeitszeit auf dem Bau vor u. nach der Arbeitszeit

Moderator: FDR-Team

Antworten
spreewaldpower
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 31.08.19, 09:36

Arbeitszeit auf dem Bau vor u. nach der Arbeitszeit

Beitrag von spreewaldpower » 31.08.19, 10:04

Guten Tag

Mein Problem ist es das mein Arbeitgeber die Arbeitszeit für das Be.- Entladen von Baustoffen auf dem Firmengelände (Bauhof) mir nicht anrechnet an der Arbeitszeit und das bezieht sich vor Arbeitsbeginn und nach Arbeitsende auf der Baustelle wo ich meine 8 stunden täglich habe

Ich bin der Meinung das der Arbeitgeber dies anrechnen muss

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7206
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Arbeitszeit auf dem Bau

Beitrag von karli » 31.08.19, 10:23

spreewaldpower hat geschrieben:
31.08.19, 10:04
Ich bin der Meinung das der Arbeitgeber dies anrechnen muss
Grundsätzlich seh ich das auch so.
Diese Tätigkeit erfolgt im Interesse des Arbeitgebers.
Sie ist deshalb fremdnützig, also nicht zum Nutzen des Arbeitnehmers und deshalb als Arbeit anzusehen, die als Solche auch zu vergüten ist.

Falls der AG weniger als zehn Mitarbeiter beschäftigt, das Arbeitsverhältnis weniger als sechs Monate andauert und/oder Befristet ist, dürfte es für den Arbeitnehmer allerdings riskant sein, sein Recht einzufordern.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Arbeitszeit auf dem Bau vor u. nach der Arbeitszeit

Beitrag von SusanneBerlin » 31.08.19, 10:49

Ich bin der Meinung das der Arbeitgeber dies anrechnen muss
Ich auch.
Das Ein- und Ausladen macht der Arbeitnehmer nicht weil das Herumwuchten von Zementsäcken ein Hobby von ihm ist, sondern weil der Arbeitgeber es anordnet.
Natürlich ist das Be- und Entladen Arbeitszeit, und der Arbeitgeber muss für diese erbrachte Zeit bezahlen.


Wenn der Arbeitgeber die Anweisung gibt, morgens zuerst zum Betriebshof (zum Einladen) zu kommen, dann ist das Einladen selbstverständlich Arbeitszeit und die anschließende Fahrt vom Betriebshof zur Baustelle ist ebenfalls Arbeitszeit. Gleiches gilt für die Rückfahrt zum Betriebsgelände und das Ausladen.

Die tägliche Arbeitszeit des Arbeitnehmers beginnt in dem Zeitpunkt, den der Arbeitgeber für das morgendliche Antreten ( hier auf auf dem Firmengelände) festgelegt hat und endet in dem Zeitpunkt, an dem der Arbeitgeber den Arbeitnehmer in den Feierabend schickt. Alles dazwischen ist Arbeitszeit. Ausgenommen die Pausen, tatsächlich genommene Pausen sind abzuziehen. Das Mitfahren im Transporter und auch das Fahren mit eigenem Fahrzeug vom Betriebshof zur Baustelle ist keine Pause.
Grüße, Susanne

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16999
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Arbeitszeit auf dem Bau vor u. nach der Arbeitszeit

Beitrag von FM » 02.09.19, 07:57

Aus § 3 Rahmentarifvertrag Baugewerbe:
4. Beginn und Ende der Arbeitszeit an der Arbeitsstelle

Die Arbeitszeit beginnt und endet an der Arbeitsstelle, sofern zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer
keine andere Vereinbarung getroffen wird. Bei Baustellen von größerer Ausdehnung beginnt und endet die Arbeitszeit an der vom Arbeitgeber im Einvernehmen mit dem Betriebsrat zu bestimmenden Sammelstelle.
Man beachte den betrieblichen Geltungsbereich, je nach Unternehmensart können auch andere Tarifverträge zutreffen. In dieser Branche sind sie oft allgemeinverbindlich.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21755
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Arbeitszeit auf dem Bau vor u. nach der Arbeitszeit

Beitrag von ktown » 02.09.19, 08:00

und der Bauhof ist nicht die Arbeitsstelle?
Ich denke kaum, dass Tarifverträge diese Konstellation damit gemeint haben. Es geht hier wohl eher um die Fahrt zur Baustelle und der Frage, ob das Arbeitszeit ist oder nicht.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16999
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Arbeitszeit auf dem Bau vor u. nach der Arbeitszeit

Beitrag von FM » 02.09.19, 08:08

Daraus folgt aber umgekehrt, dass man vorher nichts arbeiten sondern nur hingehen muss. Soll man vorher anderswo arbeiten, wäre das getrennt zu betrachten.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Arbeitszeit auf dem Bau vor u. nach der Arbeitszeit

