Änderung Arbeitsvertrag

Moderator: FDR-Team

haefele
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 18.03.15, 20:31

Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von haefele »

M ist bei Firma e tätig. Am Montag bekommt er einen Brief mit Bitte um Teiländerung seines Arbeitsvertrags. Bisher hat er einen Jahrensurlaubsanspruch von 20 Tagen.

Im neuen Vertrag soll dieser bei einer 7 Tage Woche 28 Tage sein. Dies wären bei einer 5 Tage Woche 20 Tage. Weil B aber teilweise 4 Tage zu je 12 St arbeitet, hätte er dann 16 Tage Urlaub.

Am Montag hat er seinen neuen Vertrag unterschrieben und Firma e zugesendet. Am Am frühen Mittwochmorgen schicht er seinem Chef F eine email, indem er seine Unterschrift widerruft.

Am Freitag bekommt er eine Kopie seines neuen Arbeitsvertrags. Ist er rechtkräftig? Wie kann B sich wären?
Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5820
Registriert: 01.06.07, 18:45
Wohnort: Wehringen

Re: Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von Elektrikör »

Warum sollte man wiederrufen können?

Wenn der Vertrag nicht gegen ein Gesetz sein sollte, dürfte die Halbe getrunken sein

Aber man könnte ja mal "sprechen"
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet
haefele
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 18.03.15, 20:31

Re: Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von haefele »

Weil jede Unterschrift auf einem Vertrag widerrufen werden kann.
Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5820
Registriert: 01.06.07, 18:45
Wohnort: Wehringen

Re: Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von Elektrikör »

:lachen: :lachen: :lachen: :lachen:
haefele hat geschrieben: 03.06.22, 22:32 Weil jede Unterschrift auf einem Vertrag widerrufen werden kann.
Nein
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet
Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5820
Registriert: 01.06.07, 18:45
Wohnort: Wehringen

Re: Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von Elektrikör »

Wieviel Wochen war der Urlaub vorher, wieviel Wochen sind´s jetzt?

Warum die Änderung des AV?
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27399
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von ktown »

haefele hat geschrieben: 03.06.22, 22:32 Weil jede Unterschrift auf einem Vertrag widerrufen werden kann.
Da sitzen sie einem gewaltigen Trugschluss auf.
Wie heißt es so schön

Pacta sunt servanda

Dem steht nur entgegen, wie Elektrikör schon sagte, wenn gegen ein Gesetz verstoßen würde.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7202
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von ExDevil67 »

haefele hat geschrieben: 03.06.22, 22:32 Weil jede Unterschrift auf einem Vertrag widerrufen werden kann.
Einmal kurz überlegen ob das wirklich so sein kann. Wären Sie auch dafür das das möglich sein soll wenn der Vermieter seine Unterschrift unter dem Mietvertrag oder der AG unter dem Arbeitsvertrag widerruft?
haefele
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 18.03.15, 20:31

Re: Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von haefele »

Innerhalb einer Frist, sprich postwendend. Brief am 31.01.2022 raus. Email am 02.06.2022 um 2 Uhr nachts.
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4162
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von lottchen »

Man kann die Unterschrift unter einen Arbeitsvertrag nicht widerrufen.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27399
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von ktown »

haefele hat geschrieben: 04.06.22, 15:19 Innerhalb einer Frist, sprich postwendend. Brief am 31.01.2022 raus. Email am 02.06.2022 um 2 Uhr nachts.
:lachen: :lachen: Sie müssten schon den Vertrag, nach der Unterschrift so vernichten, das es ihn real nicht mehr gibt um eventuell so aus der Nummer wieder raus zu kommen. Ansonsten gilt er verbindlich bis zur Kündigung.

Aber das wurde ihnen nun ja schon mehrfach hier mitgeteilt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4798
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von Evariste »

Ganz grundsätzlich gilt tatsächlich, dass ein einmal geschlossener Vertrag nicht widerrufen werden kann.

Ausnahmen regelt das Gesetz. Da es ziemlich viele Ausnahmen gibt (Verbraucherkreditverträge, Versandhandel, Haustürgeschäfte ...) mag man denken, dass man jeden Vertrag widerrufen kann, dem ist aber nicht so.

Was man theoretisch machen kann, man kann die abgegebene Unterschrift wegen Irrtum (§119 BGB) oder auch wegen Täuschung oder Drohung (§123 BGB) anfechten. Man ist dann allerdings für den Anfechtungsgrund nachweispflichtig.

