Leidige Thema Überstunden

Moderator: FDR-Team

Antworten
Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6293
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Leidige Thema Überstunden

Beitrag von Zafilutsche »

Just heute Morgen: Polizeibeamtin mit 1200 Überstunden
Da im meinem Umfeld gerade der Streit mit einem alten Arbeitgeber bezüglich "nicht Anerkennung von Ausgleichstagen bzw die Ablehnung von "Urlaubsansprüchen" auf eine Klärung vor dem Arbeitsgericht hinausläuft, frage ich mich schon wie ernsthaft der Gesetzgeber das mit dem Arbeitszeitschutzgesetz meint?
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20879
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Leidige Thema Überstunden

Beitrag von Tastenspitz »

Höchste Zeit diese Einsätze in Sachen Fussball einzustellen. Sollen die Vereine dorch privaten Wachschutz für ihre "Fans" organisieren, wenn diese sich nicht wie Menschen benehmen können.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5423
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Leidige Thema Überstunden

Beitrag von ExDevil67 »

Tastenspitz hat geschrieben:
25.02.20, 16:14
Höchste Zeit diese Einsätze in Sachen Fussball einzustellen. Sollen die Vereine dorch privaten Wachschutz für ihre "Fans" organisieren, wenn diese sich nicht wie Menschen benehmen können.
Hilft nur nix da ein privater Sicherheitsdienst außerhalb der Stadien genauso viel darf wie jeder andere auch. Die Polizei kann und darf durchsetzen das ich als Fan von Verein A erkennbar, nicht in die Richtung der Fans von Verein B gehe.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20879
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Leidige Thema Überstunden

Beitrag von Tastenspitz »

ExDevil67 hat geschrieben:
25.02.20, 16:23
da ein privater Sicherheitsdienst außerhalb der Stadien genauso viel darf wie jeder andere auch
Genau. Notwehr, Hilfeleistung bzw. diese nicht zu unterlassen, Jedermannsfestnahme (127 StPO).
Ansonsten können die Vereine den Transport bis zum Stadion ja auch anders organisieren. Fensterloser Bus - innen gekachelt. Passt.
Oder - ein ganz verwegener Gedanke - die lassen diese Bescheuerten einfach nicht mehr rein und alle Probleme fallen weg.
ich als Fan von Verein A erkennbar, nicht in die Richtung der Fans von Verein B gehe.
Wo ist da das Problem?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6484
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Leidige Thema Überstunden

Beitrag von hambre »

Da im meinem Umfeld gerade der Streit mit einem alten Arbeitgeber bezüglich "nicht Anerkennung von Ausgleichstagen bzw die Ablehnung von "Urlaubsansprüchen" auf eine Klärung vor dem Arbeitsgericht hinausläuft, frage ich mich schon wie ernsthaft der Gesetzgeber das mit dem Arbeitszeitschutzgesetz meint?
Gemeint ist wahrscheinlich das Arbeitszeitgesetz. Dass im Fall der Polizistin ein Verstoß gegen das ArbZG vorliegt ist jedoch nicht klar.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20879
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Leidige Thema Überstunden

Beitrag von Tastenspitz »

Man kann durchaus 1000 oder mehr Überstunden in einem Jahr anhäufen ohne gegen das Arbeitszeitgesetz zu verstossen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Blaise
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 848
Registriert: 12.02.05, 21:30

Re: Leidige Thema Überstunden

Beitrag von Blaise »

Tastenspitz hat geschrieben:
25.02.20, 18:58
Man kann durchaus 1000 oder mehr Überstunden in einem Jahr anhäufen ohne gegen das Arbeitszeitgesetz zu verstossen.
Richtig:
§ 19 ArbZG - Beschäftigung im öffentlichen Dienst
Bei der Wahrnehmung hoheitlicher Aufgaben im öffentlichen Dienst können, soweit keine tarifvertragliche Regelung besteht, durch die zuständige Dienstbehörde die für Beamte geltenden Bestimmungen über die Arbeitszeit auf die Arbeitnehmer übertragen werden; insoweit finden die §§ 3 bis 13 keine Anwendung.
Blaise

**********************************************************************************************
Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann (Mark Twain)

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6293
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Leidige Thema Überstunden

Beitrag von Zafilutsche »

Ich frage mich gerade, was soll ich von einem Berufstätigen erwarten dürfen, der offenbar "Schichten" von weit mehr als 8-10 Stunden bzw >48h/Woche geschoben hat?
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5296
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: Leidige Thema Überstunden

Beitrag von hawethie »

Dass noch keiner drauf gekommen ist, dass für Beamte die normalen Arbeitsschutzvorschriften nicht gelten...
Für die ist alles in eigenen Gesetzen und Verordnungen geregelt.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23939
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: Leidige Thema Überstunden

Beitrag von matthias. »

Zafilutsche hat geschrieben:
25.02.20, 16:03
Just heute Morgen: Polizeibeamtin mit 1200 Überstunden
Da im meinem Umfeld gerade der Streit mit einem alten Arbeitgeber bezüglich "nicht Anerkennung von Ausgleichstagen bzw die Ablehnung von "Urlaubsansprüchen" auf eine Klärung vor dem Arbeitsgericht hinausläuft, frage ich mich schon wie ernsthaft der Gesetzgeber das mit dem Arbeitszeitschutzgesetz meint?
Arbeitsschutz und Bezahlung bzw. Anerkennung von Überstunden sind allerdings auch 2 paar Stiefel.


Der Staat nimmt das genauso ernst, wie das Verbot bei Rot über die Ampel zu fahren.

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6293
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Leidige Thema Überstunden

Beitrag von Zafilutsche »

matthias. hat geschrieben:
26.02.20, 13:07
Der Staat nimmt das genauso ernst, wie das Verbot bei Rot über die Ampel zu fahren.
Also ganz extrem, weil die automatisierten Blitzer zu 100% die Geschwindigkeit und einen möglichen rotlichtverstoß ahnden.
Das die Personen im Öffentlichen Dienst (Beamte) entgegen der annerkannten Arbeitsmedizin gegen Ermüdung und Stress gewabnet sind, lässt sich nur erklären dass alle Beamte
so agil sind wie "Superman". Ich staune!
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

Antworten