Fahrlässig angesammelte Arbeit

Moderator: FDR-Team

Antworten
Besmartnothard
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 13.03.21, 17:16

Fahrlässig angesammelte Arbeit

Beitrag von Besmartnothard »

Hallo,
beim fiktiven AN geht es darum, dass er wiederholt aus dem Urlaub kommt und unbearbeitet angesammelte Arbeit vorfindet, die eigentlich längst bearbeitet worden sein müsste und mehrfach angemahnt wurde. Der Mitarbeiter bekommt so direkt am 1. Tag nach seinem Urlaub mitgeteilt bis wann die Überfälligkeiten bearbeitet sein müssen (Anweisung). Erste Frage: ist das überhaupt zulässig?

Da es sich um viel zu kurze Bearbeitungszeiten handelt, innerhalb derer es nur unter Klausur, Überstunden und Arbeitszeiterweiterung ecc pp bedingt überhaupt möglich ist, die Überfälligkeiten zu bearbeiten, hat der AN da nicht ein Recht auf Mitarbeit/Vertretung während seiner Abwesenheit?

Danke vorab.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25518
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Fahrlässig angesammelte Arbeit

Beitrag von ktown »

Der AG hat das Recht zu entscheiden, ob Arbeit durch eine Vertretung erledigt wird oder ob sie liegen bleibt.
Er muss jedoch auch selbst das Risiko, hinsichtlich daraus resultierender Schäden, tragen.
Werden die Überstunden vom AG angeordnet?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20041
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Fahrlässig angesammelte Arbeit

Beitrag von FM »

Einen eigenen Anspruch auf Vertretung während der Abwesenheit gibt es nicht.

Und oft ist das auch gar nicht möglich. Nicht jeder Arbeitgeber kann jede Stelle doppelt besetzen.

Ob die Anordnung von Überstunden zulässig ist, hängt vom Arbeitsvertrag und ggf. von der Zustimmung des Betriebsrates ab.
Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5668
Registriert: 01.06.07, 18:45
Wohnort: Wehringen

Re: Fahrlässig angesammelte Arbeit

Beitrag von Elektrikör »

Hallo,
Besmartnothard hat geschrieben: 18.03.21, 19:24 Erste Frage: ist das überhaupt zulässig?
Ja
Besmartnothard hat geschrieben: 18.03.21, 19:24 ...hat der AN da nicht ein Recht auf Mitarbeit/Vertretung während seiner Abwesenheit?
Nein

Die Frage nach dem Alter des fiktiven AN kam ja letztens schon mal


MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet
Besmartnothard
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 13.03.21, 17:16

Re: Fahrlässig angesammelte Arbeit

Beitrag von Besmartnothard »

ktown hat geschrieben: 18.03.21, 19:50 Der AG hat das Recht zu entscheiden, ob Arbeit durch eine Vertretung erledigt wird oder ob sie liegen bleibt.
Er muss jedoch auch selbst das Risiko, hinsichtlich daraus resultierender Schäden, tragen.
Werden die Überstunden vom AG angeordnet?
Nein, es dürfen keine Überstunden gemacht werden. Wenn man länger bleibt, muss man die Zeit möglichst schnell wieder ausgleichen.
Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5668
Registriert: 01.06.07, 18:45
Wohnort: Wehringen

Re: Fahrlässig angesammelte Arbeit

Beitrag von Elektrikör »

Hallo,

Dann ist doch alles geregelt

Feierabend = heimgehen
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet
Besmartnothard
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 13.03.21, 17:16

Re: Fahrlässig angesammelte Arbeit

Beitrag von Besmartnothard »

Elektrikör hat geschrieben: 18.03.21, 21:50 Hallo,

Dann ist doch alles geregelt

Feierabend = heimgehen


Ja, genau :daumenhoch
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20041
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Fahrlässig angesammelte Arbeit

Beitrag von FM »

Besmartnothard hat geschrieben: 18.03.21, 21:29 Nein, es dürfen keine Überstunden gemacht werden. Wenn man länger bleibt, muss man die Zeit möglichst schnell wieder ausgleichen.
"Möglichst schnell" kann auch bedeuten innerhalb der nächsten paar Monate, wenn schneller nicht möglich ist.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25518
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Fahrlässig angesammelte Arbeit

Beitrag von ktown »

