Bisher keine Entfristung eingetreten, Kolleg*innen aber bereits entfristet

Moderator: FDR-Team

Antworten
Mafaldalalala
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 19.01.21, 18:47

Bisher keine Entfristung eingetreten, Kolleg*innen aber bereits entfristet

Beitrag von Mafaldalalala »

Ich wurde im April 2020 als einjährige Elternzeitvertretung eingestellt, gleichfalls gab es über die vergangenen Monate verteilt Kolleg*innen, welche mit Sachgrund befristet eingestellt worden. Aktuell bin ich allerdings die einzige Person im Team, welche noch über eine befristete Anstellung verfügt, alle anderen haben - zumeist kurz nach ihrer Anstellung (zwei bis drei Monate oder gar wenige Wochen nach ihrem ersten Arbeitstag) - eine Entfristung erhalten.

Die Situation gestaltet sich nun so, dass ich mich bald zum dritten Mal bei meinem derzeitigen Arbeitgeber bewerben soll und danach - so mein Vorgesetzter und auch der Personalrat - sicherlich eine unbefristete Anstellung erhalten würde. Im Vergleich dazu mussten andere Kolleg*innen sich lediglich einmal vorstellen und wurden entweder gleich oder, wie bereits geschrieben, kurz danach entfristet eingestellt. In Summe sind bereits acht Enfristungen an mir vorbeigezogen.

Auch einige Kolleg*innen empfinden mittlerweile die Situation als sehr auffällig und haben mich bereits darauf angesprochen. Der Grund ist mir natürlich unklar, ich kann nur sagen, dass es an meinen Arbeitsleistungen offensichtlich nicht liegt, da ich mir bereits ein Zwischenzeugnis habe ausstellen lassen, in welchem mir eine gute Mitarbeit attestiert wird. Auch meine direkte Vorgesetzte hat mir mündlich eine sehr positive Beurteilung ausgesprochen. Über die Gründe kann ich daher nur Vermutungen anstellen.

Evtl. noch eine wichtige Information zu der Personalpolitik: Credo ist, dass bisher keiner gehen musste, alle wurden irgendwann entfristet eingestellt. Kettenbefristungen sind auch nicht Usus und insgesamt sieht unsere Situation - trotz Corona - sehr gut aus. Daher bin ich prinzipiell noch optimistisch, dass die Entfristung kommen wird. Allerdings empfinde ich das Vorgehen mittlerweile als sehr benachteiligend und verletzend, aktuell sogar als zermürbend, da es seit Jahresbeginn bereits wieder Entfristungen gegeben hat.

Meine Frage nun: Gibt es personal- oder arbeitsrechtliche Erwägungen/Begründungen, weswegen so verfahren werden darf? Was kann ich tun, um mehr Klarheit über die Hintergründe zu erhalten?
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19706
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Bisher keine Entfristung eingetreten, Kolleg*innen aber bereits entfristet

Beitrag von FM »

Eine Befristung als Vertretung in der Elternzeit ist mit der sicherste Grund überhaupt, damit die Befristung rechtswirksam ist. Alleine der Umstand, dass andere Kollegen entfristet wurden, ist kein Gegenargument.

Da aber von einem Personalrat die Rede ist, scheint es um einen öffentlichen Arbeitgeber zu gehen. Da hat man einen Vorteil bei Bewerbungen auf andere offene Stellen, da diese nach Eignung und Leistung vergeben werden müssen. Und wenn jemand schon 10 Monate Erfahrung auf der Stelle hat, erhöht das die Eignung - natürlich nur bei vergleichbaren Tätigkeiten und bei guten Leistungen, und dennoch kann ein externer Bewerber besser geeignet sein (z.B. weil er außerdem auch noch Französisch kann oder mehr EDV-Erfahrung hat oder ähnliches).

Also mal auf jede vergleichbare Stelle beim Arbeitgeber (und bei Behörden in der Nachbarschaft) bewerben und die Berufserfahrung betonen.
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3335
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Bisher keine Entfristung eingetreten, Kolleg*innen aber bereits entfristet

Beitrag von Celestro »

man hat jedenfalls keinen Anspruch, entfristet zu werden, nur weil das bei einem Dutzend (oder mehr) anderen Menschen schon erfolgte.
Antworten