Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Moderator: FDR-Team

timyboy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 271
Registriert: 27.04.05, 22:10

Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von timyboy »

Zusammengefasst:
In einem großen Betrieb können Wunschpunkte für Dienste verteilt werden.
Hierbei gibt es ca 50 unterschiedliche Dienste auf 24h zu verteilen

Hierbei wird unterschieden ob ein Mitarbeiter 2 Tätigkeiten absolvieren kann oder nur 1.
Welche 2 ausführen kann bekommt natürlich etwas mehr Punkte…

Problem:
Mitarbeiter welche durch ein ärztliches Attest nicht im vollen zeitlichen Umfang eingesetzt werden können,, erhalten weniger Punkte.

HIER wird aber nicht mehr unterschieden:
- kann 2 Tätigkeiten ausführen oder nur 1, bekommen jeweils die selbe Anzahl an Wunschpunkte
- kein Unterschied von Schwerbehinderten


Der BR will an der internen Vereinbarung nix ändern… meiner Meinung nach sollte aber auch hier derjenige etwas mehr erhalten, welcher weiterhin 2 Tätigkeiten ausführen kann, sprich flexibler einsetzbar ist als einer der nur für 1 Tätigkeit planbar ist
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7565
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von hambre »

timyboy hat geschrieben:meiner Meinung nach sollte aber auch hier derjenige etwas mehr erhalten, welcher weiterhin 2 Tätigkeiten ausführen kann, sprich flexibler einsetzbar ist als einer der nur für 1 Tätigkeit planbar ist
Danke, dass Du uns Deine Meinung mitgeteilt hast.

Hast Du auch eine Frage?
timyboy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 271
Registriert: 27.04.05, 22:10

Re: Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von timyboy »

Ja, was kann man machen wenn der BR dich quer stellt auch hier unterschiedliche Wunschpunkte für „eingeschränkte“bereit zu stellen?
timyboy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 271
Registriert: 27.04.05, 22:10

Re: Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von timyboy »

Gleichbehandlung …?
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7202
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von ExDevil67 »

timyboy hat geschrieben: 31.05.22, 21:47 Problem:
Mitarbeiter welche durch ein ärztliches Attest nicht im vollen zeitlichen Umfang eingesetzt werden können,, erhalten weniger Punkte.
Was heißt hier "nicht in vollem Umfang einsetzbar"? Bedeutet das weniger Wochenstunden bei gleicher Schichtlänge oder das man keine vollen Schichten wie andere leisten kann / darf?
timyboy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 271
Registriert: 27.04.05, 22:10

Re: Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von timyboy »

Das man nicht von 0-24 uhr planbar ist sondern z.B. nur von 5-22 Uhr
Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 9179
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von Chavah »

Ich weiß jetzt nicht, welche Auswirkungen die Punkte haben. Wir haben hier anscheinend eine Betriebsvereinbarung, deshalb wird der Betriebsrat auch nichts ändern. Nur woher kommt die Idee, man müsse alle gleich behandeln? Das Gleichbehandlungsgebot ist doch ganz eindeutig durch die Gesetze beschränkt, und abgesehen davon können ungleiche Sachverhalte auch ungleich behandelt werden.

Und gerade Flexibilität und fehlende Kranktage dürfen ja wie auch immer prämiert werden. Das ist doch längst ausgepaukt.


Chavah
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7202
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von ExDevil67 »

Chavah hat geschrieben: 01.06.22, 08:26 Ich weiß jetzt nicht, welche Auswirkungen die Punkte haben.
So wie ich das verstehe können die Mitarbeiter eine gewisse Anzahl an Wünschen für den Dienstplan abgeben, nach dem Motto am 29.2 bitte Frühdienst (weil abends Konzert von XY ist) und am 31.4 bitte Spätdienst (weil Abend vorher Oma ihren 90. feiert und das ein riesen Besäufnis wird).
Und dann gibt's halt einen Schlüssel nach dem die Anzahl der Punkte die je Mitarbeiter vergeben werden berechnet wird. Da gilt je flexibler jemand ist (zeitlich und oder inhaltlich) desto mehr Punkte gibt's. Was auch nachvollziehbar ist, macht es doch die Planung um die Wünsche rum einfacher.
Und da kann ich es verstehen wenn jemand der bestimmte Zeiten nie kann sich auch weniger Wünschen darf, schließlich hat der ja auf dem Wege quasi den "Dauerwunsch" nicht die Schicht xy abgegeben. Zwar sicher nicht freiwillig, aber es schränkt halt bei der Dienstplanung ein.
Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 9179
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von Chavah »

