Fortbildung in der Wiedereingliederung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Tastenspitz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22388
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Fortbildung in der Wiedereingliederung

Beitrag von Tastenspitz »

Hallo zusammen,
der AN befindet sich in einer Wiedereingliederung und könnte in dieser Zeit eine FoBi. besuchen. Die Dauer der FoBi. entspricht der vom Arzt genehmigten Tagesarbeitszeit. Der AG gibt keine Zustimmung und verweist auf die Entscheidung des Arztes und der Krankenkasse, weil letztere auch die Zeiten der Wiedereingliederung bezahlt. Weiter meint der AG, dass dies nicht dem Sinn der Wiedereingliederung entspricht und er deswegen die vom AG bezahlte FoBi. absagen würde.
Nun suche ich einen Ausgang aus diesem Gewirr. :?
Weiss jemand Rat?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 24122
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: Fortbildung in der Wiedereingliederung

Beitrag von matthias. »

Wenn der AG die FoBi bezahlt bzw. er die, in Zeiten wo man nicht in Wiedereingliederung ist, anordnen würde, dann kann er natürlich entscheiden ob der / die Kollege/in nun aktuell eine FoBi besuchen darf, soll oder muss.

Ich sehe da keinen durchsetzbaren Anspruch, wenn der AG nicht will, will er nicht.
Tastenspitz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22388
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Fortbildung in der Wiedereingliederung

Beitrag von Tastenspitz »

Eine Absage ist grundsätzlich immer möglich. Danke.
Für sich betrachtet ist das die einfachste Maßnahme um hier die FoBi zu canceln.
Mal abwarten was dem AN dazu einfällt.
Nach momentanen Stand ist es sowieso fraglich, ob das überhaupt stattfindet.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20312
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Fortbildung in der Wiedereingliederung

Beitrag von FM »

Kommt auf die vertragliche Vereinbarung zur Durchführung der Fortbildung an. Wenn vereinbart war, dass diese als Arbeitszeit gilt, wäre zunächst anzunehmen, dass sie während einer AU (die ja weiter besteht während der Wiedereingliederung) nicht möglich ist. Da wäre eine ärztliche Bescheinigung, dass dies doch geht, schon sinnvoll. Aber auch dann kann der Arbeitgeber weiterhin Zweifel haben: was ist z.B., wenn die Wiedereingliederung vorzeitig abgeborchen wird, was ja jederzeit möglich ist? Müssen die Kursgebühren dann trotzdem weiter gezahlt werden? Wäre es nicht sicherer, die Fortbildung gleich erst später zu machen, falls nach dem Vertrag mit dem Bildungstzräger das möglich ist? Was wurde mit dem Arbeitnehmer für diesen Fall vereinbart?
Tastenspitz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22388
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Fortbildung in der Wiedereingliederung

Beitrag von Tastenspitz »

Sie ist Arbeitszeit. Ja.
Daher auch diese Verwirrung weil hier die Wiedereingliederung eben keine bezahlte Arbeitszeit ist.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Tastenspitz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22388
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Fortbildung in der Wiedereingliederung

Beitrag von Tastenspitz »

:D
Die fiktive Mitarbeiterin (m/w/d) ist wohl beim Personalrat vorstellig gewesen.
Sie besteht auf der Fortbildung UND - weil es ja Wiedereingliederungszeit ist und daher keine regulär bezahlte Arbeitszeit - will sie diese Stunden vom AG als Überstunden angerechnet bekommen......
Der fiktive Arbeitgeber wird sich nun die Personalratsstellungnahme dazu spasseshalber noch anhören und dann denen mitteilen, dass die FoBi wegen Corona gecancelt wurde.
So ein Pech aber auch..... :devil:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8621
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Fortbildung in der Wiedereingliederung

Beitrag von Chavah »

Überstunden ..... die Kreativität mancher Arbeitnehmer erstaunt mich immer wieder. Dann würde also die Krankenkasse weiter Krankengeld zahlen, zusätzlich gäbs dann Geld oder Freizeit vom Arbeitgeber, super Plan. Letztlich ist die Wiedereingliederung doch dazu da, zu testen, ob es denn wieder geht und nicht dazu, hier zu Lasten des Arbeitgebers sich wo auch immer zu tummeln.
Chavah
Tastenspitz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22388
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Fortbildung in der Wiedereingliederung

Beitrag von Tastenspitz »

Den AN kostet das alles ja nix. Und als Personalrat kann man sich mit so einer Anfrage zwischen Onlineseminar und Sprechstunde schon mal ein paar Stunden beschäftigen.
Zahlt ja alles der AG.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3501
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Fortbildung in der Wiedereingliederung

Beitrag von lottchen »

Rechtlich gesehen befindet sich der AN doch während der Wiedereingliederung noch im Krankenstand. Die Krankenkasse würde vermutlich alle Zahlungen sofort einstellen sollte sie von der Fortbildung erfahren. Zumindest wenn die von den Stunden her höher wäre als die Wiedereingliederung. Und selbst wenn nicht - wenn der Bauarbeiter statt 6h auf der Baustelle zu stehen 4h die Schulbank drückt - wie soll unter den Umständen eine stufenweise Wiedereingliederung in den normalen Arbeitsablauf erfolgen?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
Antworten