Hier stellt sich mir auf Anhieb die Frage, warum unterschreibt ein Arbeitnehmer so einen Vertrag, wenn er eine Verschlechterung bringt? Hatte die Änderung auch Vorteile? Gab es Drohungen? Wurde dem AN suggeriert "es bleibt alles beim Alten"?

Ob daraus ein möglicher Anfechtungsgrund resultiert, kann im Falle des Falles aber nur ein Anwalt beurteilen. Da geht es dann auch um die Frage, was man vor Gericht tatsächlch beweisen kann...

P.S.:
Weil B aber teilweise 4 Tage zu je 12 St arbeitet, hätte er dann 16 Tage Urlaub.
Lassen wir mal die Frage beiseite, wie es sein kann, dass man 12 Stunden am Stück arbeitet, wenn gesetzlich maximal 10 Stunden erlaubt sind...

Wenn man nur teilweise 4 Tage pro Woche arbeitet und zum Teil mehr Tage, hat man natürlich auch mehr als 16 Tage Urlaub. Im Ergebnis hat man 4 ganze Wochen pro Jahr frei, unabhängig von irgendwelchen Schichteinteilungen. Der AG darf einen auch nicht zu zusätzlichen Schichten einteilen, um die genommenen Urlaubstage "auszugleichen". Dazu braucht es übrigens gar keine vertragliche Regelung, das ist der gesetzliche Mindestanspruch.
Zuletzt geändert von Evariste am 04.06.22, 16:42, insgesamt 1-mal geändert.
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7202
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von ExDevil67 »

haefele hat geschrieben: 03.06.22, 22:07 Weil B aber teilweise 4 Tage zu je 12 St arbeitet, hätte er dann 16 Tage Urlaub.
Wie ist das zu verstehen? Was heißt tlw? Werden grundsätzlich nur 4 Tage pro Woche gearbeitet oder warum sollen da nur 16 Tage Urlaub rauskommen? Und wie kommt man legal auf 12 Stunden Arbeitszeit pro Tag?
karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7495
Registriert: 19.05.06, 11:10

Re: Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von karli »

haefele hat geschrieben: 03.06.22, 22:07 M ist bei Firma e tätig.
Wie lange ist M dort schon beschäftigt?
Ist das Arbeitsverhältnis unbefristet?
Arbeitet der Mitarbeiter immer nur an 4 Tagen pro Woche oder variiert die Anzahl an Arbeitstagen pro Woche?
haefele hat geschrieben: 03.06.22, 22:07 Im neuen Vertrag soll dieser bei einer 7 Tage Woche 28 Tage sein. Dies wären bei einer 5 Tage Woche 20 Tage. Weil B aber teilweise 4 Tage zu je 12 St arbeitet, hätte er dann 16 Tage Urlaub.
Das entspricht dem Bundesurlaubsgesetz.
Dort ist der Urlaubsanspruch auf 24 Tage im Jahr festgelegt. Das entspricht einer Urlaubsdauer von vier Wochen im Jahr. Das Bundesurlaubsgesetz geht dabei von einer 6 Tage Woche aus.
Wenn man nun 4 Tage pro Woche arbeitet wären das 16 Urlaubst age pro Jahr um wieder auf eine Urlaubsdauer von 4 Wochen zu kommen.
Jemand, der nur 2 Tage pro Woche arbeitet bräuchte dann eben nur 8 Urlaubstage, um 4 Wochen Urlaub zu bekommen.
Wichtig ist eben nur, daß der Mitarbeiter 4 Wochen ( bezahlten) Urlaub im Jahr bekommt.

Was hätte sich den gegenüber dem bisherigen Vertrag geändert?
Gabs da mehr Urlaub im Jahr?
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.
Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5669
Registriert: 14.09.04, 16:23

Re: Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von Pünktchen »

haefele hat geschrieben: 04.06.22, 15:19 Innerhalb einer Frist, sprich postwendend.
Was soll das für eine Frist sein? Wie lange geht die?
Am Montag bekommt er einen Brief mit Bitte um Teiländerung seines Arbeitsvertrags. Bisher hat er einen Jahrensurlaubsanspruch von 20 Tagen.
Waren da wirklich 20 Urlaubstag bei einer 4-Tage-Woche vereinbart oder bezog sich das auf eine 5-Tage-Woche?
Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5820
Registriert: 01.06.07, 18:45
Wohnort: Wehringen

Re: Änderung Arbeitsvertrag

Beitrag von Elektrikör »

Gebt euch keine Mühe:

keine Wunschantworten --> keine Reaktion mehr
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet
Antworten