Reisezeit Arbeitszeit oder doch nicht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Oliver Schäfer
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 29.11.19, 13:39

Reisezeit Arbeitszeit oder doch nicht

Beitrag von Oliver Schäfer » 29.11.19, 14:31

Hallo
Die Verkäuferin eines Herrenausstatter, deren Regelarbeitszeit von 9 bis 12.30 und von 14.00 bis 18.30 also 8 Stunden beträgt, wird von ihrer Chefin beauftragt, mit ihr zusammen neue Kollektionen auszusuchen und fährt mit ihrer Chefin ca 1 bis 1,5 Stunden im Auto zu den Kunden, das ganze natürlich auch noch zurück.
Nun behauptet ihre Chefin, dass die Arbeitszeit, der Verkäuferin erst beginnt, wenn sie bei den Kunden eintrifft und endet, wenn sie von dem Kunden wieder nach Hause fahren. Sollte der Kundenbesuch schneller erledigt sein, zum Beispiel in 6 Stunden, als ihre Regelarbeitszeit dauert, bekommt sie von ihrer Chefin sogar noch 2 Minusstunden abgezogen, da diese ja behauptet die Anfahrt bzw Rückfahrt im Geschäftswagen sei keine Arbeitszeit. Obwohl sie manchmal Inklusive Reisezeit länger unterwegs ist als ihre Regelarbeitszeit beträgt.
Die Reise beginnt und endet jeweils bei beim Herrenausstatter.

Des weiteren wird von der Verkäuferin erwartet, dass wenn z.B. ein Kunde um 12.15 den Laden des Herrenausstatters betritt und bis um 12.45
dort einkauft, wird von der Verkäuferin erwartet, die geleisteten 15 Minuten nicht aufzuschreiben auf ihren Stundenzettel, das wäre im Verkauf so üblich.
Auch gibt es dafür kein Stunden Guthaben zum abfeiern.


Wie ist die Rechtslage.

MfG Oliver

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21901
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Reisezeit Arbeitszeit oder doch nicht

Beitrag von ktown » 29.11.19, 15:25

Oliver Schäfer hat geschrieben:
29.11.19, 14:31
Des weiteren wird von der Verkäuferin erwartet, dass wenn z.B. ein Kunde um 12.15 den Laden des Herrenausstatters betritt und bis um 12.45
dort einkauft, wird von der Verkäuferin erwartet, die geleisteten 15 Minuten nicht aufzuschreiben auf ihren Stundenzettel, das wäre im Verkauf so üblich.
Das ArbZG kennt kein üblich.

Bezüglich der Vergütung von Dienstreisen guckst du in den letzten Abschnitt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Oliver Schäfer
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 29.11.19, 13:39

Re: Reisezeit Arbeitszeit oder doch nicht

Beitrag von Oliver Schäfer » 29.11.19, 19:12

Danke schön, das dachte ich mir schon
MfG

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7220
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Reisezeit Arbeitszeit oder doch nicht

Beitrag von karli » 29.11.19, 19:33

Oliver Schäfer hat geschrieben:
29.11.19, 14:31
das wäre im Verkauf so üblich
Das behaupten auch Arbeitgeber in anderen Branchen um ihre Arbeitnehmer auszunutzen, indem sie suggerieren, das sei Branchenüblich und man habe sich das ja selbst so ausgesucht. :?
Oliver Schäfer hat geschrieben:
29.11.19, 14:31
Sollte der Kundenbesuch schneller erledigt sein, zum Beispiel in 6 Stunden, als ihre Regelarbeitszeit dauert, bekommt sie von ihrer Chefin sogar noch 2 Minusstunden abgezogen, da diese ja behauptet die Anfahrt bzw Rückfahrt im Geschäftswagen sei keine Arbeitszeit.
Minusstunden können nur abgezogen werden, wenn es eine entsprechende Vereinbarung im Arbeitsvertrag, einem anwendbaren Tarifvertrag oder einer Betriebsvereinbarung gibt. Wenn nicht ist die Chefin im Annahmeverzug und müsste die Zeit eigentlich vergüten
Oliver Schäfer hat geschrieben:
29.11.19, 14:31
Des weiteren wird von der Verkäuferin erwartet, dass wenn z.B. ein Kunde um 12.15 den Laden des Herrenausstatters betritt und bis um 12.45
dort einkauft, wird von der Verkäuferin erwartet, die geleisteten 15 Minuten nicht aufzuschreiben auf ihren Stundenzettel
Geleistete Arbeitszeit muß auch vergütet werden.
Bezüglich der Fahrtzeiten müsste das geklärt werden.
Hier befindet sich der Reiseaufwand innerhalb der vom Arbeitnehmer geschuldeten Arbeitszeit und müsste meiner Ansicht nach auch bezahlt werden, genau so, wie wenn die Chefin irgendeine andere der Tätigkeit innerhalb der Arbeitszeit zuweist.

Nur, falls die Rechtslage für den Arbeitnehmer spricht, sollte man prüfen, ob der AN sein Recht überhaupt zu seiner Zufriedenheit durchsetzen kann.
Das ist oft recht schwierig, falls der Arbeitgeber weniger als zehn Mitarbeiter beschäftigt, der Arbeitnehmer noch innerhalb der Wartefrist gemäß §1 Abs.1 KschG oder das Arbeitsverhältnis befristet ist.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Oliver Schäfer
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 29.11.19, 13:39

Re: Reisezeit Arbeitszeit oder doch nicht

Beitrag von Oliver Schäfer » 09.12.19, 17:24

Danke Karli und sorry, für die Späte Antwort
LG :kopfstreichel:

Antworten