Home-Office-Pflicht

Moderator: FDR-Team

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25581
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Home-Office-Pflicht

Beitrag von ktown »

So und nun kommen wir wieder zum Grundthema zurück. Oder sollen wir den Thread gleich in SC verschieben?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22202
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Home-Office-Pflicht

Beitrag von Tastenspitz »

Schau mer mal.... :)
BTT:
Bis zum 30.04.21 gilt wohl noch das hier:
(4) Der Arbeitgeber hat den Beschäftigten im Fall von Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten anzubieten, diese Tätigkeiten in deren Wohnung auszuführen, wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen.
Es ist also keine absolute Pflicht zu erkennen, sondern ein "wenn oder wenn und wenn, dann" und daraus resultieren ein Angebot. Machen muss der AN es aufgrund der Verordnung aber trotzdem nicht.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6301
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Home-Office-Pflicht

Beitrag von ExDevil67 »

Tastenspitz hat geschrieben: 06.04.21, 11:04
(4) Der Arbeitgeber hat den Beschäftigten im Fall von Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten anzubieten, diese Tätigkeiten in deren Wohnung auszuführen, wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen.
Es ist also keine absolute Pflicht zu erkennen, sondern ein "wenn oder wenn und wenn, dann" und daraus resultieren ein Angebot. Machen muss der AN es aufgrund der Verordnung aber trotzdem nicht.
Wäre auch wohl nicht zielführend, denn nicht jede Büroarbeit oder vergleichbare Tätigkeit lässt sich auch von zu Hause ausführen und nicht jeder AN hat die technischen und räumlichen Voraussetzungen dafür.
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22202
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Home-Office-Pflicht

Beitrag von Tastenspitz »

Schon klar.
Ich hatte nur versucht, die Kurve zur Überschrift wieder zu kriegen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Heiko66
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 646
Registriert: 23.10.20, 11:05

Re: Home-Office-Pflicht

Beitrag von Heiko66 »

Tastenspitz hat geschrieben: 06.04.21, 11:50 Schon klar.
Ich hatte nur versucht, die Kurve zur Überschrift wieder zu kriegen.
Ausgangsthema war ja HomeOffice-Pflicht. Es ist übrigens eher naiv zu glauben, dass alle Arbeitgeber den Arbeitnehmern dieses Angebot machen. Bestenfalls muss der Arbeitnehmer das selbst einfordern. Wenn der Arbeitgeber das dann ablehnt naiv zu glauben alle Arbeitnehmer verpetzten ihren Arbeitgeber um das durchzusetzen. Und kontrollieren heißt nicht gucken ob vermeintlich nur 50% der Schreibtische besetzt sind.

Ich fand das Thema wenn kein HomeOffice dann gibt es jetzt für vor-Ort-Arbeiten scheinbar eine Testangebotspflicht (deren genaue Ausgestalltung mit bis heute unklar ist) würde hier gut reinpassen. Kann aber auch sein, dass man für dieses Thema einen neuen Thread hätte eröffnen sollen. Wer außer der Moderation weiß das schon.

Diese Frage wurde dann aber eher gar nicht diskutiert, sondern Chavah und Oktavia haben lieber breitgetreten, dass in einer Demokratie alle der Meinung sein müssten Lockdown ist auch nach einem Jahr Pandemiebekämpfung die richtige Vorgehensweise.

Das scheint sowieso in Mode zu kommen. Man solle MIsstände nicht anprangern und jammern sondern lieber brav in seinem Stübchen sitzen und darüber nachdenken, dass es irgendwo anders auf der Welt jemanden ja noch schlechter gehen könnte und daher zufrieden mit dem sein was man hat.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25581
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Home-Office-Pflicht

Beitrag von ktown »

Heiko66 hat geschrieben: 06.04.21, 12:11 Ich fand das Thema wenn kein HomeOffice dann gibt es jetzt für vor-Ort-Arbeiten scheinbar eine Testangebotspflicht (deren genaue Ausgestalltung mit bis heute unklar ist) würde hier gut reinpassen. Kann aber auch sein, dass man für dieses Thema einen neuen Thread hätte eröffnen sollen. Wer außer der Moderation weiß das schon.
Da kann ich Ihnen versichern, dass dieser Aspekt keinen Anstoß findet, solange er in Anlehnung des Grundthemas betrachtet wird. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22202
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Home-Office-Pflicht

Beitrag von Tastenspitz »

In Anlehnung an das Grundthema :) hat der Berliner Komödiantenstadel diese Testpflicht für Nicht-Home-Office-Arbeiter als §6a in die Coronaverordnung umfassend reingebastelt. Dann im Absatz 4
4) Die Absätze 1 bis 3 gelten nur, soweit ausreichend Tests zur Verfügung stehen und deren Beschaffung zumutbar ist.
haben sie alles vorstehende wieder relativiert um dann aber in den Ordnungswidrigkeiten
Ordnungswidrig handelt, wer ............ entgegen § 6a Absatz 1 als Arbeitgeberin und Arbeitgeber kein Angebot zur Testung unterbreitet oder organisiert,
das Ganze doch irgendwie vielleicht manchmal ahnden können zu dürfen.
Selbst für die wohl völlig anspruchsfreie Berliner Regierung ist das sehr besch.......eiden formuliert und kaum noch mit einem Werk eines verständigen Menschen aka Homo sapiens in Verbindung zu bringen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Antworten