Danke dir, ExDevil. Ich bleibe bei meiner Einschätzung. Selbst wenn das Erreichen einer bestimmten Punktzahl auch zu einem finanziellen Vorteil führen würde, käme ich zu keinem anderen Ergebnis, du ja wohl auch nicht.
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7202
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von ExDevil67 »

Naja was heißt erreichen, der Punkteschlüssel wurde ja zwischen BR und AG vereinbart um in das System Dienstplanerstellung und Wünsche der Mitarbeiter eine gewisse Transparenz zu bringen. So ist für jeden Mitarbeiter nachvollziehbar wer welche Menge an Wünschen abgeben darf und auch wie verbindlich diese sind. Sorgt zumindest für Frieden mit Blick auf die Diskussionen "warum hat xy schon wieder seinen Wunschdienst bekommen".
Und in dem Rahmen halte ich auch die Kriterien inhaltliche und zeitliche Flexibilität als Maßstabe für die Punktanzahl für angemessen ohne das es zu einer Diskriminierung kommt. Wer im Extremfall nur für eine Tätigkeit eingesetzt werden kann die nur in einer Schicht benötigt wird, hat objektiv weniger Wunschbedarf als jemand der alle Tätigkeiten die 24/7 anfallen übernehmen kann.
timyboy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 271
Registriert: 27.04.05, 22:10

Re: Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von timyboy »

Es geht darum das zeitlich beeinträchtigte auf einmal gleichgestellt sind welche nur 1 Tätigkeit ausüben können, bei „normalen“ wird unterschieden..
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27399
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von ktown »

Wie meinen?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7202
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von ExDevil67 »

timyboy hat geschrieben: 01.06.22, 09:42 Es geht darum das zeitlich beeinträchtigte auf einmal gleichgestellt sind welche nur 1 Tätigkeit ausüben können, bei „normalen“ wird unterschieden..
Ja und? Beim einen muss der Dienstplaner aufpassen wen er sonst für die Schicht einteilt weil inhaltlich nicht flexibel, beim anderen muss der Dienstplaner aufpassen wann er jemanden einteilt weil zeitlich nicht flexibel.
Es sind also in beiden Fällen Einschränkungen für den Dienstplan zu berücksichtigen.
Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4798
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von Evariste »

ExDevil67 hat geschrieben: 01.06.22, 10:19 Ja und? Beim einen muss der Dienstplaner aufpassen wen er sonst für die Schicht einteilt weil inhaltlich nicht flexibel, beim anderen muss der Dienstplaner aufpassen wann er jemanden einteilt weil zeitlich nicht flexibel.
Es sind also in beiden Fällen Einschränkungen für den Dienstplan zu berücksichtigen.
Das Problem ist wohl, dass es in der Gruppe der "zeitlich nicht Flexiblen" auch noch einmal Unterschiede bei der inhaltlichen Flexibilität gibt. Das wird aber vom System nicht berücksichtigt, Dafür, dass man mehrere Tätigkeiten ausführen kann, gibt es nicht mehr "Wunschpunkte". Bei den nicht gesundheitlich Beeinträchtigten dagegen schon.

Ich muss zugeben, ich finde das System etwas seltsam. Man müsste sich das in der Praxis anschauen, aber das könnnte leicht zu einer Benachteiligung von gesundheitlich Beinträchtigten führen. Rechtlich kann man da aber wenig machen, außer den BR abzuwählen.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27399
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Dienstplangestaltung bei zeitlicher Einschränkung

Beitrag von ktown »

Ich finde es schon erstaunlich, dass Sie das
timyboy hat geschrieben: 01.06.22, 09:42 Es geht darum das zeitlich beeinträchtigte auf einmal gleichgestellt sind welche nur 1 Tätigkeit ausüben können, bei „normalen“ wird unterschieden.
verstanden haben.
Kann jemand das in verständlich rüber bringen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Antworten