Beitrag von SusanneBerlin » 02.09.19, 09:20

FM hat geschrieben:
02.09.19, 08:08
Daraus folgt aber umgekehrt, dass man vorher nichts arbeiten sondern nur hingehen muss. Soll man vorher anderswo arbeiten, wäre das getrennt zu betrachten.
Und was nützt Ihre Antwort dem TE, dem vom Arbeitgeber gesagt wird, er soll morgens zur Firma kommen und das Material einladen? Genau das war doch die Frage, ob der AG damit recht hat, nur die 8h Arbeitszeit auf der Baustelle zu bezahlen, der aber erwartet, dass der Arbeitnehmer morgens zur Firma kommt und ohne Bezahlung beim Einladen hilft? Soll der Arbeitnehmer das Einladen verweigern?
Grüße, Susanne

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16999
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Arbeitszeit auf dem Bau vor u. nach der Arbeitszeit

Beitrag von FM » 02.09.19, 09:37

SusanneBerlin hat geschrieben:
02.09.19, 09:20
FM hat geschrieben:
02.09.19, 08:08
Daraus folgt aber umgekehrt, dass man vorher nichts arbeiten sondern nur hingehen muss. Soll man vorher anderswo arbeiten, wäre das getrennt zu betrachten.
Und was nützt Ihre Antwort dem TE, dem vom Arbeitgeber gesagt wird, er soll morgens zur Firma kommen und das Material einladen? Genau das war doch die Frage, ob der AG damit recht hat, nur die 8h Arbeitszeit auf der Baustelle zu bezahlen, der aber erwartet, dass der Arbeitnehmer morgens zur Firma kommt und ohne Bezahlung beim Einladen hilft? Soll der Arbeitnehmer das Einladen verweigern?
Und was nutzt es ihm zu wissen, dass es eigentlich zu bezahlen wäre? Soll er das Geld verlangen, obwohl der Chef es nicht bezahlen will?

Eins von beiden wird er wohl machen müssen, die Arbeit ablehnen oder das Gehalt verlangen, beides führt zu Verärgerung beim Chef. Oder man läßt eben alles wie es ist, dann gibt es keinen verärgerten Chef.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21755
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Arbeitszeit auf dem Bau vor u. nach der Arbeitszeit

Beitrag von ktown » 02.09.19, 14:02

FM hat geschrieben:
02.09.19, 09:37
SusanneBerlin hat geschrieben:
02.09.19, 09:20
FM hat geschrieben:
02.09.19, 08:08
Daraus folgt aber umgekehrt, dass man vorher nichts arbeiten sondern nur hingehen muss. Soll man vorher anderswo arbeiten, wäre das getrennt zu betrachten.
Und was nützt Ihre Antwort dem TE, dem vom Arbeitgeber gesagt wird, er soll morgens zur Firma kommen und das Material einladen? Genau das war doch die Frage, ob der AG damit recht hat, nur die 8h Arbeitszeit auf der Baustelle zu bezahlen, der aber erwartet, dass der Arbeitnehmer morgens zur Firma kommt und ohne Bezahlung beim Einladen hilft? Soll der Arbeitnehmer das Einladen verweigern?
Und was nutzt es ihm zu wissen, dass es eigentlich zu bezahlen wäre? Soll er das Geld verlangen, obwohl der Chef es nicht bezahlen will?

Eins von beiden wird er wohl machen müssen, die Arbeit ablehnen oder das Gehalt verlangen, beides führt zu Verärgerung beim Chef. Oder man läßt eben alles wie es ist, dann gibt es keinen verärgerten Chef.
Naja. Das ist das Problem des TE. War aber auch nicht das Thema. Er wollte ja nur wissen, ob der Chef korrekt handelt oder nicht. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6614
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Arbeitszeit auf dem Bau vor u. nach der Arbeitszeit

Beitrag von Oktavia » 02.09.19, 14:52

FM hat geschrieben:
02.09.19, 09:37
Und was nutzt es ihm zu wissen, dass es eigentlich zu bezahlen wäre? Soll er das Geld verlangen, obwohl der Chef es nicht bezahlen will?
Komisch... eigentlich will ich auch nicht unbedingt alles was ich bestelle auch bezahlen. Wennich die Dinge allerdings behalte, wird der Verkäufer wohl auf Zahlung drängen - selbst auf die Gefahr hin einen Kunden zu vergraulen :mrgreen:

Sagen wirs mal so, auch die Ware "Bauarbeiterarbeitskraft" ist knapp geworden, da kann es sich kein Chef mehr leisten gegen Tarifvertrag oder Mindestlohn zu verstoßen.
Wie viele Mitarbeitende beschäftigt das Bauunternehmen?
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Antworten