Urlaub wird nach Kündigung nicht ausgezahlt

Moderator: FDR-Team

Antworten
süsse
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 222
Registriert: 11.10.05, 16:49

Urlaub wird nach Kündigung nicht ausgezahlt

Beitrag von süsse » 01.11.19, 11:02

Hallo, nehmen wir mal an, Person A befand sich vom Februar bis Juli im Beschäftigungsverbot vom Arbeitgeber und ging bis Ende Oktober in den Mutterschutz. Die Kündigung von Person A hatte sie 4 Wochen vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses rausgesendet. Sie hielt sich nicht an die Kündigungsfrist bis zum 31.12, da sie bereits ein neues Arbeitsverhältnis hat. Der Chef hat das Arbeitsverhältnis wie von Person A gewünscht zum 31.10. beendet. Im Kündigungsschreiben von Ende September, wies Person A auf die Auszahlung der Urlaubstage( Beschäftigungsverbot und Mutterschutz) hin. Mit der letzten Lohnabrechnung sind die verbleibenden Urlaubstage vermerkt, aber eine Auszahlung erfolgte vom Chef nicht. Wie soll Person A jetzt weiterverfahren?

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2430
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Urlaub wird nach Kündigung nicht ausgezahlt

Beitrag von lottchen » 01.11.19, 11:32

süsse hat geschrieben:
01.11.19, 11:02
Der Chef hat das Arbeitsverhältnis wie von Person A gewünscht zum 31.10. beendet.
Das hat Person A schriftlich? Ohne EInschränkung?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

süsse
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 222
Registriert: 11.10.05, 16:49

Re: Urlaub wird nach Kündigung nicht ausgezahlt

Beitrag von süsse » 01.11.19, 11:58

Person A hat schriftlich das der Arbeitgeber Person A zum 31.10. bei der Sozialversicherung aufgrund des Endes der Beschäftigung abgemeldet hat( ist eine Meldebescheinigung)Auf dem letzten Lohnzettel sind die verbleibenden Resturlaubstage vermerkt

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21762
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Urlaub wird nach Kündigung nicht ausgezahlt

Beitrag von ktown » 01.11.19, 12:50

Da wird A vermutlich nicht um eine Klage herum kommen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

süsse
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 222
Registriert: 11.10.05, 16:49

Re: Urlaub wird nach Kündigung nicht ausgezahlt

Beitrag von süsse » 01.11.19, 13:15

Wie wäre für Person A der weitere Verfahrensweg?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21762
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Urlaub wird nach Kündigung nicht ausgezahlt

Beitrag von ktown » 01.11.19, 13:18

Einen Anwalt suchen!
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5501
Registriert: 01.06.07, 17:45
Wohnort: Wehringen

Re: Urlaub wird nach Kündigung nicht ausgezahlt

Beitrag von Elektrikör » 01.11.19, 13:23

Hallo,

man könnte auch einfach mal freundlich fragen, ob denn da ein Fehler passiert ist



MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

süsse
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 222
Registriert: 11.10.05, 16:49

Re: Urlaub wird nach Kündigung nicht ausgezahlt

Beitrag von süsse » 01.11.19, 13:30

Person A hatte bereits nachgefragt und der Chef sagte es wird der Urlaub nicht ausgezahlt, ohne jegliche Begründung

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2149
Registriert: 06.06.10, 19:51

Re: Urlaub wird nach Kündigung nicht ausgezahlt

Beitrag von fodeure » 01.11.19, 16:04

ktown hat geschrieben:
01.11.19, 13:18
Einen Anwalt suchen!
Das dürfte sich kaum lohnen. Die Chance, daß der Anwalt mehr kostet als am Ende an Urlaub ausgezahlt wird, dürfte nicht klein sein.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Urlaub wird nach Kündigung nicht ausgezahlt

Beitrag von winterspaziergang » 01.11.19, 16:45

süsse hat geschrieben:
01.11.19, 13:30
Person A hatte bereits nachgefragt und der Chef sagte es wird der Urlaub nicht ausgezahlt, ohne jegliche Begründung
:arrow:
süsse hat geschrieben:
01.11.19, 13:30
Die Kündigung von Person A hatte sie 4 Wochen vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses rausgesendet. Sie hielt sich nicht an die Kündigungsfrist bis zum 31.12, da sie bereits ein neues Arbeitsverhältnis hat.
mag nichts rechtens sein, aber eine vermutete, nicht genannte "Begründung", so wie Person A das neue Arbeitsverhältnis scheinbar als Begründung für ihre nicht fristgemäße Kündigung/vertragswidriges Verhalten sieht.

süsse
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 222
Registriert: 11.10.05, 16:49

Re: Urlaub wird nach Kündigung nicht ausgezahlt

Beitrag von süsse » 01.11.19, 18:20

Es handelt sich um einen Streitwert von ca. 2500 Euro. Ein Anwalt würde bestimmt nicht soviel kosten oder?

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23794
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Urlaub wird nach Kündigung nicht ausgezahlt

Beitrag von matthias. » 04.11.19, 11:00

Wenn man sich ein bisschen bemüht braucht man auch keinen Anwalt.

Man geht zum Gericht, dort zum Rechtspfleger und gibt die Klage auf. Der Rechtspfleger berät nicht aber er
gibt schon ein bisschen Tipps was man da rein schreiben muss. Das Wichtigste ist du musst den Betrag den
du willst in Brutto angeben. Nicht das Netto! Und du musst den Betrag ganz konkret nennen.
Also man gibt nicht z.b. an 10 Urlaubstage ausgezahlt. Sondern einen bestimmten Betrag in €.

Dann gibt es erstmal ein Einigungsgespräch. Da geht man hin und schaut mal wie es läuft.
Vielleicht ist der AG dann davor oder spötestens danach einsichtig oder wird vom Richter
aufgeklärt, dass er zahlen muss.

Danach kann man immer noch überlegen ob man zum Kammertermin (wenn der AG immer
noch nicht zahlt) einen Anwalt hinzuzieht oder auch das ohne macht.

Erst in der 2. Instanz herrscht Anwaltszwang.

Antworten