Es ist doch wie so immer.
Wieso sollte sich der AG hinsichtlich einer Umstrukturierung der Arbeitsvorgänge (sei es das Arbeit verteilt wird oder eine zusätzliche Stelle besetzt wird) kümmern, wenn das vorhandene Personal es doch immer wieder hinbekommt.
Der oder die Angestellte hat sicherlich den Sachverhalt, aus falscher Scham oder Angst, noch nie gegenüber dem AG angesprochen und wenn doch, dann reichte sicherlich ein wenig Gegenwehr um das Thema ad acta zu legen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Besmartnothard
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 13.03.21, 17:16

Re: Fahrlässig angesammelte Arbeit

Beitrag von Besmartnothard »

ktown hat geschrieben: 19.03.21, 07:17 Es ist doch wie so immer.
Wieso sollte sich der AG hinsichtlich einer Umstrukturierung der Arbeitsvorgänge (sei es das Arbeit verteilt wird oder eine zusätzliche Stelle besetzt wird) kümmern, wenn das vorhandene Personal es doch immer wieder hinbekommt.
Der oder die Angestellte hat sicherlich den Sachverhalt, aus falscher Scham oder Angst, noch nie gegenüber dem AG angesprochen und wenn doch, dann reichte sicherlich ein wenig Gegenwehr um das Thema ad acta zu legen.
Anscheinend wird da keine Entscheidung zugunsten des AN getroffen, weil es nicht gewollt wird. Sicherlich muss der fiktive AN da mal das Gespräch mit dem Geschäftsführer suchen, wenn keine Lösung gefunden wird. Danke, super Forum :daumenhoch
Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8591
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Fahrlässig angesammelte Arbeit

Beitrag von Chavah »

Ich würde nach dem Urlaub als erstes eine Überlastungsanzeige an den Vorgesetzten schicken und ausdrücklich um Anweisung bitten, wie die Prioritäten zu setzen sind und was wann abzuarbeiten ist.

Chavah
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25518
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Fahrlässig angesammelte Arbeit

Beitrag von ktown »

Besmartnothard hat geschrieben: 19.03.21, 08:56Anscheinend wird da keine Entscheidung zugunsten des AN getroffen, weil es nicht gewollt wird.
Dann muss der AG mit den schon beschriebenen Konsequenzen leben. Leider gehen vielen Chefs die Gesundheit ihrer eigenen AN am A**** vorbei.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Besmartnothard
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 13.03.21, 17:16

Re: Fahrlässig angesammelte Arbeit

Beitrag von Besmartnothard »

Chavah hat geschrieben: 19.03.21, 09:20 Ich würde nach dem Urlaub als erstes eine Überlastungsanzeige an den Vorgesetzten schicken und ausdrücklich um Anweisung bitten, wie die Prioritäten zu setzen sind und was wann abzuarbeiten ist.

Chavah
Der Vorgesetzte hat nicht reagiert. Der fiktive AN nach hat nach seinem Urlaub tatsächlich umgehend schriftlich mitgeteilt, er bräuchte da Unterstützung, zumal eine laufende Bearbeitung Verzug weiterer Arbeiten mit sich bringe. Eine Woche später hat der AN dann einen Teil der Arbeit dem AG übergeben mit dem Hinweis, dass er es alleine fristgerecht nicht überliefern kann. Es wurde ein anderer Mitarbeiter, der so gar nix mit dem Bereich zu tun hatte, widerwillig herangezogen. Danach kam dann eine Rückmeldung vom Vorgesetzten zu der Bitte um Unterstützung vom AN mit dem Wortlaut, er solle rechtzeitig Bescheid geben, weil er sonst nicht wüsste, wie er unterstützen sollte. :?
Besmartnothard
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 13.03.21, 17:16

Re: Fahrlässig angesammelte Arbeit

Beitrag von Besmartnothard »

ktown hat geschrieben: 19.03.21, 09:45
Besmartnothard hat geschrieben: 19.03.21, 08:56Anscheinend wird da keine Entscheidung zugunsten des AN getroffen, weil es nicht gewollt wird.
Dann muss der AG mit den schon beschriebenen Konsequenzen leben. Leider gehen vielen Chefs die Gesundheit ihrer eigenen AN am A**** vorbei.
Der AN hat mittlerweile eine Info bekommen, dass ihm eine Abmahnung droht.
Antworten