AG will Elternzeit am letzten Tag ablehnen! Und nun?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Bud Hill
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 08.12.16, 19:55

AG will Elternzeit am letzten Tag ablehnen! Und nun?

Beitrag von Bud Hill »

Hallo,

mal angenommen, der AG will am letzten Tag der 4-Wochen-Frist nach Mitteilung über die geplante Elternzeit diese schriftlich mit Begründung ablehnen, da aufgrund des Arbeitsaufkommens die Arbeitskraft des ANs, der in Elternzeit gehen möchte, dringend benötigt wird.

Wie muss diese schriftliche Mitteilung dem AN zugehen? Gelten da dieselben Regeln, wie bei der Zustellung/Übermittlung einer Kündigung am letzten Tag einer Frist?

Was kann, sollte, muss nun der AN machen, dem am letzten Tag der Frist die Elternzeit abgelehnt wurde, damit er doch in die geplante Elternzeit gehen möchte?

Danke.

Gruß

Bud
Heiko66
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 463
Registriert: 23.10.20, 11:05

Re: AG will Elternzeit am letzten Tag ablehnen! Und nun?

Beitrag von Heiko66 »

der AG will am letzten Tag der 4-Wochen-Frist
Welche 4-Wochen-Frist?

Grundsätzlich gilt die Elternzeit kann in 3 Abschnitte aufgeteilt werden. Bei einem potentiellen 3ten Abschnitt muss die Zustimmung des Arbeitgebers eingeholt werden (Der AG kann aber diese nur nur aus betriebsbedingten Gründen verweigern). Bei allen anderen Abschnitten hat der Arbeitgeber grundsätzlich kein Mitspracherecht. Der Arbeitnehmer muss das nur rechtzeitig (möglichst beweisbar) einfordern/formlos beantragen.

Die Elternzeit muss 7 Wochen vorher (später dann glaube ich 13 Wochen) angekündigt werden. Kündigungsschutz hat man als Mann aber nur während der 7ten und 8ten Woche. (Was für eine Regelgung für diverse Personen gilt entzieht sich meiner Kenntnis)
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25043
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: AG will Elternzeit am letzten Tag ablehnen! Und nun?

Beitrag von ktown »

Ich zitiere:
Darf mein Arbeitgeber meine Elternzeit ablehnen?
Nein. Die Inanspruchnahme der Elternzeit bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes ist nicht abhängig von der Zustimmung des Arbeitgebers. Die Gesetzesgrundlage bildet das Elterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG).
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Antworten